Neuigkeiten: Du willst etwas auf dem Board kaufen/verkaufen? - Bitte beachte die Regeln für den Marktplatz: http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=22064.0

  • 11.08.2022, 06:29:51

Autor Thema: Doch neuer Realfilm in Aussicht?  (Gelesen 1395137 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Trollaner

  • Trade Count: (0)
  • Krieger
  • *****
  • Beiträge: 277
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1545 am: 18.05.2008, 07:03:52 »
Spiderman 2 und 3, Ironman, Superman, Transformers und auch die letzten beiden X-Man haben dramatische Fehler gemacht, was Drehbuch, Umgang mit den Figuren, die erzählte Geschichte und vieles andere mehr angeht.
Nenn mal `n paar davon. Ich bin nämlich der Meinung das gerade die ganzen Marvel-Verfilmungen der letzten Jahre fast ausnahmslos gut, überzeugend und vor allem ihrer jeweiligen Vorlagen entsprechend umgesetzt wurden.
Die einzige Ausnahme war Hulk. Die haarsträubenden Fehler von Batman begins hingegen hast du ignoriert obwohl die mir fast die Tränen in die Augen getrieben haben. Ich sag nur Rhas àl Ghul!!! Wo hat denn dieser Character auch nur die entfernteste Ähnlichkeit mit der Comicfigur oder dem Rhas àl Ghul aus der Animated Series gehabt??
Die Tatsache das Rhas dank der Lazarusgrube quasi unsterblich ist wurde ebenso unter den Tisch fallen gelassen wie seine Tochter Talia die zwischen der Liebe zu Batman und der Loyalität zu ihrem Vater hin- und hergerissen ist und sich letztlich für eine Seite entscheiden muss.
Aber genau diese Constellation hat für mich immer den Reiz dieser Figur ausgemacht. Das ignoriert zu haben war Verrat an diesem großartigen Character und am gesamten Franchise und hat dafür gesorgt das ich von Batman begins schwer entäuscht war und immer noch bin.
Ehrlich, man hätte Rhas in diesem Film auch in Horst Müller umbenennen können. Wäre niemandem aufgefallen!!
Joel Schumacher hätte es nicht schlimmer vermasseln können!!

Offline IHaveThePower

  • Trade Count: (+1)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 8.851
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1546 am: 18.05.2008, 12:13:20 »
Spiderman 2 und 3, Ironman, Superman, Transformers und auch die letzten beiden X-Man haben dramatische Fehler gemacht, was Drehbuch, Umgang mit den Figuren, die erzählte Geschichte und vieles andere mehr angeht. Wieso sollte das bei He-Man anders sein?
Gegenfrage: wieso nicht?  :;):

Vielleicht steigerst du dich da auch etwas zu sehr rein bzw. schraubst deine Erwartungen zu hoch. Ein MotU Film auf Ironman Niveau würde mir durchaus genügen. Der hat eine 8.3 Wertung auf IMDB, also gibts wohl genügend Leute denen er gefällt.

Offline ChosenOne1982

  • Trade Count: (0)
  • Krieger
  • *****
  • Beiträge: 346
  • Geschlecht: Männlich
    • MySpace
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1547 am: 18.05.2008, 13:02:42 »
Ich habe damit NICHT gemeint, daß Filme für die Massen nur schlecht sind...weißte eigentlich, wie ich mich auf den neuen "Indy" freue???

Und Spielberg ist n Synonym für Massen-hollywood-special effects-teuer,teuer-kino!!

Hey hab ja auch nicht gemeint das du geschrieben hättest das Filme für die Massen schlecht sind. Ich freu mich auch total auf den neuen "Indy". Bin froh das ein neuer Film kommt, hab die ersten nie im Kino gesehen und somit ist das natürlich für mich das größte nun ins Kino zu gehn und den 4. Teil zu sehn  ::cool::

Das mag ein Comicfan, der genau weiß, dass Wolverine über dem linken Auge eine 3,45 cm lange Narbe hat, und diese dann tatsächlich im Film wiederentdeckt und sich nen Ast freut, ander sehen, aber für mich muss ein Film auch dann funktionieren, ohne dass man den Comic/Cartoon/wasauchimmer kennt.



Also mir haben die X-Man Filme, Spiderman Filme, Superman Filme richtig gut gefallen und ich hab KEINE AHNUNG von den Comics gehabt, klar ich wusste das es welche gibt usw. aber ich hab die nie gelesen!!!! Also stimmt es wohl auch nicht das man die Comix kennen muss um gefallen am Film zu finden. Einem Zuschauer der Fan durch die Comics ist und sich da total auskennt usw. freut sich natürlich sehr wenn da so Details wie die beschriebene Narbe vorhanden ist und wäre enttäuscht wenn sonstige "banalen" Sachen fehlen. Genauso wäre es sicherlich auch bei uns bei einem neuen He-Man Film, zumindest am anfang, aber muss ja trotzdem nicht heißen das der Film schlecht ist. Wenn man den öfters sieht kann einem der ja doch gefallen, wenn man von den "möglichen" Fehlern absieht!

Offline Mustrum Ridcully

  • Trade Count: (+7)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 12.206
  • Geschlecht: Männlich
  • Getränkewart der Giganten
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1548 am: 18.05.2008, 15:26:24 »
Das mag ein Comicfan, der genau weiß, dass Wolverine über dem linken Auge eine 3,45 cm lange Narbe hat, und diese dann tatsächlich im Film wiederentdeckt und sich nen Ast freut, ander sehen, aber für mich muss ein Film auch dann funktionieren, ohne dass man den Comic/Cartoon/wasauchimmer kennt.

Ich fand an den jüngeren Comicverfilmungen eher störend, daß die Filme sich nicht so sehr an das Original halten und für eine breitere Masse zugänglich sind.  :kratz:

Offline Maxxon

  • Trade Count: (+1)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.041
  • Geschlecht: Männlich
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1549 am: 18.05.2008, 15:54:44 »
Ich fand an den jüngeren Comicverfilmungen eher störend, daß die Filme sich nicht so sehr an das Original halten und für eine breitere Masse zugänglich sind.  :kratz:

Diesen Kompromiss mußt du aber leider eingehen. Denn auch bei Comicverfilmungen geht es - wie bei 99,9% aller anderen Filme - nunmal um Kohle! Unterm Strich handelt ein Filmstudio fast ausschließlich nach dem Gesichtspunkt: "Kann man damit Geld verdienen und wenn ja...wie können wir damit so viel wie möglich rausholen?"
Und gerade bei Filmen aus Hollywoods Traumfabrik ist das der ausschlaggebende Faktor. Geld verdient man nunmal, indem man ein Produkt veröffentlicht, für welches möglichst viele Leute bereit sind, Geld auf den Tresen zu legen.

Daher werden sie immer versuchen, bestimmte Aspekte und Gegebenheiten aus Comics entweder zu ignorieren oder umzubiegen. Und zwar so dass man es dem 08/15 Zuschauer, der in seinem Leben zwar mal was von der Comicfigur xy gehört, aber sich noch nie ernsthaft mit dem Charakter auseinandergesetzt hat, noch irgendwie glaubhaft und nachvollziehbar vermitteln kann. Der soll nämlich aus dem Film kommen, ihn weiterempfehlen, vielleicht sogar ein zweites Mal ansehen und später idealerweise die DVD kaufen und noch einiges an Merchandise (Poster, etc.)! Um die Comicfans brauchen sich die Produzenten da weniger Gedanken zu machen. Die rennen sowieso scharenweise ins Kino, um ihren Liebling mal in Action zu sehen. Allerdings macht die Fanbasis  nur einen kleinen Bruchteil der Zuschauer aus. Zu wenig um damit wirklich Geld zu verdienen. Wenn die sich nachher dann beschweren, dass das Detail x oder die Story y nicht richtig umgesetzt wurde ist das eher zu verkraften, als wenn die 08/15-Kinogänger wegbleiben, weil der Film zu abgedreht und phantastisch ist.

Aber erkläre denen mal solche Dinge wie die Lazarusgrube, oder die 50 verschiedenen Erden mit ihren eigenen Superhelden im DC-Universum, Supermans Tod durch Doomsday und seine Widerauferstehung, etc. etc. Die werden garantiert nicht sagen: "Oh schade! Das wäre ja noch viel toller gewesen!" Die meisten wären damit schlichtweg überfordert, weil sie es nicht nachvollziehen können. Die kämen schon nicht damit klar, dass es neben grünem auch noch rotes, schwarzes und goldenes Kryptonit gibt.

Unterm Strich bedeutet das im Drehbuch: Es regen sich weniger Leute auf, wenn man einige Dinge ignoriert, als wenn man sie irgendwie einbaut.

Daher betrachte ich die Filme eher als eine eigene Interpretation. So wie es Elseworld-Geschichten oder Paralleluniversen. Manche sind gut, andere nicht so gut.


Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.042
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1550 am: 18.05.2008, 19:07:44 »
Nimm es mir bitte nicht böse, lieber Ascalon, aber n bißchen erinnerst du mich jetzt an den Comic book guy von den Simpsons, vonwegen "dramatische Fehler" u.so... :grin:...naja, n bisserl ´nerdy´sind wir ja eh alle hier!!!  :lol:

Neinnein... es geht mir nicht darum, dass inhaltliche Fehler gemacht wurden, von wegen, Spiderman schießt aus Düsen und nicht aus seinen Handgelenken oder so, sowas ist mir relativ egal.

Fehler sind z.B. folgende (unsortiert nach Film, Drehbuch oder Technik sowie wahllos und bestimmt nicht vollständig)

- Spiderman 3: In Laufdistanz von New York City steht ein geheimes Forschunglabor, wo Sand bestrahlt wird? Geschützt von einem ganzen Maschendrahtzaun? Und die Wissenschaftler stört es nicht, wenn die Instrumente irgendwas anzeigen?
- Weiter in Spiderman 3: Flint ist erst der Mörder von Ben, dann wieder nicht, dann war das alles nur ein Unfall, dann wieder nicht? Vollkommen sinnloser Plot.
- Superman Returns: Kein vernünftiger Endgegner, Superman wird von 10 Milligramm Kryptonit aus den Latschen geworfen, hebt danach aber mal eben ne ganze Insel voll mit dem Zeug hoch?
- X-Men 3: 25 Neue Mutanten werden eingeführt, und dann ist es doch wieder nur ein Wolverine-Film.
- Transformers: Superhektik dank Epileptiker-Kamera, Gags auf American Pie Niveau, Optimus kommt nicht auf die Idee, den Allspark nicht sich selbst, sondern Megatron in die Brust zu drücken...

und so weiter.

@ IHaveThePower:

Zum einen können alle Leute Ironman gut finden und für toll halten, das macht ihn noch lange nicht zu einem guten Film, geschweige denn, dass ich ihn deswegen mögen muss. Das ist das tolle am Geschmack: Jeder hat einen eigenen. Um deine Gegenfrage zu beantworten: Weil sich gezeigt hat, dass das Konzept läuft, dass die Zuschauer ins Kino rennen, egal obs ein Drehbuch hat oder nicht. eine Ausnahme ist z.B. Batman Begins. Ich denke, dass der Trollaner wohl recht haben wird, wenn er sagt, dass Rhas stark verändert wurde, aber das ist mir relativ egal. Einfach aus dem Grund, weil die Geschichte als ganze funktioniert und auch ein gutes Script vorweisen kann. Aber da sitzt mit Nolan ja auch ein guter Regisseur auf dem Stuhl, der ein bisschen mehr will als es allen mit möglichst wenig Arbeit recht zu machen.

Das ist alles weiterhin einfach nur MEINE Meinung, MEIN Geschmack und MEINE Ansicht der Dinge. Wer es anders sieht, der ist von mir herzlich dazu eingeladen. Was kann ich auch schon mehr tun?

Offline King Hiss

  • Trade Count: (+3)
  • Ratsmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.001
  • Geschlecht: Männlich
  • Flinkes Wiesel
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1551 am: 18.05.2008, 20:32:38 »
Ich muss megatotskeletor Recht geben. Sein Beispiel mit der Simpsons-Folge passt wie die Faust aufs Auge. Jedem kann man es einfach nicht Recht machen. Irgendjemand in dem Forum hat dann mal vorgeschlagen das für jeden MotU-Fan einfach ein eigener MotU-FIlm gedreht werden soll. So sarkastisch sich das anhört, aber es ist so. Der eine hängt sich daran auf das Beast Man im Film kein oranges sondern braunes Fell hat, den anderen störts wieder überhaupt nicht. Wenns denn gut aussieht warum nicht? Ich war als Kind genauso detailverliebt bzw. pedantisch. Ich konnte zum Beispiel früher überhaupt nicht ab wenn Fisto mal keine Faust machte oder wenn Jitsu seine Hand zur Faust ballte. Oder wenn Beast Man anstatt mit seiner Peitsche mit einer anderen Waffe kämpfte regte ich mich furchtbar auf. Das interessiert mich heute nicht mehr. Ich seh das viel lockerer heute und lache heute nur über meine Pedanterie.

Und sowas sollte man bei solchen Verfilmungen auch vermeiden. Mit der Lupe nach jedem Fehler suchen. Es ist einfach eine eigene Version des Stoffes. Man soll halt einfach nicht so kleinlich und pedantisch sein. Es hat sich doch z.B. bei Spider-Man 1 auch wirklich keiner daran gestört das Harry und Norman Osborn nicht die gleiche Frisur hatten wie im Comic.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.042
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1552 am: 18.05.2008, 21:49:58 »
Einen Film, in dem ein Raumschiff keine Geräusche erzeugt? Wow! So etwas kann ja nur ein Nerd gut finden! Ach halt... wie hieß dieser Film von Kubrik doch gleich...? :grin:

Nein, aber mal im Ernst: Es ist mir egal, ob irgendwas genau SO aussieht, wie ich es am liebsten hätte. Es ist mir egal, Ob Beastman computergeneriert, ein Kerl in Maske oder ein trainierter Orang Utan sein wird. Es ist mir egal, ob He-Mans Schwert dem alten Cartoon, dem neuen Cartoon oder einem ganz neuen Design gleichen wird. Mir ist jede Änderung recht und willkommen, wenn sie dazu dient, eine gute Geschichte zu erzählen. Und die sollte bei jedem Film im Vordergrund stehen, nicht das Eye-Candy.

Offline megatotskeletor

  • Trade Count: (+1)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Geschlecht: Männlich
  • Volle Kanne!
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1553 am: 18.05.2008, 22:36:50 »
We will see...  :rolleyes:

Offline GENERALRAAM

  • Trade Count: (+48)
  • Ratsmitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.561
  • Geschlecht: Männlich
  • Viva la mir!Habemus mich!
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1554 am: 18.05.2008, 22:46:34 »
Hihihihihi!Wenn wirklich mal ein MotU Film kommen sollte,bin ich ja mal gespannt was man dann hier noch reinschreiben soll!Eigentlich wurde ja schon über alles spekuliert,und jede Fehlbesetzung,Interpretation gemault! :bga:

Offline megatotskeletor

  • Trade Count: (+1)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Geschlecht: Männlich
  • Volle Kanne!
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1555 am: 18.05.2008, 23:34:34 »
Wahre Worte!

Offline SavannahLion

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 11
  • Geschlecht: Männlich
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1556 am: 19.05.2008, 01:36:43 »
Einen Film, in dem ein Raumschiff keine Geräusche erzeugt? Wow! So etwas kann ja nur ein Nerd gut finden! Ach halt... wie hieß dieser Film von Kubrik doch gleich...? :grin:

Nein, aber mal im Ernst: Es ist mir egal, ob irgendwas genau SO aussieht, wie ich es am liebsten hätte. Es ist mir egal, Ob Beastman computergeneriert, ein Kerl in Maske oder ein trainierter Orang Utan sein wird. Es ist mir egal, ob He-Mans Schwert dem alten Cartoon, dem neuen Cartoon oder einem ganz neuen Design gleichen wird. Mir ist jede Änderung recht und willkommen, wenn sie dazu dient, eine gute Geschichte zu erzählen. Und die sollte bei jedem Film im Vordergrund stehen, nicht das Eye-Candy.
Hey, wenn dir soviel egal ist, schrei dann aber bitte nicht "Scheiße" wenn dir der Film dann doch nicht gefällt. Es kann nämlich nicht sein, dass ein Film nur eine gute Story hat und alles andere zu kurz kommt ( schon gar nicht in der heutigen Zeit, mit dieser Technik). Ich, und ich bin mir sicher, die Meisten, möchten an bestimmten Dingen noch erkennen, dass dieser Film ein He-Man Remake ist und das geht schlecht wenn das sogenannte Eye-Candy scheiße ist und sich zu weit vom Original entfernt. Sofern der Streifen überhaupt kommt.  :hail:

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.042
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1557 am: 19.05.2008, 02:01:25 »
Lies dir meine Argumentation nochmal durch und dann schauen wir weiter...

Offline Trollaner

  • Trade Count: (0)
  • Krieger
  • *****
  • Beiträge: 277
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1558 am: 19.05.2008, 05:20:32 »
Fehler sind z.B. folgende (unsortiert nach Film, Drehbuch oder Technik sowie wahllos und bestimmt nicht vollständig)

- Spiderman 3: In Laufdistanz von New York City steht ein geheimes Forschunglabor, wo Sand bestrahlt wird? Geschützt von einem ganzen Maschendrahtzaun? Und die Wissenschaftler stört es nicht, wenn die Instrumente irgendwas anzeigen?
- Weiter in Spiderman 3: Flint ist erst der Mörder von Ben, dann wieder nicht, dann war das alles nur ein Unfall, dann wieder nicht? Vollkommen sinnloser Plot.
Das kann ich toppen: Den mit Abstand krassesten Schnitzer aller drei Spidermanfilme gab es wohl in Spiderman 2 als Peter, nach dem zeitweisen Verlust seiner Kräfte, in das brennende Haus stürmte, beinahe abstürzte und dann von diesem kleinen, vierjährigen Mädchen wieder hochgezogen wurde!!!!  :autsch:

Als Sam Raimi diese Szene gedreht hat muss er komplett besoffen oder total zugekifft gewesen sein!!
So geil wie ich Spiderman 2 auch fand aber für diese Szene könnte ich Raimi noch nachträglich eins reinwürgen.

Offline megatotskeletor

  • Trade Count: (+1)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Geschlecht: Männlich
  • Volle Kanne!
Re: Doch neuer Realfilm in Aussicht?
« Antwort #1559 am: 19.05.2008, 12:43:28 »
Ach ne, der Raimi hat Regie geführt?? Den kenn ich mehr ausm Horror Genre...oder verwechsel ich da was?