Neuigkeiten: Du willst etwas auf dem Board kaufen/verkaufen? - Bitte beachte die Regeln für den Marktplatz: http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=22064.0

  • 23.02.2019, 17:59:56

Autor Thema: Dunkle Symbolik  (Gelesen 11116 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #45 am: 02.09.2010, 11:10:27 »
Dann fasse ich meinen Fragenkatalog gerne nochmal zusammen:

- Was ist sexuelle Perversionen (und was davon sind gängige hetero-bi-schwul-lesbischen Spielarten)?
- Ist der Mensch für die Moral da oder die Moral für den Menschen?
- Was ist daran spießig, Teil einer Gruppierung zu sein, die nach bestimmten Regeln funktioniert und diese Regeln einzuhalten?
- Ist Onkel Hermanns Bierwagen Teil der Drogenindustrie?
- Du wirfst Helloween vor, sie hätten eine "Deal/ gamble with the devil 666 und ab dafür"-CD gemacht und ich kann nur vermuten, dass du "The Dark Ride" meinst. Du hast sie aber nicht wirklich gehört, oder? Sonst hättest du evtl. festgestellt, dass es KEINE "Deal/ gamble with the devil 666 und ab dafür"-CD ist.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #46 am: 21.09.2010, 20:06:01 »
Oki, erstmal wirds kurz gefasst, ausführlich schreib ich  sonstwann nochmal...

Na mal sehen.  ;)

Zitat
- Was ist sexuelle Perversionen (und was davon sind gängige hetero-bi-schwul-lesbischen Spielarten)?
Pornografie im Groben. Ich kann mich davon leider nicht freisprechen, ich wünschte mir, ich hätte sowas nie kennengelernt, ähnlich wie Splatterfilme bspw. Das Zeug schadet und stumpft ab,davon bin ich überzeugt. Gängige Spielarten sollten bekannt sein, ich denk da an sowas wie orale oder bspw. S&M Geschichten. Mehr sag ich dazu nich.

Also ist Pornographie Perversion. Oder Oralverkehr? Also, dein Post liest sich so als sei jegliche sexuelle Handlung die nicht der Fortpflanzung dient eine Perversion. Und zum Thema "schaden und abstumpfen": ALLES schadet und stumpft ab wenn man's zu oft und zu viel konsumiert.

Zitat
- Was ist daran spießig, Teil einer Gruppierung zu sein, die nach bestimmten Regeln funktioniert und diese Regeln einzuhalten?
Das hat eine gewisse Herdenmentalität, was Marionettenmäßiges. Gerade eine Szene, die sich "Rebellion" auf die Fahnen schreibt, sollte sich eigentlich gegen festgefahrene, starre Dogmen und Regeln widersetzen.
Insbesondere spießig (oder...hmm, ...ich würde es auch gern Opportunismus oder geringe Neigung zur Risikobereitschaft nennen) empfinde ich die gewisse künstlerische Beschränktheit.

Du versuchst das postmoderne Paradoxon auf die Metalszene zu oktroyiern, das geht aber schwierig. Eine Szene, die sich nicht durch eine gemeinsame Basis definiert ist nicht-existent. Insofern wäre eine Metalszene unmöglich, wenn nicht auf bereits etablierte Muster zurückgegriffen wird.

Zitat
Es mag auch an meinem Alter liegen, mit 13, 14 Jahren hab ich Metal gerade wegen seiner stilistischen Bandbreite gemocht. Nur nach ein paar Jahren hatte ich bei neuen Alben und/ oder neuen Bands oft den Eindruck, alles schonmal gehört zu haben. Es wurde nur noch wiedergekäut. Das beste Beispiel für anti-innovativen Metal is sowas der Marke "Hammerfall" oder auch "Manowar".

Bei denen erwartet man aber auch nichts neues. Man weiß ziemlich genau was drin steckt und das ist auch gut so. Wenn ich den Stil einer Band mag dann bin ich damit zufrieden, dass sie das produziert was ich hören will. Hammerfall hat nicht die Aufgabe, jedes Album anders zu klingen - wenn mir der Sinn nach düsterem ist, schau ich mich bei Dreams Of Sanity, Paradise Lost, Amorphis, Type O Negative um, wenn ich Truen Metal will bei Manowar, für jede kleine Pillepupsparte gibt es eine Grilliarden Bands. Und Bands wie Queensryche, Watchtower, Dream Theater - also Bands die sich mit jedem Album neu erfinden, tauchen bei dir gar nicht auf. Hör halt die wenn dir die zwei Lieder, die Running Wild geschrieben haben auf den Nerv gehen.

Es ist so ein Unfug der Metalszene starres Denken vorzuwerfen - Plattnasen gibt es überall und sicher auch beim Metal. Aber so viele Grenzen die nach allen Seiten hin verwischen kenne ich in keiner anderen Szene.

Zitat
- Ist Onki Hermanns Bierwagen Teil der Drogenindustrie?
Herrlich verniedlicht ausgedrückt, wirklich. Nein, er verdient sein Geld mit Alkohol, dem legalen Gift. Ob da nun ne Industrie hintersteht, die an vielen zigtausenden Suchtkranken  Geld verdient...keine Ahnung. Alkohol und Drogen stehen für mich auf einer Stufe, somit ja. Für wen das nicht so ist, der soll es halt anders sehen.

Herrlich polemisch ausgedrückt. Und was genau will der Dichter uns jetzt eigentlich sagen? Tschudigung, Megatot, aber deine Argumentation hakt an allen Ecken und Enden - unbelegtes Konspirationsdenken kombiniert mit einem gefährlichen Halbwissen, das nach Nachplapperei klingt. Nicht, dass wir uns missverstehen: Wenn es dir in deinem jetztigen Lebensabschnitt besser geht als vorher, dann bin ich der erste der dich dazu beglückwünscht. Jeder Mensch hat das Recht darauf glücklich zu sein. Aber irgendwelche halbgaren Thesen in den Raum zu schmeißen, Seitenweise etwas von ner Drogenindustrie zu erzählen und dann irgendwann zu sagen "weiß nich ob die dahinter steckt"... datt kannet doch nicht sein.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #47 am: 21.09.2010, 22:05:53 »
So kommt man von "mag ich nicht" über "gibt es nicht" auf "Metal ist einseitig". Junge junge.

Ach... und ich empfehle mal den Blick vom Tellerrand zu nehmen und DIE britische Metal-Truppe überhaupt anzuschauen: Iron Maiden sind wohl wirklich nicht im Ruf, eine unbekannte Größe in der Szene zu sein und haben auf fast jedem Album Experimente gewagt. Für jeweils eine "Spießergruppe" nenn ich dir drei progressive.
« Letzte Änderung: 22.09.2010, 14:08:20 von Ascalon »

Offline Noran

  • Trade Count: (+6)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Team Evils - Cause bad is the new black
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #48 am: 24.09.2010, 04:09:53 »
Ich hab mich jetzt wirklich komplett durch den Thread durchgelesen und puh! es war ganz schön Anstrengend. Ich kann nachvollziehen wie megatotskeletor denkt, habe 2 Redaktionskollegen die genauso denken und sich mit Blogartikeln, Videos, angeblich anonymen Stern und Spiegelredakteuren und den übelsten Verschwörungstheorien ihre wertvolle Lebenszeit versauen. (Das Faß zum Überlaufen brachte ein Artikel in dem Obama und das weiße Haus Synonyme zu Scheisse und einem Klo bildeten, was meiner Meinung nach Rassistisch und Idiotisch ist und absolut nichtsmehr mit schwarzem Humor zu tun hat)

Ich selbst zähle mich da auf Ascalons Seite der mit seinen gebildeten, wenn auch sehr radikalen Äusserungen, sich ne Menge Respekt verdient hat. Da er schon Seitenweise Argumente gebracht hat, will ich einfach mal ein simples Beispiel für MTS in den Raum werfen:

Ich höre jetzt gerade Black Metal der sich mit satanischen Motiven kokettiert (Bishop of Hexen, just for the records), bin aber kein Satanist, werde morgen wieder liebevoll meine Familie umarmen, mit Freunden reden und ein braver Mensch sein.

Deine Ansätze sind wie gesagt alle irgendwo nachvollziehbar, aber du interpretierst einfach viel zu viel rein, sagst selbst dass du mal in negativen Szenen drin warst und jetzt umso ablehnender Gegenüber diesen stehst. Das ist eine ganz normale Reaktion, irgendetwas hat dich abgeschreckt. Ein weiteres simples Beispiel: Ich war früher einer derjenigen zu deren Konsumverhalten auch die herrlich abstumpfende Sendung Jackass gehörte. Dann kamen die Filme die für mich schon nichtmehr sozial und moralisch vertretbar waren und dann das Internet, wo zu sehen war wie zahlreiche junge Menschen ihren Körper zerfetzten um ihren "Vorbildern" nachzuahmen. Danach lehnte ich die Sendung total ab. Ich schau sie zwar immernoch nicht wieder, aber es geht mir auch nichtmehr Nahe.


Das ist vergleichbar mit dem Thema zwar nur ein bildliches Beispiel, da das hantieren in satanischen / okkulten / Was auch immer Szenen natürlich 1000mal schlimmer ist, dennoch ist alles was du gerade hier von dir preisgibst, nichts anderes als reaktionäres Verarbeiten deiner schlechten Erfahrungen und wenn du so weiter machst, landest du von einer "Möchtegern - Schwarzen Nische" in einer "Möchtegern - Weißen" Nische, wirst wieder von Führern und Ausnutzern missbraucht und wirst wieder die gleichen Erfahrungen machen. Ich würde mir da Ascalon auch wenn diese Posts sicherlich nur einen Bruchteil seines Wissens und sogut wie garnichts seines privaten Lebensablauf preisgeben, zum Vorbild nehmen.

Oh Mann, jetzt wurde dieser Post doch länger als beabsichtigt.
« Letzte Änderung: 24.09.2010, 04:53:09 von Noran »

Offline SchakoKhan

  • Trade Count: (+5)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 7.229
  • Geschlecht: Männlich
  • God isn't Master of the Universe, HE-MAN IS!
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #49 am: 24.09.2010, 10:59:31 »
Ich hab mich jetzt wirklich komplett durch den Thread durchgelesen und puh! es war ganz schön Anstrengend.

Oh ja, das ist es! Es fällt da auch schwer als eher liberaler Mensch nicht in Nerd-Rage zu geraten!  :D

Das ist vergleichbar mit dem Thema zwar nur ein bildliches Beispiel, da das hantieren in satanischen / okkulten / Was auch immer Szenen natürlich 1000mal schlimmer ist, dennoch ist alles was du gerade hier von dir preisgibst, nichts anderes als reaktionäres Verarbeiten deiner schlechten Erfahrungen und wenn du so weiter machst, landest du von einer "Möchtegern - Schwarzen Nische" in einer "Möchtegern - Weißen" Nische, wirst wieder von Führern und Ausnutzern missbraucht und wirst wieder die gleichen Erfahrungen machen. Ich würde mir da Ascalon auch wenn diese Posts sicherlich nur einen Bruchteil seines Wissens und sogut wie garnichts seines privaten Lebensablauf preisgeben, zum Vorbild nehmen.

Nicht übel. Eine bedenkenswerte These!  :)

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #50 am: 08.10.2010, 11:43:11 »
Junge, du wechselst die Schlachtfelder so schnell, da lohnt es sich ja gar nicht das Arsenal auszupacken.  :grin:

Zitat
Ich bin einfach davon überzeugt, daß diese geistige Nahrung abstumpft u.die Seele und Geist für bestimmte Ideologien öffnet.

Alles, was übertrieben wird, stumpft ab - Ich kenn einige Hardcorechristen die mittlerweile vollkommen den Bezug zur Realität verloren haben und allem misstrauen das nicht in der Bibel steht. Besser ist das auch nicht.

Zitat
Schwarz-okkulte Dinge werden dir dort ja regelrecht als "cool" und "wahrhaftig" aufgezwungen.

Da kann man dann auch drüber diskutieren - Ich wage zu behaupten, dass die meisten der Bands und Künstler diese Geschichten entweder mit einem Augenzwinkern oder im Zuge des Marketings betreiben. Wenn die Musiker anfangen, selbst nach diesen Idealen zu leben, landen sie sehr schnell hinter schwedischen (bz. norwegischen, haha) Gardinen. Und jetzt komm mir keiner mit Glenn Benton, der Mann ist ein Performancekünstler der in seiner Rolle 100%ig aufgeht, das war's dann aber auch schon.

Zitat
Auch der sog.Mainstream ist geflutet mit Dämonen, Totenschädeln, Pentagrammen etc.Wenn ich dann noch an die Zielgruppe dieser Art von Bands denke, hört bei mir alles auf: leicht zu beeinflussende Minderjährige, die keinen Dunst haben, womit sie sich einlassen (die meisten zumindest nicht).

Du wirfst Dinge in einen Topf die nicht in einen Topf gehören. Satanisch ist nicht "kommt in der Christlichen Symbolik nicht vor". Und auch nicht "Heidnisch". Und schonmal gar nicht "kenn ich nicht". im Übrigen ist der Mainstream in erster Linie mit Liebe und Liebeskummer geflutet und bunten Bonbonmädels.

Zitat
Darüberhinaus zerbreche ich mir jeden Tag aufs Neue den Kopf über diese Sachen

Dann würd ich doch mal damit aufhören, denn wer den ganzen Tag grübelt kommt am Schluss eh nur zu Unfug (merke: Auch komplizierter und in sich schlüssiger Quatsch ist Quatsch). Ab und zu sollte man sein Weltbild auch mal an der Welt messen. Und zwar an der exisiterenden Welt und nicht an dem Ausschnitt, den man selbst für gut befindet. Sonst landet man nämlich ganz schnell wieder da, dass man Children of Bodom, Manowar und Hammerfall anschaut und dann sagt, die Metalszene stagniere. Nur weil man die ganze Prog-Ecke einfach nicht mit reinnimmt.

Zitat
Ich sehe es so, ihr halt anders, is auch ok.

Gut, man kann es sich natürlich auch einfach machen.

Offline Noran

  • Trade Count: (+6)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Team Evils - Cause bad is the new black
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #51 am: 18.10.2010, 17:58:38 »
Und welches dieser Wörter veranlasst einen Fan dieser Musikrichtung (z. B. mich) nun dazu dies pauschal auf einfach alles und jeden zu beziehen?

"Nur ein Sith kennt nichts als Extreme" / "Only a Sith deals in absolutes"
« Letzte Änderung: 18.10.2010, 18:01:31 von Noran »

Offline Noran

  • Trade Count: (+6)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Team Evils - Cause bad is the new black
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #52 am: 18.10.2010, 18:17:53 »
Ich glaube nicht, dass das zu irgendwas führt, da meine Frage eigentlich ganz deutlich gestellt ist. Du verallgemeinerst und das find ich nicht nur falsch sondern schlimm. Ich weiß wie gesagt nicht welche Erfahrungen du gemacht hast und wie du dich momentan mental fühlst, aber anhand der Beurteilung deiner Postings hoffe ich, dass du so schnell nicht von nem Scientology-Stand aufgegabelt wirst.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #53 am: 18.10.2010, 18:18:57 »
Der Szene lastet der Ruf an... , Zudem ist das Bild der Szene ... geprägt. Außerdem wird der Szene oftmals vorgeworfen....

Und Motu lastete der Ruf an, gewaltherherrlichendes Spielzeug zu sein. Das Bild von Motu wurde besonders durch die Monsterfiguren geprägt. Das beweist gar nichts außer dass hier die falschen Quellen zitiert werden. Die Masse, die ein bestimmtes Bild vor Augen hat, liegt nämlich oft falsch.

Abgesehen davon: Ja, im Blackmetal laufen Idioten rum. Na und? Im Christentum verweigern Leute Kondome und riskieren lieber, dass sich AIDS verbreitet. Es werden Forschungsergebnisse geleugnet, Frauen werden beschnitten, Homosexuelle diskriminiert, weil's irgendwo in einem Nebensatz steht. ISt deswegen das ganze Christentum zu verachten? Nein! weil das nicht der Status Quo ist. Weil das Randerscheinungen, Extremisten, Geldhaie sind. Je nach dem.

Noch einmal: Niemand behauptet, dass die Metalszene udn gerade die Blackmetalszene nicht ein paar vollkommene Flitzpiepen aufweist. Aber das widerspricht der Aussage "dass die meisten der Bands und Künstler diese Geschichten entweder mit einem Augenzwinkern oder im Zuge des Marketings betreiben" nicht.

P.S.: "Only a Sith deals in absolutes"... Ist also jeder, der sagt, dass nur ein Sith in absolutes dealt, ein Sith?

Offline Noran

  • Trade Count: (+6)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Team Evils - Cause bad is the new black
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #54 am: 18.10.2010, 18:30:40 »
P.S.: "Only a Sith deals in absolutes"... Ist also jeder, der sagt, dass nur ein Sith in absolutes dealt, ein Sith?

Das ist wie die Diskussion über Yoda, weil dieser in Ep5 sagt "Do or do not, there is no try" weshalb Yoda dann wohl auch ein Sith wäre, aber wenn du aus einer Moral jeden Buchstaben einzeln nimmst, kannst du überall Lücken erkennen und etwas umdrehen. Ich wollte damit doch nur zum Ausdruck bringen, dass Pauschalisierung definitiv nicht vor Grauzonen schützt. Es gibt weiterhin kein Schwarz / Weiß auch wenn manche der Kirche, manche der Politiker, manche Schriftsteller und Co. ect. pp. usw. den Teufel immer wieder beim Namen nennen

Offline Noran

  • Trade Count: (+6)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Team Evils - Cause bad is the new black
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #55 am: 18.10.2010, 18:39:08 »
Gut, ich verallgemeiner. Nenn mir ne Black Metal Band, die keine Finsternis, keine Todessehnsucht, keinen Satanismus, keine Selbstzerstörung, keinen Hass etc. propagiert, und ich ändere meine Meinung.
Mental fühle ich mich einigermaßen gut, es könnte besser gehen, aber zumindest halten mich meine Gedanken bspw. von Drogen, Rausch und Nikotinsucht fern. Und keine Sorge, bei sowas wie Scientology sollten sogar wir die gleichen Ansichten haben. Wenn überhaupt tendiere ich religiös zu dem einen Gott und bete für die Vergebung meiner Sünden. Methodistisch-christlich, freikirchlich. Und auch da höre ich nicht auf, das Christentum und Religion als solches zu hinterfragen.



Hm..ja..ne..jahmm...zeig mir Bands, Lieder und Texte, die von wahrer Schönheit, Vergebung, (Nächsten)Liebe, Herzensgüte, Verständnis etc. handeln, die von ihrem ganzen Wesen her einfach nur etwas positives im Hörer bewirken und ich bin gern bereit, mein Urteil auf bestimmte Personen zu beschränken.



Wirst du so in Reinform nicht finden, weil das nicht Ziel des Black Metals ist, er ist genauso Kunstform wie alles andere, möchte eine Emotion zum Ausdruck bringen. Wenn ich etwas über Tod, Teufel, Schwarzmalerei anhöe, dann wird nicht der Wunsch nach diesem geweckt, sondern die "Härte" der Musik zeigt mir welch schweres Leid damit verursacht wird. Es ist wie gute Schauspielerei, wie ein gutes Buch, es ist letzten Endes nicht die Musik die Böse ist, sondern der Konsument bzw. die Kritiker die sie zu etwas schlechtem machen. Das es dennoch die Idioten gibt, wie Ascalon schon sagt,  die von Grund auf böses denlken und tun möchten, ändert nichts dran, dass man es nicht auf alles und jeden beziehen kann und darf.

Offline Noran

  • Trade Count: (+6)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Team Evils - Cause bad is the new black
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #56 am: 18.10.2010, 19:22:53 »
Kurz: Ja
Lang: Jein

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #57 am: 18.10.2010, 21:06:46 »
Dream Theater: The Spirit carries on
Iron Maiden: No Prayer for the dying
Helloween: I want out, Futureworld
Stratoarius: I walk to my own Song, Phoenix, forever free
Black Sabbath: After forever
Rage: All I want
Manowar: Heart of Steel
Narina: Heavenly Love
Heavenly: My Turn Will Come

Und davon ab ist nicht nur das Sinn und Zweck von Musik und Kunst allgemein, sondern auch das aufzeigen von Missständen und Gräuel. Nicht nur wie Slayer, die danebenstehen und es beschreiben, sondern auch wie Death, die mit "Leprosy" eine verdammt intellektuelle und positiv aufwühlende Scheibe eingeschossen haben. Entweder sorum oder wir müssen einen Reinhard Mey genauso verdammen.

Offline Nordischer Künstler

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Männlich
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #58 am: 19.10.2010, 12:24:40 »
also, ich war schon immer faziniert von dem dunklen mystischen!! bevor die motu toy reihe in deutschland auf den markt kam, hab ich mit star wars gespielt und war auch mehr von darth vader und co. faziniert! auserdem hörte ich zu der zeit (ich war 4) kiss und ac/dc! ich war interessiert an tod, an dem teufel und monster und dinos!! ich hab gerne filme mit drachen, monstern und mittelalterlichen kriegern gesehen!! dann kam conan der barbar in die kinos, denn ich damals noch nicht sehen durfte aber es gab ja genug fotos zum film, und das fand ich cool!! und dann kammen he-man und co auf denn markt, und das war für mich das genialste!! das was ich mir immer auf den toy markt gewünscht habe!! monster und krieger und eine dämonische burg! tja, und mein musik geschmack wurde auch immer härter und dämonischer!! heute besitze ich eine risige tonträger sammlung von metal cd´s mit dunkler symbolik!! der hauptteil besteht aus black metal!!

aber das inverted cross ist als fenster in greyskull ja nur in der neuen serie! ansonsten ist dort alles positiv! aber es ist viel symbolic in motu, z.b. ist mir aufgefallen, das eine folge der klasischen motu serie namen aus der mittelerde sagen von tolkien verwendet und zwar morgoth und chirit ungol!!

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Re: Dunkle Symbolik
« Antwort #59 am: 19.10.2010, 12:44:57 »
chirit ungol!!

Klug geschissen 1: Cirith Ungol.
Klug geschissen 2: Bei He-Man heißt die guteste Kuduk-Ungol.

Sorry, das musste jetzt raus  :icon_mrgreen: Aber stimmt schon, die Tolkieneinflüsse sind immer wieder mal sichtbar. Im "Zweischneidigen Schwert" werden ja auch Orks beschossen.