Neuigkeiten: Bitte beachte die Forenregeln! http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=25232.0

  • 24.06.2018, 04:16:20

Autor Thema: (Re)Master(d)s of the Universe  (Gelesen 82732 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #30 am: 05.03.2014, 15:02:20 »
Mein Laptop ist leider in Reparatur. Natürlich habe ich eine Sicherheitskopie, aber die externe Festplatte löst in Kaufhäusern immer Alarm aus. daher werde ich sie nicht jeden Tag in die Stadt mitnehmen. Ich werde also nicht jeden Tag neue Folgen posten.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #31 am: 07.03.2014, 15:57:54 »
Heute habe ich die externe Festplatte dabei, deshalb gibt es zwei Folgen:

Folge 213: Double Bluff
Skeletor versucht hinter He-Mans Geheimidentität zu kommen. Duncan, der Screeechs Signale auffängt, versucht, ihn mit einem Roboter-Doppelgänger von He-Man auf die falsche Fährte zu führen. Das geht furchtbar schief.
Am Ende hat Skeletor den Roboter.

Folge 214: The Sands of Time
Skeletor sucht ein Bündnis mit dem bösen Zauberer Kothos, der in der Wüste lebt, und kommt mit Evil-Lyn. Auch die Masters hätten ihn lieber als Verbündeten denn als Feind und schicken Teela und Roboto. Der Zauberer entpuppt sich jedoch als übler Chauvinist, der nur mit dem zusammenarbeiten will, der ihm seine weibliche Begleitung als Ehefrau überlässt. Skeletor tut das und die neuen Verbündeten sperren sogleich Roboto in den Kerker und Teela zu Evil-Lyn in den Harem. Die Kriegerin und die Zauberin müssen sich verbünden, denn der einzige Weg raus führt mitten in den Sand der Zeit.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #32 am: 07.03.2014, 18:07:17 »
Nachdem ich in den letzten Tagen nichts schreiben konnte, gleich noch zwei Folgen:

Folge 215: Time of the Sands
Der Sand schickt Teela und Evil-Lyn quer durch Raum und Zeit – glauben sie zunächst. Tatsächlich erzeugt er Trugbilder der Vergangenheit. Wir sehen das Dschungelreich Zalesia bevor King Hiss’ Fluch es zur Wüste macht, längst vergessne Kriege und kurz einmal Scare-Glow. Und obwohl all diese Dinge nicht tatsächlich da sind, nehmen sie durch den Sand eine körperliche Form an und sind durchaus gefährlich. Teela und Evil-Lyn müssen weiter zusammen arbeiten um das zu überleben. Und dabei verstehen sie sich immer besser. Wieder zurück in der Zivilisation willigt Evil-Lyn sogar ein, Roboto zu befreien.
Anschließend nimmt sie allerdings Rache an dem Zauberer und schließt sich wieder Skeletor an.
Der Gesichtslose ist mit dem was er beobachtet hat zufrieden. Offenbar steckt noch Gutes in seiner Tochter.

Folge 216: Claw of the Birdman
Die Vogelmenschen überfallen aus heiterem Himmel die Andreeniden. Buzz-Off, Champion der Andreenidenkönigin, bittet die Masters um Hilfe. Wie sich herausstellt, wird Stratos unterstützt und beraten von Marzo. Der verfolgt aber natürlich seine eigenen Pläne und hat es auf kostbaren Besitz der Andreeniden abgesehen: Das Ambrosia.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #33 am: 10.03.2014, 15:54:26 »
Und hier zwei weitere Folgen:

Folge 217: Attack of the 50-Foot-Whatever
Skeletor kommt in den Besitz eines Vergrößerungsstrahls (auch das verdankt er natürlich wieder den Goldenen Scheiben der Weisheit). Welchen seiner Gefolgsleute soll er zu einem Riesen machen? Nun, warum nicht die, die er am besten unter Kontrolle hat? Screeech und Panthor.
Bei dieser Gelegenheit erinnert er sich daran, wie Keldor damals dem jungen Dylinx das Leben rettete.

Folge 218: City of the Ancients
Melaktha hat vor geraumer Zeit schon Hinweise auf die Lage der Stadt der Uralten entdeckt. Da diese ihn aber auf die dunkle Seite führten, konnte er ihnen nicht nachgehen. Jetzt fällt ihm das wieder ein und er kramt seine Aufzeichnungen hervor. Zusammen mit zwei anderen Masters (nicht He-Man, der muss bleiben um Graskull zu bewachen) macht er sich auf zu einem weit entfernten Dschungel, der nicht nur teilweise auf der Hemisphäre der Schatten liegt, sondern auch auf der anderen Seite des Planeten. Screeech, und damit Skeletor, bleibt der Aufbruch natürlich nicht verborgen, ebenso wenig Odiphus, der Modulok informiert (und dafür diesmal bei ihm mitmachen darf).
Mit ein paar Begleitern macht sich Skeletor auf den Weg und auch Modulok bastelt mal eben ein Transportmittel zusammen. Natürlich läuft dieses Rennen nicht ohne eine ganze Menge miese Tricks ab. Nachdem Skeletor und Modulok sich gegenseitig lahmgelegt haben, finden die Masters mit Hilfe der Einheimischen Una und Aren (oder schreibt man ihn doch Erin?) tatsächlich die Stadt. Bald darauf kommt auch Skeletor an, doch die Masters sind darauf vorbereitet, die Ruine zu verteidigen.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #34 am: 11.03.2014, 17:30:15 »
Und zwei weitere Folgen. Eine davon etwas detaillierter ausgearbeitet.

Folge 219: Weapons of the Ancients
Skeletor hat sich vorerst zurückgezogen. Dafür schleichen sich Modulok und Odiphus ein und setzen auf der Suche nach mächtigen Waffen einen uralten Mechanismus in Gang.
Im Hintergrund sieht man vielleicht mal die Masken der Macht (aus der Filmation-Folge, nicht aus dem Comic) die aber hier keine Rolle spielen.
Schließlich findet Modulok ein paar interessante Dinge, als die Masters auf die Eindringlinge aufmerksam werden. Durch besagte Dinge, Moduloks Fähigkeiten und auch seine leicht gespaltene Persönlichkeit wird der Kampf interessant genug um einen großen Teil der Folge zu füllen.

Folge 220: Time of War
Skeletor dringt in die Ruinen ein und findet die von Modulok wieder flottgemachte aber noch nicht genutzte Zeitmaschine. Mit ein paar Evil Warriors reist er in die Vergangenheit, in die Zeit noch vor Grayskull und der Horde. Ein paar Masters folgen ihm.
In Preternia werden die primtiven Menschenstämme von den Schlangenmenschen unterdrückt. In der jetzt schon verfallenen Stadt lebt der Snake-Stamm, der sich den Schlangen gänzlich unterworfen und dafür das Geheimnis des Eisens erhalten hat. Skeletor interessiert mehr der Skull-Stamm, der dort siedelt, wo später Grayskull entstehen soll.
Tatsächlich sind beide Orte gar nicht so weit voneiander entfernt, denn die heute auf verschiedenen Seiten Eternias liegenden Kontinente waren damals noch einer und haben sich erst durch den Zauber der Teilung verschoben.
Mit Kobra Khans Hilfe gelingt es Skeletor, den Snake-Man-Aufseher des Skull-Stammes, Fang-Man (der tatsächlich nur ein halber Schlangenmensch ist, die andere Hälfte zu verraten würde allerdings nicht-jugendfreie Implikationen beinhalten), der die Fähigkeit besitzt die Dragosauri, große geflügelte Vierbeiner, die Drachen ähneln, aber kein Feuer speien, zu kontrollieren, zu täuschen und sich als Beauftagter Hiss‘ auszugeben. („Hssss schickt dich? Warum sprichst du seinen Namen so seltsam aus?“) Er will mehr erfahren über diese Kriegsgöttin namens Sharella, die sie anbeten.
Ihr Altar ist eine tiefe Grube in einer Höhle, über deren Eingang später Grayskull stehen wird. Angeblich hat diese Grube keinen Boden…
(Das ist wahr. Es ist ein Schacht, der knapp über den Mittelpunkt von Eternia hinausgeht. Da sich ein Boden per definitionem unten befindet und es vom Mittelpunkt des Planeten in alle Richtungen nach oben geht, ist die Grube tatsächlich bodenlos.)
Die Masters können Zilora vom Snake-Stamm, eine schwarzhaarige Kriegerin in Eisenrüstung, überzeugen, ihnen zu helfen. Sie führt sie zu Skeletor und es kann verhindert werden, dass der mehr herausfindet. Er und seine Gehilfen werden zurück in die Ruine gebracht, wo sie (außer Fang-Man natürlich) wieder in die Gegenwart zurückgebracht werden sollen.
Nun aber trifft der mächtige General Sssqueeze ein, dem es gar nicht gefällt, dass ein Schlangenmenschenkrieger und eine Menschenkriegerin in den Diensten der Snake-Men gemeinsame Sache mit dahergelaufenen Fremden machen. Fang-Man betont, dass er nicht illoyal sein wollte, tatsächlich hat Kobra Khan ihn getäuscht. Sssqueeze lässt das nicht gelten. Fang-Man ist bereit, die Strafe zu empfangen, da öffnet sich der Zeitkorridor. Die Masters lösen die Fesseln Skeletors und seiner Leute, damit die mit ihnen fliehen können, doch Skeletor greift sich Fang-Man und zerrt ihn mit. Zilora dagegen hat keine Lust bestraft zu werden und flieht freiwillig in die Zukunft.
Beim anschließenden Kampf in der Ruine wird die Zeitmaschine natürlich zerstört. Fang-Man versucht, Dragosauri herbeizurufen, doch es kommen keine.
Skeletor erklärt ihm, dass er noch nie welche gesehen hat, sie sind wahrscheinlich ausgestorben. Außerdem sei auch King Hiss tot. Und da die Zeitmaschine zerstört ist, gebe es kein Zurück. Fang-Man habe die Wahl – sich alleine durchschlagen oder mit ihm kommen und in Snake Mountain leben.
Als Zilora die Sorceress fragt, was aus den Dragosauri geworden sei, erklärt die, mit der Erschaffung der Hemisphäre der Schatten habe sich nicht nur die Lage der Kontinente sondern auch das Klima auf Eternia verändert. Gar nicht so viel, aber genug, dass Kaltblüter von der Größe der Dragosauri nicht mehr fliegen konnten.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #35 am: 12.03.2014, 16:01:57 »
Und noch zwei:

Folge 221: The Power of Stench
Modulok benutzt Odiphus als Versuchskaninchen. Er versucht, die Kräfte seiner wilden Vorfahren in ihm wiederzuerwecken, nicht ahnend, dass diese Stinkdrüsen hatten. Als dabei Stinkor herauskommt, der sogar noch übler riecht als seine Vorfahren, schmeißt er ihn raus. Stinkor versucht, mit seiner neuen Superkraft bei Skeletor anzukommen und scheitert. Dann nimmt er sich Grayskull persönlich vor und es scheint auch zu funktionieren, bis die Masters ein Mittel gegen seinen Gestank finden.
Obwohl er gescheitert ist, ist Skeletor beeindruckt und nimmt ihn auf – unter der Bedingung, dass er einen Ganzkörperanzug trägt.
(Etwas anders als die Folge aus der neuen Serie sollte das natürlich schon sein. Roboto und Mekaneck würden hier gute Helden des Tages abgeben – Roboto macht der Gestank nichts und Mekaneck… steht drüber, wenn der Witz erlaubt ist. Aber die einfache Lösung – Stinkor die Atemmaske abnehmen – spare ich mir wohl.)

Folge 222: Ice Cold
Skeletor bekommt mit, dass die Masters im Eiskönigreich Morainia einen Koroditkristall abholen wollen. Dort kennt er doch jemanden. Den Söldner Icer, der technisch gesehen auf seiner Lohnliste steht, aber ihm nie nach Süden folgen konnte. Der ist auch gerne bereit, wieder mitzumachen.
König Boreas mit seiner Blitzhypnose und seine beiden Kinder Escar und Janice sind natürlich auch in dieser Episode.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #36 am: 13.03.2014, 17:55:06 »
Wir nähern uns langsam dem Staffelfinale:

Folge 223: Tripple Bluff
Skeletor, Evil-Lyn und Tri-Klops haben gemeinsam dem Roboter-He-Man wieder Leben eingehaucht. Nun soll er die Masters infiltrieren. Das klappt zunächst ganz gut.
Adam durchschaut ihn natürlich und am Schluss schmilzt die Plastikhaut und verfärbt sich blau. Skeletor behält aber den Roboter, der sich nun Faker nennt, weil er ein guter Kämpfer ist.

Folge 224: The Egg of Avion
Adam feiert seinen siebzehnten Gerburtstag.
Skeletor greift Avion an und dessen Schutz scheitert. Der Angriff wird abgewehrt, doch Hawk, Stratos’ rothaarige Beraterin und Mätresse, gibt dem Herrscher selbst die Schuld. Er habe sie an Skeletor verraten wie zuvor an Marzo. Das ist glaubwürdig und er wird verbannt. Er weiß, dass er ohne das Ei von Avion, ein riesiges goldenes Ei, seine Magie nicht wieder aufladen kann und daher in Kürze nicht mehr fliegen können wird, nur noch gleiten. Da macht Skeletor ihm ein Angebot: Wenn er sich ihm anschließt und ihm tatsächlich hilft, Avion anzugreifen, bringt Skeletor das Ei, auf das er es sowieso abgesehen hat, nach Snake Mountain, wo Stratos sich jederzeit daran aufladen kann. Die anderen Vogelmenschen können sich ihm dann anschließen oder auf ihre Magie verzichten. Er behauptet außerdem, es sei Webstor gewesen, der die Verteidigung sabotiert habe.
Stratos nimmt an. Der Plan gelingt und die Evil Warriors bekommen das Ei.
Wenig später kommt Hawk nach Snake Mountain. Man gab ihr die Schuld am Desaster in Avion, berichtet sie, und sie wurde verbannt. Ihre Magie ist fast aufgebraucht und sie ist bereit, sich Stratos wieder anzuschließen, auch wenn der mit Skeletor verbündet ist. Die beiden laden sich allein am Ei auf, das nun, da es nur von zwei Vogelmenschen angezapft wird, viel mehr Magie ansammeln konnte und die beiden um einiges mächtiger macht. Dann führen sie einen Angriff auf Grayskull an, zusammen mit anderen Fliegern, namentlich Beast-Man auf einem Greifen, Tri-Klops mit Jetpack und Mer-Man auf seinem fliegenden Fisch. Am Boden sind Trapjaw, Clawful, Panthor und Skeletor selbst dabei. Vielleicht noch ein paar andere.
Die Masters haben ziemlich zu kämpfen.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #37 am: 14.03.2014, 18:07:51 »
Und hier ist es. Das Staffelfinale:

Folge 225: The Ruler of Avion
Der Angriff misslingt, als Buzz-Off und seine Andreeniden im letzten Moment erscheinen. Buzz-Off nimmt Hawk gefangen. Die erklärt, warum sie sich auf das Bündnis  mit Skeletor eingelassen hat und dass die Vogelmenschen das Ei zurück brauchen. Die Masters brechen gemeinsam mit ihr auf um das Ei zurückzuholen – wobei speziell Buzz-Off sehr skeptisch ist. Doch sie finden Snake Mountain verlassen und auch ohne Ei vor. Nun, fast verlassen. Sie finden Kobra Khan, den sie gefangen nehmen können. Er gesteht, dass sein Artgenosse Fang-Man die Höhle gefunden hat in der die letzten Dragosauri leben. Auch sie können die Magie des Eis aufnehmen. So könnten auch sie wieder fliegen und, von Beast-Man und Fang-Man kontrolliert, Skeletors Armee werden. Die Masters und Hawk lassen sich von Kobra Khan zur Höhle führen. Dort verbergen sich tatsächlich Dragosauri und noch andere große Reptilien, die alle Fang-Man gehorchen und sogleich Kobra Khan die Gelegenheit geben, sich zu befreien. Auch Whiplash und Two-Bad sind da. Es kommt raus, dass Whiplash die Höhle schon nach seiner Verbannung entdeckt hatte, sie für ihn aber nur eine gefährliche Höhle voller Monster war.
Immer tiefer kämpft man sich voran, vorbei an Schurken und Monstern. Indessen greifen Skeletor, Panthor, Beast-Man, Trapjaw, Tri-Klops, Mer-Man und Faker wieder Grayskull an.
Man findet in der Höhle auch Stratos – von Skeletor hintergangen und eingesperrt. Man befreit ihn, nachdem er schwört, den Masters zu helfen.
Schließlich erreicht man auch das Ei, doch nachdem Stratos und Hawk sich wieder voll aufgeladen haben verrät Hawk die anderen und sperrt sie zusammen mit einem Dragosauros in der Höhle ein.
Es war alles eine Falle. Das Ei kann den Dragosauri keine Kraft geben. Aber den Vogelmenschen jetzt auch nicht mehr. Sie wird nun nach Avion zurückkehren, aus dem sie gar nicht verbannt wurde (obwohl sie beim ersten Mal die Verteidigung tatsächlich sabotiert hat, was erst Stratos und dann Webstor angehängt wurde), und Evil-Lyn, Stinkor, Webstor und Arakna helfen, das zu stehlen, um das es wirklich die ganze Zeit ging: den Stab von Avion.

Folge 226: The Power of Avion
Der Diebstahl des Stabes gelingt und Skeletor sammelt seine Kräfte zum finalen Angriff. Die Masters entkommen in der Zeit aus der Höhle und nehme das Ei mit – wenn sie es den Vogelmenschen zurückbringen, können die ihnen helfen. Whiplash und Two-Bad haben jedoch etwas ganz anderes vor, wie ein paar Rückblicke zeigen: Whiplash wusste von seinem ersten Besuch, dass es in dieser Höhle auch einen Altar des Hordak gibt und hat ihn, als die Höhle dank Fang-Man ungefährlich für ihn wurde, besucht. Und Hordak hat ihm versprochen, ihn zum Herrscher über die Caligar zu machen, und Two-Bad, ihn wieder zu teilen, mit demselben Zauber, mit dem er die Dunkle Seite Eternias erschaffen hat, nur in kleinerem Maßstab.
Alles was er braucht um freizukommen ist das Schwert des Schutzes, das in Grayskull verborgen liegt.
Und da sind Skeletor und seine Gefolgsleute dank des Stabes von Avion, der selbst die Mauertn Grayskulls durchbrechen kann, schon ganz nahe dran.
Am Ende der Folge hat Two-Bad das Schwert tatsächlich in den Fingern. Und auch Skeletor steht ganz kurz vor dem Ziel.

Ja, wieder mit Cliffhanger.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #38 am: 15.03.2014, 15:10:12 »
Und zwischen den Staffeln wieder ein Special:

Masters of the Universe: Dark Age

Während Adams Kindheit spielt dieser Film, der von Darkdream handelt, der Eternia angreift. Illumina kommt vor, sie jagt Darkdream schon lange, und es ist schließlich Duncan, der Darkdream in die Kammer der Dunkelheit einsperrt. Malik ist auch dabei, als Mitschüler von Teela und Adam.

Nun sollte eigentlich die dritte Staffel folgen. Das Problem dabei ist, dass sie noch ein paar Folgen enthält, die noch keine konkrete Handlung und/oder keinen Titel haben. Herkunftsgeschichten und dramatische Entwicklungen scheinen mir mehr zu liegen als einfache Episoden ohne große Folgen. Aber ich sehe mal, wie ich weiter komme.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #39 am: 17.03.2014, 14:31:48 »
Wisst ihr was? Ich fang einfach schon mal an, die dritte Staffel zu posten. Wenn mir nichts einfällt, bis ich zu den fehlenden Folgen komme, müssen eben Platzhalter rein.

Dritte Staffel

Diese Staffel spielt im Jahr 1983. Merkt man aber nix von.

Folge 301: The Sword of Protection
Vereinigte Andreeniden und Vogelmenschen retten die Lage – ebenso Orko. Skeletor wird besiegt und zusammen mit dem größten Teil seines Gefolges eingekerkert. Lediglich Two-Bad und Evil-Lyn entkommen, letztere mit dem Widderstab, ersterer mit dem Schwert des Schutzes.
Grayskull beginnt bereits, sich selbst zu reparieren. Nicht einmal die Sorceress wusste, dass es das kann.
Two-Bad opfert das Schwert des Schutzes Hordak auf dessen Altar in der Höhle (schickt es also nach Despondos), auch wenn diese ohne Fang-Man arg gefährlich ist und er sie ohne Evil-Lyns Hilfe (mit zwei Stäben, ihrem eigenen und dem Widderstab) nie zu betreten wagen würde.
Adora bekommt das Schwert und kann damit die Macht Grayskulls beschwören um die Horde zu befreien. (Wir erinnern uns, außer Hordak und Adora sind das Grizzlor, Mantenna, Leech, Rattlor und Tung Lashor – vielleicht noch Calix.) Hordak sucht dann einen bestimmten Ort und findet ihn auch schnell – mit den Masters, die sich ihr entgegenstellen, wischt die Horde mehr oder weniger den Boden auf, vielleicht auch weil He-Man etwas schwächer ist als sonst, da nicht nur auch Adora die Macht Grayskulls anzapft (wenn auch nicht in vollem Umfang) sondern ein guter Teil davon auch in die Selbstreparatur des Schlosses fliesst.
Und dann taucht sie auf Hordaks Befehl aus dem Boden auf – die Fright Zone.

Folge 302: The Fright Zone
Die Masters greifen mit größerer Truppenstärke an. Hordak zeigt aber Evil-Lyn einen Edelstein mit großer Macht, den Schattendiamanten. Sie zapft die Macht an und wird stärker, doch das führt zu einer Verfärbung ihrer Haut, die zum Glück nicht permanent ist. Als sie die Macht des Steins nur in geringem Maße anzapft, scheint nichts zu passieren. Auch das Schwert des Schutzes erweist sich als mächtig und letztlich müssen die Helden die Fright Zone als neue Macht auf Eternia akzeptieren.
Und Hordak öffnet einen Kanal zum Ursprungplaneten der Horde und Horde Prime. Beide sind überrascht – Horde Prime, dass Hordak noch lebt, Hordak, dass dieser Horde Prime immer noch sein Bruder ist. Mehr oder weniger. Er ist jetzt ein Cyborg.
„Es hat etwas gedauert, ich weiß. Ich hatte Schwierigkeiten. Aber ich hatte Recht. Es gibt ein Sonnensystem hier. Mit gleich zwei bewohnten Planeten, reif zum Pflücken!“

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #40 am: 18.03.2014, 10:55:32 »
Und wieder zwei:

Folge 303: Separation
Hordak macht sein erstes Versprechen wahr. Er trennt Tuvar und Baddhra wieder voneinander. Tuvar erreicht bald darauf Eternis, er konnte fliehen und will wieder einer der Masters sein. Die nehmen ihn auch wieder auf.
Letztlich will Tuvar aber nur Whiplash befreien. Warum? Nun, mittlerweile versteht er sich nicht nur etwas besser mit Baddhra, er betrachtet Whiplash als Freund. Und im Grunde gefällt ihm die Gesetzlosigkeit, die ihm Skeletor oder auch Hordak bieten einfach. Er befreit dabei außerdem Hawk und kehrt mit beiden zur Fright Zone zurück. Hordak gibt Hawk eine neue, künstliche Batterie, die sie mit Magie versorgt, sodass sie nicht mehr vom Ei abhängig ist.

Folge 304: Protection
Drei Riesen erpressen Schutzgeld. Die Masters haben etwas dagegen einzuwenden. Ein Job für Buzz-Off und Sy-Klone.
Die Riesen sind natürlich Azdar (lila), Belzar (grün) und Chadzar (rot), die wir bereits zusammen mit den Outlaws gesehen haben und die jetzt wohl ihr eigenes Ding machen.

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #41 am: 19.03.2014, 16:10:47 »
Nochmal zwei:

Folge 305: Building an Army
Hordak heuert Handlanger an und steckt sie in Horde-Rüstungen. Wir können die meisten von ihnen wiedererkennen, sie gehörten zum Kult des Hordak, auch wenn sie jetzt natürlich älter sind. Eine besonders vielversprechende, eine gewisse Lonnie (oder doch Lohni? Klingt bei Filmation mehr wie ein kurzes o, aber geschrieben gesehen habe ich es nur mit h), macht Adora gleich mal zu ihrer Stellvertreterin.
[Wie man sieht ist das eine der Folgen, bei denen noch viel fehlt. Das ist noch nicht wirklich eine Handlung.]

Folge 306: Escape from Eternis
Skeletor entkommt aus den Kerkern von Eternis und befreit viele seiner Anhänger. Die Masters verfolgen sie, denn mit zwei Gegnern auf einmal wollen sie es ungern aufnehmen, also wollen sie dieses Problem schnell lösen um sich wieder auf Hordak konzentrieren zu können. Tatsächlich können sie in Snake Mountain eindringen bevor es Skeletor gelingt, den Verteidigungsmodus zu aktivieren. Skeletor holt sich indessen seinen Reservestab aus der Waffenkammer, eine große Axt mit einer Kristallkugel an der Spitze (wie er sie in der Filmation-Folge „Der Diamant der Verschwundenen“ trägt). Der Kampf kann beginnen und dieses Mal ist es ein Sieg für Skeletor. Aber wenigstens gelingt es den Masters, den Verteidigungsmodus wieder auszuschalten und aus Snake Mountain zu fliehen.

Offline archon

  • Trade Count: (+8)
  • Ratsmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Evil Master of Snoring
    • Masters of the Universe - The eternian prime
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #42 am: 19.03.2014, 19:23:53 »
Nach we vor angenehm und stimmig, wenn man zwei oder drei Punkte außer Acht lässt, die ohnehin unter "persönlicher Gusto" fallen.

Einzig wirklich negativ fällt mir immer wieder Snake Mountain's "Festungsmodus" auf, wenn du den rausschreiben würdest...  :grin:

Offline Capeträger

  • Trade Count: (0)
  • Leibwache des Königs
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #43 am: 19.03.2014, 20:17:27 »
Die Sache ist die, dass es ja irgendeinen Grund braucht, warum ein komplettes Königreich nicht einfach eine einzelne Festung erobern kann, wenn einzelne Masters doch immer wieder eindringen können. Die Wehrhaftigkeit von Snake Mountain scheint zu schwanken.

Offline archon

  • Trade Count: (+8)
  • Ratsmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Evil Master of Snoring
    • Masters of the Universe - The eternian prime
Re: (Re)Master(d)s of the Universe
« Antwort #44 am: 19.03.2014, 20:46:29 »
Naja, Palastwachen sind nicht zwingend Soldaten, so gesehen. Ich meine, das ist ja das Ding mit der Horde...
Und selbst, wenn man sagt, okay, der Randor, der ist sowas wie ein Hochkönig und kann somit auf ein stehendes oder Reservistenheer zurückgreifen, das er aus allen anderen eternianischen Herrschaftszonen zusammenrufen kann...

Öhm, Moment, wenn man genauer darüber nachdenkt, die USA sind mit wie vielen Truppen in Afghanistan gewesen und haben dann aber doch mit Sondereinsatz- bzw. Black-Ops-Truppen zugeschlagen...