He-Man.de20.02.2019
Startseite » News » Justin Marks über "He-Man"

25.11.2007

Justin Marks über "He-Man"

Geschrieben am 25.11.2007, 15:19:33

In einem Interview mit dem Toyfare Magazin sprach Author Justin Marks über seine Vorstellungen zu einem neuen He-Man Film. Einige Auszüge dieses Interviews wurden bereits in unserem Forum diskutiert. Einige Gerüchte ließen schlimmes vermuten - Die deutsche Übersetzung des Interviews wird einige dieser Gerüchte relativieren und wir Fans können in hoffnungsvoller Vorfreude auf den Film warten, sollte die Inhalte des Interviews zutreffen.


TOYFARE: Wie kamen Sie dazu das Script für "He-Man" zu schreiben?

JUSTIN MARKS: "He-Man" ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen mir und (Co-Screenwriter) Neil Ellice und den Leuten von Silver Pictures. Wir sind zusammengekommen und haben uns auf eine Interpretation von Eternia verständigt, die uns allen als die einzig wahre erschien. Wir haben in kurzer Zeit viele Planungen und Anstrengungen unternommen, haben Mattel auf Knieen angebettelt sich das Konzept anzuhören und das haben Sie getan.
Wir saßen zusammen in diesem Zimmer und haben nicht nur über einen Film gesprochen, sondern über insgesamt drei Filme! Wir haben nicht nur über ein paar Basis-Daten gesprochen sondern über viele Details, wie unsere Vorstellungen für die Namen des zweiten und dritten Filmes, welche Charaktere vorkommen werden und wann sie auftauchen.

TOYFARE: Denkt Ihr die Leute werden es schwer haben He-Man als "Action Held" zu akzeptieren?

JUSTIN MARKS: Viele Leute kennen He-Man und sie denken dabei an einen Kerl mit einem "Bob" Haarschnitt, den sie als Arnold Schwarzenegger Archetyp eines Action Helden sehen und lachen darüber, aber diejenigen unter uns die mit Ihm zusammen aufgewachsen sind, lachen nicht über He-Man. Es gibt so viele großartige Ideen (in Motu), die es noch nie in einem Film zu sehen gab - aber das wird sich hoffentlich bald ändern.

TOYFARE: Wird er immer noch "He-Man" genannt werden?

JUSTIN MARKS: (lacht) Wir werden etwas sehr interessantes damit machen. Aber... ja. Offensichtlich kann man keinen He-Man Film machen und vor dem Wort "He-Man" Angst haben. Man muss sich da hineindenken. Aber ich denke die werden erfreut sein, wenn sie sehen wie "He-Man" (an)gesprochen werden wird.

TOYFARE: Gibt es bereits einen Bösewicht?

JUSTIN MARKS: Ja, es ist ein Skeletor Film. Momentan können wir weitläufige Andeutungen machen, aber wie wäre es damit? So weit es bisher fest steht, sind keine neuen Charaktere geplant, und wenn es nach uns und Mattel geht, wird es auch nie welche geben. Wir sprechen über die He-Man Mythologie. Worüber wir sprechen, wäre einen Weg zu gehen, den "Batman Begins" bereits gegangen ist. Wir gehen zurück an den Ursprung, und spinnen die Geschichte von Grund auf, neu. Wie könnten wir unseren Weg in die Geschichte hinein finden? Wir könnten wir an einem interessanten Punkt in Adam's Leben einsteigen, so dass neue Zuschauer Ihn respektieren würden? Es ist eine Geschichte über Adam, seine Geschichte und eine Geschichte über Skeletor und seine Hintergründe. Wir wollen beide sehen, wo sie herkommen und wie sie zu dem wurden was sie sind. Wenn wir die Menschlichkeit und die Wahrheit hinter dem was Skeletor plant nicht darstellen können, dann wird die Geschichte niemals fesselnd sein.

TOYFARE: Gibt es irgendwelche Wunschkandidaten fürs Casting?

JUSTIN MARKS: Lasst mich nur so viel sagen: Wie wollen keine Wrestler. (lacht) Ich sage nicht er sollte He-Man sein, aber Michael Biehn ist mein persönlicher Lieblingsschauspieler. Du folgst Hicks oder Kyle Reese und James Cameron, die diese Art von Action Held erschaffen haben und fühle mich immer so, als würde ich die Mentalität dieser Art von Held beschreiben, die heutzutage nicht exisitieren. Er ist so eine Art Kerl - würde er eine Waffe nehmen und sagen: "Folge mir" - Ich wäre direkt hinter Ihm.

TOYFARE: Wie werdet Ihr all die - sagen wir ungleichen Elemente der He-Man Mythologie zusammen fügen?

JUSTIN MARKS: He-Man ist ein "Schwert und Sandalen" trifft auf Science Fiction Thema. Wenn Du das ignorierst und nur versuchst einen "Schwert und Sandalen" Film zu machen, dann wirds ein ziemlich langweiliger Film.
Wenn du versuchst nur einen Science Fiction Film zu machen, dann wird er kitschig und eigenartig und er wäre kein richtiger Film über He-Man.
Du musst beides daraus machen. Unsere Aufgabe ist es also dafür passende Ideen zu entwickeln, basierend darauf, dass es eine Welt ist, auf der sowohl Menschen mit Schwert herumlaufen, aber auch Typen wie Tri-Klops, die mit Ihrem rotierenden Visor und einer Art von Nano-Technologie um Ihn herumlaufen.
Mit welcher Magie könnte man solche Sachen erschaffen ?

TOYFARE: Also haltet Ihr euch schon ziemlich nah an die "reale Welt"?

JUSTIN MARKS: Da gehen momentan einige Gerüchte herum... und die sollten wir hier aufklären. Es gibt ein Gerücht, er wäre ein Soldat im Irak-Krieg. Woher haben die das? Das ist ein Eternischer Film und es ist eine Geschichte über einen Held von Eternia. Wir verlagen das ganze nbicht auf die Erde und auch nicht in die moderne Welt. Wir verlagen das ganze nicht in eine Einkaufsstraße in einem Tal. (lacht). Übrigends, ich denke es gibt auch richtig gute Sachen am originalen Masters of the Universe.

TOYFARE: Welche Art von Fragen?

JUSTIN MARKS:Wenn Ihr euch an die He-Man Spielzeuge erinnert, da gab es sehr früh zwei Hälften des Schwertes. Skeletor hatte eine und He-Man hatte eine. Aber das wurde dann von der Cartoon-Version verworfen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt schon sagen kann, weil es vielleicht im Film vorkommen wird, aber wir haben letztlich eine Antwort darauf gefunden (warum es zwei Hälften gibt).

TOYFARE: Mattel war euch also sehr behilflich?

JUSTIN MARKS: Mattel war wirklich klasse. Wenn wir sagten: "Hey, schaut mal wir brauchen etwas für diese Szene, etwas das einher geht mit diesem", dann haben sie normalerweise irgendwelches Zeugs in Ihrer Bibliothek, das sagt: "Nein, es sollte aber so sein" und wir meinten darauf nur: "Klasse!"
In der Hinsicht sollte es wirklich sehr Fan-freundlich sein. Wenn dieser Film rauskommt - und hoffentlich wird er das eines Tages, denn die Sachen sehen wirklich sehr gut durchdacht aus. Nachdem Transformers-Fans den Film gesehen haben werden, werden sie sagen: "Ich kann gar nicht glauben dass es so lange gedauert hat, einen He-Man Film ins Kino zu bekommen", denn das Original Material passt so gut um Herr der Ringe als Maßstab zu verwenden und gleichzeitig einen coolen High-Tech Film.

 


Bildergalerie

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Galerie in voller Größe zu betrachten.

Diskutieren Sie das Thema in unserem Forum oder schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel.

Kommentare

Kommentare aus Sicherheitsgründen deaktiviert.

Newsletter

He-Man Fan? Hol Dir den gratis Newsletter!
E-Mail
E-Mail bestätigen
Format für E-Mails:
Text HTML


Neues


Suche

Suche deaktiviert