Neuigkeiten: Du willst etwas auf dem Board kaufen/verkaufen? - Bitte beachte die Regeln für den Marktplatz: http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=22064.0

  • 18.10.2018, 10:09:49

Autor Thema: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".  (Gelesen 4068 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« am: 23.07.2014, 20:38:11 »
Hallo! Ich habe eine fiktive Episode der Masters geschrieben, die ich mit Fotos der alten orginal 1980er Jahre Toy-Figuren unterlegt habe. Dabei werden am Rande auch Themen behandelt wie der grenzenlose Hass Skeletors auf die Masters, Prinz Adams Zwischpalt als Adam seine Freunde im Stich lassen zu müssen, um ihnen als He-Man helfen zu können, usw. Ich werde die Episode in drei Teilen hier posten.
Viel Spaß beim lesen, Toby.


Der mutigste Feigling
Ein altes Sprichwort Eternias sagt: „Wer in der größten Hoffnungslosigkeit den Mut finden kann an sich selber zu glauben, der kann dem ganzen Universum Mut machen“.


Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #1 am: 23.07.2014, 20:46:06 »
Es war ein herrlicher Frühlingsmorgen in Eternis, der Hauptstadt Eternias. Die Sonne schien auf den gesamten Königsplast mit seinen orange-rosanen Mauern, die hier und da von grünen Pflanzen bewachsen waren. Im gepflegten, königlichen Garten machte Prinz Adam nach seinem Frühstück gerade einen kleinen Morgenspaziergang. Der Prinz von Eternia genoss das wunderbare Wetter und setzte sich auf einer Wiese im Königspalast neben einen Baum. Er blickte hinauf zum Himmel und beobachtete, wie kleine weiße Wolken langsam an dem alten Baum vorüber zogen.
„Adam?“, hörte er unweit die Stimme seines Freundes Fisto. „Ach Adam, was träumst du da schon wieder vor dich hin und liegst in der Sonne. Jetzt wo Man-at-Arms und Teela auf Reisen sind, ist Eternis so ungeschützt wie selten zuvor. Lass uns lieber überlegen, wie wir Eternis besser vor Skeletor und seinen Unholden beschützen können“, so Fisto weiter.
Doch Adam blieb ganz ruhig an den Baum gelehnt sitzen und antwortete: „Du irrst dich mein alter Freund, und das gleich dreimal in Folge.“
„Wie meinst du das, Adam. Sind Man-at-Arms und Teela etwas schon zurück? Gibt es was neues von Skeletor?“
„Ich träume nicht vor mich hin, sondern ich beobachte wie die Wolken am Himmel vorüber ziehen. Und ich liege auch nicht in der Sonne, sondern ich sitze im Schatten dieses Baumes“, antwortete Prinz Adam.
Für einige Sekunden war Fisto sprachlos. Dann fuhr er fort: „Darum geht es doch jetzt gar nicht Adam. Es geht doch darum uns zu überlegen, wie wir uns im Fall der Fälle vor Skeletors üblen Machenschaften schützen können.“ Fisto streckte Adam seine stählerne Riesenhand entgegen, um ihm zum Aufstehen zu motivieren, eine freundliche Geste die Adam gerne annahm.
„Weisst du Fisto, wenn wir uns den ganzen Tag nur Gedanken darum machen, wie wir uns vor einem möglichen Angriff Skeletors schützen können, dann hat Skeletor irgendwie doch schon gewonnen, findest du nicht auch?“ fragte Adam.
„Da magst du gar nicht mal Unrecht haben Adam, aber ich werde nicht tatenlos zusehen, wie dieser Schurke mich und meine Familie bedroht. Für den Notfall möchte ich einfach gut vorbereitet sein. Hoffentlich hält sich wenigstens He-Man in der Nähe auf.“ so Fisto.
Adam nickte ihm zustimmend zu, konnte sich aber ein kleines Schmunzeln nicht verkneifen: „Das glaube ich ganz bestimmt Fisto. Und wenn du für deine Vorbereitungen irgendwelche Hilfe gebrachten kannst, stehe ich dir jederzeit gerne zur Verfügung mein Freund“.
„Danke für das Angebot, Adam, da komme ich gerne direkt drauf zurück, eigentlich wollte ich ja He-Man bitten mich zu begleiten, aber ich kann ihn nirgends finden“ Fisto ging eine Schritte zum RoadWipper und Adam folgte ihm. „Ich wollte mich ein wenig vor den Toren Eternis umschauen, ob es irgendwelche Hinweise auf Aktivitäten von Skeletors Unholden gibt. Vor ein paar Tagen meldete die königliche Leibwache dort Spuren von Beast-Man gesehen zu haben. Kommst du mich vielleicht begleiten?“
„Ich werde dir gerne bei deiner Suche helfen“ antwortete Adam bestätigend.
Die beiden setzten sich in den RoadWipper und brausten in atemberaubender Geschwindigkeit davon. Schon bald hatten sie Eternis hinter sich gelassen.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #2 am: 23.07.2014, 20:48:12 »
Wenn Scare Glow kein wandelndes Skelett gewesen wäre, bei dem man ohnehin bei jedem Schritt die Knochen klappern hören könnte, hätte man nun förmlich sein Angstzittern hören können. Ihm war wahrhaftig nicht wohl bei dem Gedanken von Skeletor in seinen düsteren Thronsaal im Snake Mountain bestellt worden zu sein. Dies konnte nichts gutes bedeuten, denn schon länger gab es keine nennenswerten Erfolge in Skeletors wahnsinnigem Plan, dass Geheimnis von Castle Grayskull zu lüften und nebenbei noch das ganze Universum zu beherrschen. Es konnte gut sein, dass Skeletor seinen Unmut jetzt an ihm, Scare Glow, auslassen würde, schließlich hatte er ihn zu seinem Stellvertreter ernannt.
Dann stand er vor der mächtigen Eingangstür zu Skeletors Thronsaal. Jetzt gab es kein zurück mehr, da musste er durch.
„Scare Glow“, sagte Skeletor in schlecht gespielter Freundlichkeit, als er das Skelett mit dem lilanem Umhang und der grässlichen Narbe auf dem Schädel durch die Tür kommen sah. Die Stimmung Skeletors, des Herrschers der Finsternis, war zweifellos alles andere als gut. „Was gibt es neues von der Front? Seit ihr dem Geheimnis von Castle Grayskull schon näher gekommen? Du wolltest mich doch über jeden Fortschritt informieren,“ nun verbarg Skeletor seinen Frust noch weniger und spielte natürlich darauf an, dass es einfach keine weiteren Erfolge gegeben hatte, über die er informiert worden sein könnte.
„Doch, doch, gewiss mein Herrscher,“ sagte Scare Glow so unterwürfig wie er nur konnte. „Ich werde euch selbstverständlich über jede neue Entwicklung auf dem Laufenden halten.“
„Und warum höre ich dann nichts von neuen Erfolgen?“, Skeletor war jetzt rasend vor Wut. „Vielleicht solltest du deine Taktik noch einmal überdenken und neue Wege beschreiten?!“ Scare Glow wusste, dass dieses „vielleicht“ keine Frage war.
„Was immer ihr verlangt, mein Gebieter“, wieder versuchte er so unterwürfig wie möglich zu klingen, auch wenn das nicht zu ihm passte. Denn außer von Skeletor nahm Scare Glow von niemandem Befehle entgegen. Im Gegenteil, er war der jenige, der Befehle gab. Und diese Belehrung durch Skeletor würde er in der Hierarchie direkt nach unten weiter geben!
„Schicke unsere besten Männer, Scare Glow“, fauchte Skeletor den Befehl aus den Kiefern seines Totenschädels. „Lass sie nach Eternis ausschwärmen und lass sie bloß nicht ohne Ergebnisse wieder zurückkommen!“.
„Und was genau für Ergebnisse stellt ihr euch vor, wenn ich fragen darf?“
„Schwachkopf!“, war Skeletors prompte Antwort. „Alles was irgendwie Hilfreich ist mich meinen Zielen näher zu bringen. Natürlich könnt ihr auch Gefangene machen, aus denen werde ich die Wahrheit schon heraus bekommen.“ Skeletor stand von seinem knöchernen Thron auf und ging zur Wand des Saals, an dem sich ein Hebel befand. „Siehst du diesen Hebel Scare Glow? Ich habe kürzlich eine Plattform am Snake Mountain anbringen lassen, auf der wir Gefangene anketten können,“ erklärte Skeletor. „Doch wenn ich diesen Hebel hier betätige, lösen sich die Ketten und die Plattform! Die Gefangenen fallen dann in eine tiefe Grube, zu Octarbeast.“
Auch wenn Scare Glow in den Anweisungen und Konstruktionen Skeletors keine „neuen Wege“ erkennen konnte, Befehl war Befehl. Und wenn der Herrscher der Unterwelt einen Plan hatte, dann ließ er sich von nichts und niemandem davon abbringen.
„Gewiss mein Meister,“ antworte Scare Glow, machte eine förmliche Verbeugung und schritt schnellen Fußes aus Skeletors unheimlichen Thronsaal.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #3 am: 23.07.2014, 20:50:20 »
„Weisst du noch Trap Jaw, wie He-Man den Beast-Man einmal mit Evelin zusammen in einen Käfig eingesperrt hat? Das war was“, erinnerte sich Tri Klops und brach in schallendes Gelächter aus.
„Ja genau! Oder wie Beast-Man von He-Man in Beast-Mans eigenen Jutesack gestopft und über einem Fluß mit tasmanischen Riesenkrokodilen aufgehängt wurde“, auch Trap Jaw fing jetzt an zu lachen, obwohl es sich wegen seines metallischen Unterkiefers eher wie ein klappern anhörte.
„Könntet ihr dämlichen Schwachköpfe wenigstens nicht so über mich reden, als wäre ich nicht anwesend“, brüllte Beast-Man, die pelzige Fellbestie verärgert, weil er genau zwischen Tri Klops und Trap Jaw stand. „Ich kann mich auch an so einige Geschichten erinnern, wo ihr gegen He-Man den kürzeren gezogen habt“.
Aber Tri Klos und Trap Jaw konnten von ihrer Schadenfreude nicht genug bekommen.
„Ach Beast-Man,“ sagte Tri Klops gehässig, „Du fürchtest dich doch sogar vor dem rosa-roten möchte-gern Prinzen, Prinz Adam.“ Wieder verfielen beide in riesiges Gelächter.
„Das ist doch gar nicht wahr!“ brüllte Beast-Man protestierend. „Niemand fürchtet sich vor diesem größten Feigling von allen, außer er vielleicht vor sich selbst! Aber ich ganz sicher nicht! Diesen widerlichen Prinzen verputze ich doch zum Frühstück!“
„Ruhe jetzt! Es gibt Arbeit!“, hörten die drei die wütende Stimme Scare Glows, bevor sie weiter diskutieren konnten. „Ich habe eine neue Aufgabe für euch drei Schwachköpfe. Die Befehle kommen von ganz oben, vom Herrn der Finsternis persönlich.“
„Und was genau sollen das für Befehle sein?“, fragte Beast-Man, der immer noch sehr gereizt war.
„Ihr sollt euch nach Eternis begeben und endlich etwas darüber in Erfahrung bringen, wie wir an das Geheimnis von Castle Grayskull heran kommen können. Die Betonung liegt darauf, dass ihr endlich mal einen Erfolg erbringen sollt! Also macht euch am besten sofort an die Arbeit!“ Scare Glow genoss es förmlich seine schlechte Laune an den dreien Auszulassen und für kurze Zeit empfand er sogar so etwas wie Genugtuung. „Ich werde euch eine magische Pforte öffnen, die euch drei vor die Tore Eternis bringen wird.“
Aus dem magischen Zauberstab Scare Glows kam ein heller Laserstrahl hervor, der eine helle, runde Lichtscheibe vor die Felswand warf, vor der die vier im Snake Mountain standen.
„Geht nun durch diese magische Pforte und liefert zur Abwechslung endlich mal Erfolge!“, waren Scare Glows letzte, befehlerische Worte, bevor Beast-Man, Tri Klops und Trap Jaw sich auf den Weg machten.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #4 am: 23.07.2014, 20:53:10 »
Fisto und Prinz Adam siegen vom RoadWipper ab und schauten sich um. In der Ferne war Eternis, die Hauptstadt Eternias zu sehen, mit dem malerischen, roten Eisenerzfelsen und dem farblich angepassten Königspalast. Die ganze Stadt war eingerahmt von einer hohen Stadtmauer und einem mächtigen Stadttor. Doch hier, außerhalb Eternis soll die königliche Leibgarde vor wenigen Tagen Fußspuren gefunden haben, die Beast-Man zugeordnet wurden. Fisto führte den Sohn von König Randor zu der Stelle, wo diese Spuren entdeckt wurden.
„Hier ist es gewesen Adam, genau an dieser Stelle“, Fisto zeigte mit dem Zeigefinger seiner stählernen Hand in den vom Erz geröteten Sand. „Inzwischen hat der Wind natürlich alle Spuren verwischt“.
„Mhhhh“, war Adams einzige Antwort, der sich ein wenig unbehaglich fühlte. Irgendwie kam es ihm so vor als würde er beobachtet werden. Und auf seine Alarm-Instinkte konnte Prinz Adam sich bisher immer verlassen.
„Was ist los Adam, stimmt etwas nicht?“ fragte Fisto, dem die Angespanntheit seines Freundes nicht verborgen blieb.
„Wenn ich das nur wüsste Fisto. Irgendwie habe ich gerade ein ungutes Gefühl“, antwortete Adam verunsichert.
Doch schon im nächsten Moment sollten beide merken, dass Adams Sinne ihn nicht getäuscht hatten. Bereits als sie vom RoadWipper abstiegen, wurden sie von Tri Klops mit seinem Bionischen Auge beobachtet.
Plötzlich verspürte Prinz Adam einen großen Schmerz rund um seinen Körper. Beast-Mans Feuerpeitsche hatte in fest umschlungen. Sogleich stürzte sich Beast-Man von hinten auf ihn. Doch mit einem gewaltigen Schlag seiner Eisenfaust, schlug Fisto Beast-Man die Peitsche aus der Hand, so, dass Prinz Adam befreit war.
Nun war allerdings Fisto selber in Bedrängnis, da sich Tri Klops und Trap Jaw auf in stürzten.
Reflexartig rannte Adam davon, um ein Versteck zu finden in dem er sich unbemerkt in He-Man verwandeln könnte.
„Na los“, brüllte Tri Klops zu Beast-Man. „Jetzt kannst du beweisen, dass du keine Angst vor diesem nutzlosen Prinzen hast. Fang ihn wieder ein“.
Das musste er kein zweites Mal zu Beast-Man sagen, der voller Zorn die mächtigen Zähne fletschte und mit seiner Feuerpeitsche die Verfolgung von Prinz Adam aufnahm. Kurz bevor Beast-Man den Prinzen eingeholt hätte, gelang es Adam sich in den RoadWipper zu schwingen und im rasendem Tempo davon zu brausen.
Fisto, der inzwischen von Tri Klops und Trap Jaw überwältigt und in einen Haltegriff genommen worden war, blickte seinem Freund etwas enttäuscht hinterher, weil er sich ein wenig im Stich gelassen fühlte. Auf der anderen Seite freute er sich aber, dass wenigstens Adam die Flucht gelungen war.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #5 am: 23.07.2014, 20:56:11 »
Als Prinz Adam weit außerhalb der Sichtweite selbst Tri Klops bionischer Augen war, hielt er den RoadWipper an, stieg aus und zog sein magisches Zauberschwert mit den Worten: „Bei der Macht von Grayskull! Ich habe die Zauberkraft!“ Adam verwandelte sich in He-Man, den stärksten Mann des Universums.
So schnell er konnte setzte He-Man sich wieder in den RoadWipper und fuhr zurück um seinem Freund Fisto zu helfen.

Fortsetzung folgt...

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #6 am: 24.07.2014, 15:31:30 »
Beast-Man, Tri Klops und Trap Jaw waren zwar verärgert, dass ihnen Prinz Adam entwischt war, aber im Moment zählte für sie nur die Freude darüber, dass sie Fisto in ihrer Gewalt hatten. Und vielleicht würde Fisto ja etwas über das Geheimnis von Castle Grayskull wissen, oder zumindest einen Hinweis geben können, wer etwas darüber weiss. Doch die Details waren jetzt nebensächlich. Das wichtigste war, dass sie nicht mit leeren Händen zum Snake Mountain zurückkommen würden, da waren sich ausnahmsweise einmal alle drei einig.
„Ist das Adam?“, fragte Beast-Man ungläubig. „Ich höre die Geräusche des RoadWippers“.
Sofort ging Tri Klops dem Hinweis von Beast-Man, der mit seinen tierischen Ohren mehrere hundertmal besser hören kann als jeder Mensch, mit seinem binomischen Auge nach.
„Mist!,“ brüllte dieser und wechselte die Sicht auf eines seiner zwei anderen Augen, als ob er ihnen nicht mehr trauen könnte. „Wo kommt der denn so plötzlich her?“ fragte Tri Klops mehr sich selbst als die anderen.
„Was denn? Wehn meinst du?“ wollte Trap Jaw ungeduldig wissen.
„He-Man!“ brüllte Tri Klops in leichter Panik. „Es ist He-Man!“.
Für Fisto klangen diese Worte wie eine Erlösung. Zwar war er noch immer etwas enttäuscht, dass Adam ihn zunächst im Stich gelassen hatte, doch offenbar war es ihm gelungen Hilfe zu schicken. Obwohl er noch immer in der Gewalt der drei Unholde war, zauberte sich ein kleines Lächeln der Hoffnung auf Fistos Gesicht.
Sekunden später erreichte der RoadWipper schon den Ort des Geschehens und He-Man sprang mit gezogenem Zauberschwert aus dem Fahrzeug.
„Ihr solltet Fisto jetzt lieber freigeben, bevor ihr euch noch Ärger einhandelt“, sprach er ruhig und doch fordern die drei Männer an. Weil ein Kampf gegen He-Man allen dreien von vorneherein aussichtslos erschien, gaben die Untertanen Skeletors Fisto ebenso widerwillig wie widerstandslos frei und eilten davon.
Sofort kümmerte sich He-Man um Fisto, der langsam wieder Herr über seine Kräfte wurde.
„Wo kommst du denn so plötzlich her He-Man?“, wollte Fisto wissen, als er wieder besser sprechen konnte.
„Ach, ich habe Prinz Adam mit dem RoadWipper heran rasen sehen und er hat mir gesagt, dass ihr in Schwierigkeiten seid. Da habe ich mir euer Gefährt ausgeliehen um dir zur Hilfe zu eilen, mein Freund“, war He-Mans Antwort.
„So was in der Art hatte ich mir schon fast gedacht. Na dann habe ich ja noch mal großes Glück gehabt, dass Adam manchmal ein Feigling ist, und dann dich bei seiner Flucht gefunden hat“, ein wenig Enttäuschung klang trotzdem in Fistos Stimme mit.
„Nimm Adam seine Flucht nicht übel, Fisto“, versuchte He-Man zu schlichten. „Manchmal ist es mutiger vor einer Gefahr wegzulaufen, als eine Dummheit zu begehen. Und es ist alle male besser, wenn Skeletor nur einen Gefangenen hat, als zwei.“
„Ja, da hast du natürlich recht He-Man, und ich nehme es ihm auch nicht übel. Aber zu zweit hätten wir vielleicht auch ohne deine Hilfe eine Chance gehabt uns erfolgreich gegen diese Schurken zur wehr zu setzten. Ich möchte es nur einmal erleben, dass Adam nicht gleich davon rennt, wenn es Ärger gibt“, Fisto klang schon wieder sehr versöhnlich, aber He-Man spürte den Zwischpalt in sich selbst. In seiner eigentlichen Identität hatte er seinen Freund Fisto einmal mehr im Stich gelassen.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #7 am: 24.07.2014, 15:33:41 »
Beast-Man, Tri Klops und Trap Jaw waren zu tiefst über ihren neuerlichen Misserfolg enttäuscht und gleichzeitig sehr wütend. Alle drei Männer wussten, dass sie nicht mit leeren Händen nach Snake Mountain zurückkehren konnten. Als sie weit genug von dem Ort weg waren, an dem sie Fisto überwältigten, und sie sicher waren, dass niemand ihnen folgte, machten sie sich deshalb auf die Suche nach einem neuen Opfer. Diesmal war es Beast-Man, der zuerst jemanden aufspürte.
„Ich höre zwei Personen miteinander sprechen Tri Klops“, Beast-Man zeigte mit seinen grässlichen Klauen in eine bestimmte Richtig. „Es muss irgendwo dort drüben, hinter den Hügeln sein“.
„Dann werde ich mein Röntgenauge einsetzten, um jemanden ausfindig zu machen“, sagte Tri-Klops und sein grünes Stirnband mit den drei Augen wechselte auf ein anderes.
„Tatsächlich“, bestätigte er nach einem kurzen Blick. „Dort steht dieser Winzling Gwildor im Gespräch mit einem anderen Mann. Und was das Beste ist: Gwildor hat den magischen Schlüssel bei sich, den Skeletor schon immer haben wollte“.
„Das ist ja fast Besser wie der nutzlose Prinz Adam und Fisto“, sagte Trap Jaw. „Diesmal darf uns kein Fehler unterlaufen!“
Von verschiedenen Seiten schlichen sich die drei an ihre beiden potenziellen Opfer heran. Als sie nah genug waren, stützten sich Beast-Man und Tri Klops auf den fremden Mann, während Trap Jaw Gwildor von hinten seinen Waffenarm an den Kopf hielt. Die beiden überrumpelten Männer erkannten ihre ausweglose Situation sofort und leisteten keinerlei Widerstand. Diesmal hatten die drei leichte Beute gemacht!
In aller Freude über den „guten Fang“ registrierten Beast-Man, Tri Klops und Trap Jaw aber nicht, dass ihre Aktion nicht völlig unentdeckt blieb. MossMan hielt sich zufällig in der Nähe auf und beobachtete, wie die drei mit ihren Opfern in Richtung Snake Mountain marschierten.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #8 am: 24.07.2014, 15:36:32 »
Clawful und Whiplash waren die beiden ersten, die Beast-Man, Tri Klops und Trap Jaw mit ihren Geiseln am Snake Mountain ankommen sahen. Einer von King Hiss Schlangenmännern nahm die beiden Gefangenen in Gewahrsam.
„Wo ist Skeletor?“ fragte Beast-Man Clawful. „Ich habe etwas für ihn“.
„Er ist in seinem Thronsaal,“ antwortete der mit riesigen Scherenhänden ausgestattete Clawful. „Er hat aber über Scare Glow eindeutig ausrichten lassen, dass er nicht gestört werden möchte“.
„Glaub mir, diese Störung möchte er nicht missen, Clawful“, Beast-Man machte eine selbstsichere Mine und Tri Klops und Trap Jaw folgten ihm ins Innere des Snake Mountain zu Skeletors Thronsaal. Clawful war über die offensichtliche Arroganz der drei sehr verärgert.
Selbstbewusst klopfte Beast-Man an die Tür zu Skeletors Thronsaal. Als er ein harsches „Herein“ vom Herrscher der Finsternis vernahm, betraten die drei den Saal.
„Beast-Man,“ brüllte Skeletor wenig erfreut. „Was willst du hier?“
„Ich wollte euch das hier überreichen, mein Gebieter“, und mit diesen Worten hielt Beast-Man Skeletor den magischen Schlüssen entgegen.
„Der magische Schlüssel!“ Skeletor erkannte ihn sofort und riss in Beast-Man aus den Händen. „Sehr schön mein Knecht. Sobald mir dieser Schlüssel die Zugbrücke zu Castle Grayskull öffnet, sollt ihr drei eure Belohnung erhalten.“
Alle drei fingen sofort an sich übereifrig zu bedanken.
„Das ist genug“, unterbrach Skeletor sie schroff. „Ihr könnt jetzt gehen!“
Etwas betrübt machten die drei die Tür hinter sich zu, als sie den Thronsaal Skeletors verlassen hatten. Irgendwie hatten sie sich mehr Anerkennung und Dankbarkeit erhofft.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #9 am: 24.07.2014, 15:38:34 »
Scare Glow war gar nicht begeistert, dass Beast-Man und die beiden anderen den magischen Schlüssel persönlich an Skeletor überreicht hatten, wie er von Clawful und Whiplash erfahren hatte. Eigentlich hätte die Ehre ihm gebühren müssen, und die drei hätten den magischen Schlüssel deshalb auf jeden Fall zuerst an ihn selbst aushändigen müssen.
In seinem Groll wandte sich Scare Glow an vier andere Unholde Skeletors, namentlich an Clawful, Whiplash, Leech und Rattlor. Vielleicht waren diese vier etwas besser lenkbar und würden sich zuerst an ihn wenden, bevor sie zu Skeletor gehen. Außerdem war auch diese Vierer-Bande recht viel versprechend für einen weiteren Erfolg.
„Hört mir zu“, schwor Scare Glow die vier auf sich ein. „Eure Mission wird es sein etwas eben so wertvolles zu beschaffen, wie den magischen Schlüssel. Oder wollt ihr etwa ewig im Schatten der drei anderen stehen?“
„Auf keinen Fall!“ brüllte Clawful.
„Im Schatten dieser drei Idioten. Niemals“, stimmte auch Leech lautstark mit ein. Alle vier zeigten nur zu deutlich, dass sie dies nicht wollten und für eine eigene Mission bereit waren. Scare Glows Plan fing schon mal gut an.
„Dann macht euch auf den Weg nach Eternis um Beute zu machen. Bring mir etwas von Bedeutung,“ fuhr er fort. „Und vergesst nicht. Wenden euch mit eurer Beute zuerst an mich, damit ich Skeletor verdeutlichen kann, wie groß eure Bemühungen für das Erreichen seiner Ziele sind. Das dürft ihr nie vergessen. Wendet euch zu allererst an mich! Und wagt es bloss nicht mit leeren Händen zurück zu kommen.“
Die Vierer-Bande konnte noch zwei weitere Untertanen Skeletors mobilisieren um bei Eternis Beute zu machen. Scare Glow öffnete wieder eine magische Lichtpforte, durch die die insgesamt sechs Männer im Snake Mountain gingen, um ihre Mission anzutreten. Selbst auch durch die Pforte zu gehen und seine Männer zu begleiten kam Scare Glow natürlich nicht in den Sinn.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #10 am: 24.07.2014, 16:05:59 »
Mit der Unterstützung der zwei weiteren Untertanen Skeletors, die Beast-Man und Co. den Triumph eben so wenig gönnten, schritten die insgesamt sechs Männer durch die magisches Lichtscheibe, um auf der anderen Seite sogleich vor den Toren von Eternis zu stehen.
Nun hielten sich die sechs versteckt hinter Büschen und Sträuchern und warteten auf eine passende Gelegenheit ihre Falle zuschnappen zu lassen. Es dauerte nicht lange, bis sie ein erstes, potenzielles Opfer für ihre Mission auserkoren hatten. Prinz Adam schlenderte mal wieder in Gedanken vertieft durch die Gegend, wobei er mit einem Fuß leicht frustriert einen Stein wegkickte. Whiplash konnte hören, dass Adam irgendetwas über „im Stich lassen“ und „ewiges Weglaufen“ murmelte. Die Gefahr die sich hinter den Büschen versteckte bemerkte Adam dabei nicht. Doch als einer von Skeletors Knechten auf einen ausgetrockneten Ast trat, entdeckte er die Feinde und ergriff sofort die Flucht.
„Hinter ihm her!“ brüllte Clawful und alle sechs nahmen sofort die Verfolgung auf.
Prinz Adam suchte verzweifelt nach einem Versteck in dem er sich in He-Man verwandeln konnte, doch er konnte keines finden. Dann sah er eine alte Eiche, die nicht allzu weit entfernt war. In ein paar Sekunden könnte er sie erreichen. Adam zog das Zauberschwert und rannte auf die Eiche zu.
Zu spät! Kurz vor diesem eher dürftigen Versteck für eine Verwandlung erreichten Clawfull und Whiplash den Prinzen.
„Stehen geblieben, Bürschchen!“ brüllte Clawful ihn an und griff mit seiner rechten Scherenhand nach Adams linken Arm. Whiplash umklammerte den Prinzen mit seinem starken Drachenschwanz.
Dann kam auch noch Rattlor und klapperte mit seiner Schwanzrassel provokativ vor Adams Gesicht herum, der daraufhin jeden Widerstand aufgab.
„Was ist das für ein Schwert?“ fragte Leech und deutete auf Adams rechte Hand, in der er immer noch das Zauberschwert hielt. Sofort saugte Leech es Adam, der das Schwert mit aller Kraft festzuhalten versuchte, mit seinen Saugklauen aus der Hand. Dann hielt er das Schwert wie eine Trophäe hoch über seinen Kopf: „Hab ihr schon mal so ein Schwert gesehen?“
Die ganze Bande schaute sich intensiv das merkwürdig geformte Schwert an, dass sogar eine gewisse Ähnlichkeit mit dem von He-Man hatte, wie Whiplash feststellte.
„Vielleicht ist es ja sogar das Schwert von He-Man und Prinz Adam hat es sich mal ausgeliehen?“ war Rattlors Idee.
„Quatsch! He-Mans Schwert ist viel größer und noch viel glänzender“, fachte Clawful. „Lass es mich mal halten, Leech.“ Clawful griff mit seinen Scherenhänden nach dem Schwert. Doch Leech ließ es nicht aus seinen Saugklauen.
„Ich habe es zuerst gesehen,“ protestierte er.
Schon griff Whiplash mit seinem langen, schuppigen Schwanz nach dem mysteriösen Schwert. „Gib schon her, Leech, es gehört dir nicht alleine.“
Auch Rattlor setzte seinen langen, rasselnden Schwanz ein um Leech zu drohen und das Schwert an sich zu nehmen.
Es entbrannte zwischen allen sechs ein richtiger Streit um das Schwert. Erst viel zu spät bemerkten sie, dass niemand mehr Prinz Adam festgehalten oder beaufsichtigt hatte, und dieser durch eine Geheimtür in der Stadtmauer nach Eternis fliehen konnte, allerdings nur ohne das Zauberschwert.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #11 am: 24.07.2014, 16:08:12 »
Da niemand dazu in der Lage gewesen war Leech das Schwert aus seinen Saugklauen zu entreißen, war er es, der das Schwert an Skeletor übergab. Die Anweisung von Scare Glow, jede Beute zu erst ihm zu präsentieren, war von allen sechs längst vergessen.
„In der Tat Leech, dies ist ein außergewöhnliches Schwert“, murmelte Skeletor, als Leech ihm das Schwert im Thronsaal überreichte. „Du sagst also, dass Prinz Adam es bei sich hatte, ja? Bist du ganz sicher?“
„Absolut sicher, mein Gebieter“, antwortete der Sauger.
„Also schön, Leech. Sobald mir dieses Schwert dabei geholfen hat die Geheimnisse von Schloss Grayskull zu lösen, wirst du deinen Anteil bekommen“, Skeletor gab das Schwert an Leech zurück. „Siehst du da hinten die Leiter. Da oben ist ein Geheimversteck. Sei doch so gut und platziere das Schwert dort oben, neben dem magischen Schlüssel.“
Natürlich befolgte der Untertan Skeletors die Worte seines Meisters und platzierte das Schwert neben dem magischen Schlüssel im Geheimversteck.
„Mein Gebieter“, sprach Leech Skeletor noch einmal an. “Was meinen Anteil angeht. Also ganz alleine bin ich dabei ja nicht…“
Doch Skeletor ließ ihn gar nicht zu ende reden: „Du kannst gehen!“ fauchte er.
Etwas betrübt drehte Leech sich um und verließ den düsteren Thronsaal. Kaum hatte er die Tür des Saals hinter sich zugezogen, da schaute er auch schon in die verfinsterten Augen von Scare Glow.
„Habe ich dir nicht ausdrücklich gesagt, dass du eure Beute erst an mich übergeben muss?!“, Scare Glow war rasend vor Wut.
„Verzeiht mir, Scare Glow, aber ich…“
„Kein aber!“, unterbrach Scare Glow in barsch. „Ich habe es in aller Deutlichkeit betont. Das ist eine klare Befehlsmissachtung! Und Befehlsmissachtungen müssen hart bestraft werden!“
In den dunklen Felsengängen des Snake Mountain war Scare Glows Gebrüll noch bis tief in die Katakomben zu hören. Und Clawful, Whiplash und Rattlor waren plötzlich sehr froh darüber, dass sie nicht diejenigen waren, die Skeletor das Schwert übergeben hatten.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #12 am: 24.07.2014, 16:09:49 »
Adam war verzweifelt! Zuerst hatte er seinen Freund Fisto enttäuscht, weil er ihn als Adam im Stich gelassen hatte, um ihn als He-Man aus den Klauen von Skeletors Untertanen zu befreien. Fisto wusste ja nicht, dass Adam und He-Man ein und dieselbe Person sind. Zum zweiten hatte er jetzt das Zauberschwert verloren, mit dessen Hilfe er sich überhaupt erst in He-Man verwandeln kann.
Eines war ihm völlig klar: Er musste das Zauberschwert auf jeden Fall zurückbekommen. Ohne das Zauberschwert, und damit ohne He-Man, wäre Eternia über kurz oder lang verloren! Doch wie sollte er das Schwert jemals zurückbekommen? Und wie sollte er seine Freunde davon überzeugen, ihm dabei zu helfen? Für seine Freunde wäre es schließlich nur ein Schwert von vielen. Warum dafür nach Snake Mountain aufbrechen, ins Hauptquartier Skeletors?
Musste Adam seine Freund jetzt Einweihen, und ihnen die Wahrheit über sich und das Zauberschwert verraten? Doch damit wären er und seine Freund in noch viel größerer Gefahr. Und wenn Skeletor erfahren sollte, was für ein Schwert er da wirklich in Händen hat, dass könnte äußerst fatale Folgen haben! Aber im Augenblick führte scheinbar kein Weg daran vorbei. Adam sah keine andere Möglichkeit und war fest entschlossen sein größtes Versprechen zu brechen und seinen Freunden die Wahrheit über sich und das Zauberschwert zu verraten.
Im königlichen Palast von Eternis hatten sich bereits viele seiner Freunde versammelt, darunter Fisto, Buzz Off und Roboto.

Fortsetzung folgt...

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #13 am: 26.07.2014, 12:42:23 »
Im königlichen Palast von Eternis hatten sich bereits viele seiner Freunde versammelt, darunter Fisto, Buzz Off und Roboto.
Noch bevor Adam, der sofort reinen Tisch machen wollte, ein Wort sagen konnte, ergriff Fisto das Wort: „Adam, stell dir vor, MossMa hat beobachtet, wie Beast-Man, Tri Klops und Trap Jaw Gwildor und einen Freund gefangen genommen haben. Sie sind jetzt sogar im Besitz des magischen Schlüssels.“
„Was? Das ist ja wunder… ähh… furchtbar“, antwortete Adam, der zwar einerseits über die Ereignisse schockiert war, aber andererseits eine gute Gelegenheit erkannte, sein wichtigstes Geheimnis doch nicht preisgeben zu müssen.
„Wir wollen uns sofort auf den Weg nach Snake Mountain machen um Gwildor und seinen Freund zu befreien, und den magischen Schlüssel wieder seinem rechtmäßigen Besitzer zurück zu geben“, erklärte Fisto.
„Ich komme mit!“ antwortete Adam fast etwas zu hastig.
Fisto schaute ihn einen Moment verwundert an. Dann huschte ein erfreutes Lächeln über seine Lippen: „Das ist die richtige Einstellung Adam!“
„Ja, wenn meine Freunde Hilfe brauchen, dann werde ich alles in meiner Macht stehend tun, um ihnen zu helfen“, zumindest in der Person von He-Man war das was Adam gerade sagte ja gar nicht mal falsch. „Seit ihr bereit?“, fragte der Prinz an alle gerichtet.
„Der Tag an dem ich nicht bereit bin, gegen die bösen Mächte von Skeletor zu kämpfen, dass ist mein letzter“, antwortete Fisto für alle sprechend. „Also auf zum Snake Mountain!“
Adam stieg in den RoadWipper, während Fisto den WindRier startete. Zusammen mit Buzz Off, Roboto und einigen anderen Masters of the Universe machten sie sich auf den Weg zum Snake Mountain.

Offline TobyDorenbusch

  • Trade Count: (0)
  • Twigget
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Masters-Fanfiktin: "Der mutigste Feigling".
« Antwort #14 am: 26.07.2014, 12:43:30 »
Noch bevor die Helden Eternias den Snake Mountain erreicht hatten, wahren Skeletors Truppen natürlich auf die Besucher aufmerksam geworden und entsprechend vorbereitet. Skeletor ließ eine wahre Armee der Finsternis vor Snake Mountain positionieren. Außerdem war Gwildor auf der besagten Plattform gefangen. Skeletor selbst stand oben auf dem Gipfel des Schlangenberges und verschaffte sich einen Überblick über die Ereignisse. Er war erstaunt, nirgendwo He-Man zu finden. Offenbar war eine mögliche Befreiung von Gwildor und seines Freundes, sowie die mögliche Zurückeroberung des magischen Schlüssels und Adams Schwert nichts, wo für es sich zu kämpfen gelohnt hätte.
Als die Masters of the Universe den Snake Mountain erreichten, ließ Skeletor es sich nicht nehmen, auf seine neue Plattform mit der darunter befindlichen Grube von Octarbeast zu erzählen.
„Hört mir ganz genau zu!“, schrie er von Gipfel des Schlangenberges. „Ich habe Gwildor als meinen Gefangenen hier. Die Plattform auf der er steht lässt sich mechanisch weg klappen. Und was dann passiert, möchtet ihr sicher gar nicht erst erleben!“
„Rede!“ forderte Fisto ihn auf. „Was passiert, wenn die Plattform weg klappt?“
„Dann fällt er in eine tiefe Grube mit Octarbeast und wird beinahe unendliche Qualen erleiden“, verriet Skeletor seinen fiesen Plan. „Dann kann ihn nicht mal mehr He-Man retten!“
Fisto wirkte etwas Ratlos. Wie sollten die Masters of the Universe nun weiter verfahren.
Diesmal war es Prinz Adam der das Wort ergriff: „Skeletor! Lass Gwildor und seinen Freund sofort frei. Und gibt ihnen und mir unser Eigentum zurück.“
„Sonst was?“, fragte Skeletor sarkastisch, noch bevor Adam weiter sprechen konnte. „Kommt sonst das kleine Königssöhnchen hier hoch und versohlt mir den Hintern?“ Skeletor lachte hönisch. „Ich glaube du hast mich nicht ganz verstanden, Prinz Adam. Ich habe Gwildor als meinen Gefangenen. Und ihr alle seit meine zukünftigen Gefangenen! Es seihe denn, dass ihr mir Zugang zu Castle Grayskull gewährt.“
„Nein, ich glaube du hast mich nicht ganz verstanden“, antwortete Prinz Adam. „Lass unsere Freunde sofort Frei! Diese Aufforderung ist nicht verhandelbar.“
Für einige Sekunden herrschte absolute Stille, doch dann entbrannte eine gigantische Schlacht zwischen den Masters of the Universe und den üblen Unholden Skeletors.