Neuigkeiten: Du willst etwas auf dem Board kaufen/verkaufen? - Bitte beachte die Regeln für den Marktplatz: http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=22064.0

  • 25.09.2018, 00:22:23

Autor Thema: Die Fanfilm Trilogie (The Wizard of Stone Mountain, The Fountain of Life)  (Gelesen 97662 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline IHaveThePower

  • Trade Count: (+1)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 8.708
Du weißt aber schon dass vor ein paar Jahren der Tonfilm erfunden wurde?
nur ganz kurz, "show, don't tell" ist eigentlich ein Grundelement des filmischen Geschichtenerzählens, heute genau so wie damals. Bedeutet eigentlich, dass Charaktere nicht dasitzen und über etwas reden sollten, was man auch zeigen kann, was natürlich für die Dynamik des Films wichtig ist. Ähnlich der Begriff "on the nose", oft werden in Filmen Dinge erklärt, die durch das visuelle Geschehen offensichtlich sein sollten, das sollte man natürlich vermeiden. Wenn sie erst erklärt werden müssen, weil sie sich durch das, was man sieht, nicht erschließen, ist das natürlich sehr suboptimal.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.024
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Vollkommen richtig - allerdings glaube ich nicht, dass sich "Show, don't tell" rein auf das optische bezieht. Wenn sich zwei Charaktere treffen und der eine sagt "Hallo Teela", ist das dann schon Tell?

Offline Mustrum Ridcully

  • Trade Count: (+7)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 12.204
  • Geschlecht: Männlich
  • Getränkewart der Giganten
Ich finde es zwar viel herabwürdigender für die Bemühungen der Fanfilmer nur Blümchen-Kritiken zu verfassen oder zu schweigen, aber paradoxer Weise scheinen das einige hier zu wollen, obwohl sie sich als "Freunde" des Projektes betrachten.

Und wo wir grad bei Übertreibungen wären...  :rolleyes:

Offline illvanno

  • Trade Count: (+12)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 7.233
  • Geschlecht: Männlich
Ist das der Herr?   http://davidmccullars.com/

Offline Spu314

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 12.652
  • Geschlecht: Männlich
  • Religiös motivierter Rowdy
Irgendwie wird diese Diskussion ganz schön schräg.

Habe ich jetzt wirklich die Frage gelesen, woher man weiss, dass es die Macher nicht besser hingekriegt haben? Ich meine, ERNSTHAFT???
Sagen wir mal so: Wenn die Macher "es besser hingekriegt hätten, dann hätten sie es wohl auch "besser hingekriegt". Bin ich echt der Einzige, dem allein schon bei der Fragestellung ein Anflug von völliger Verwirrung entgegen weht?

Nee, das find ich auch verwirrend. Also ich weiß komplett nicht worauf sich das bezieht. Hab ich mich irgendwo bescheuert ausgedrückt, oder worauf bezieht sich das? Weil auch an die Frage kann ich mich nicht erinnern.

Aber ich setz da mal noch ne Argumentation mit Beispielen hinter, damit das nicht ganz so leer aussieht. Die Mittel und Möglichkeiten in Teil 1 waren EXTREM begrenzt. Für Teil 2 standen mehr Leute zur Verfügung, mehr Geld und dank neuer Connections auch mehr Kostüme und sonstige Ausstattung.
Beispiel: Stratos. Das Kostüm im ersten Teil war bestenfalls fragwürdig. Das Neue ist zwar auch noch nicht ideal, aber schon mal ne deutliche Steigerung. Gleiches gilt für Teela. Gleiches gilt für Prince Adam. Gleiches gilt für King Randor. Gleiches gilt für Tri-Klops. Gleiches gilt für das technische Equipment. Und so weiter.

Das sich Dinge geändert haben hat ja auch keiner in Zweifel gestellt und auch verbessert, zum Teil aber nur sehr unwesendlich. Stratos ist da ein gutes Beispiel. Der hatte im ersten Film, soweit ich mich erinnere, unterhalb des Halses ja quasi gar kein Kostüm. Mehr als dies wurde aber das kritisiert, was er an Kostüm hatte, nämlich die Sonnenbrille, die extrem lächerlich aussah. Wenn man diesen Lächerlichheitsfaktor beibehält bringt das, was an Kostüm dazugekommen ist halt recht wenig. (Zur Kopfbedeckung möchte ich anhand von dem einen Bild noch nichts endgültiges sagen, auf dem Bild sieht es wie ne Fleecemütze und sehr passend zur Wirkung der Sonnenbrille aus.)


Wer ist noch "unmögich umzusetzen"?

Wenn man sagt, man dreht einen Film mit seinen Freunden und Bekannten ist jeder "unmöglich" umzusetzen für den man keinen passenden Darsteller im Pool hat und/oder für den man aus finanziellen oder handwerklichen Gründen kein ordentliches Kostüm hinbekommt. Wo Ille es, in einem Posting, dessen Meinung ich ansonsten nicht vertrete, gerade erwähnt hat: Orko und Battle Cat hat man 1987, aus eben jenen, guten Gründen, weggelassen.


Was ich auch noch nicht ganz verstehe ist, was man sich unnötig schwer macht. Sind wir noch beim Thema Besetzung? Oder wirds ab jetzt global? Ich bitte um nähere Ausführungen.

Alles hängt zusammen, also ist alles irgendwo global. Und mit einer einzigen Entscheidung hat man sich so ziemlich alles schwer gemacht: Premiere Grayskull Con 2012. Damit hat man sich einen Zeitdruck geschaffen, der nicht nötig gewesen wäre und das ohne dass man durch diese Entscheidung irgendeinen Vorteil gewinnt. Wenn ich morgen unbedingt einen Liter Milch brauche, muss ich den morgen kaufen, egal was er kostet. Wenn ich mehr Zeit habe, kann ich auf ein Angebot warten, oder die Milch das nächste Mal wenn ich eh zum Discouter fahr mitnehmen. Beispiel Kostüme: Mehr Zeit um billigere und passendere Kostümteile zu finden.

He-Man trägt eine fleischfarbene Hose. Das ist wenn man im Winter dreht nachvollziehbar. Es würde aber generell mehr Sinn machen seinen Film um eine Bande halbnackter Menschen im Sommer zu drehen. Nicht nur wegen halbnackt, auch wegen schönerem, kontrastreicherem Licht, das die Bilder schöner macht, längeren Tagen, an denen man mehr schaffen kann, Hauptferienzeit in den USA, usw...

Welchen Vorteil bringt es sich als fast erstem Schritt der Vorproduktion auf ein Premierendatum festzulegen? Und dann noch auf einen so kurzfristigen? Normale Produktionsdauer liegt bei zwei Jahren und das bei Leuten die Geld und Erfahrung haben. Dreh Sommer/Spätsommer 2012, Premiere Grayskullcon 2013 wär immer noch ambitioniert genug gewesen und den Film werden 2013 nicht weniger Leute schauen als 2012.


Zu den Cosplaykostümen: Wer hat denn gesagt, dass man seine Kostüme ausschließlich oder überhaupt auf diesem Weg beschaffen muss? So wie sich das bis jetzt darstellt halte ich das Cosplayerrekrutieren in der Art und Weise wie es praktiziert wurde eher für einen Fehler. Das wirkt nach "alles nehmen was man kriegen kann". Egal ob es zum Stil passt. Und zusätzlich zu dem Stildurcheinander hat man damit auch noch Kostüme von sehr unterschiedlicher Qualität und betont durch den direkten Kontrast mit den Kostümen von hoher Qualität, die nicht so tolle Qualität der Kostüme mit nicht so toller Qualität.



@Ascalon
Ach, menno. Wir ham doch hier so eine tolle Zitierfunktion mit Verlinkungen und allem Pipapo, wie soll man das denn ohne Zusammenhang qualifiziert einordnen?

Zitat
Der soll sich mal die Adresse (oder zumindest das Kostüm) von der besorgen:

So banal es klingt: Auf die Idee jemanden mit einem guten Kostüm anzuschreiben und nach Handwerkstipps zu fragen muss man erstmal kommen. Besonders wenn man es gewohnt ist immer im selben Kreis zu arbeiten. Stichwort: Betriebsblindheit. Über gewisse Tellerränder hinauszublicken zu können hat wenig mit der Menge der Anstrengung zu tun.

Zitat
Aber muss man das Kostüm auch noch so unpassend wählen, dass ihre Figur noch negativer zur Geltung kommt, als sie ohnehin schon ist?


Der schafft es mit all seinen Mittel und viel Entgegenkommen gerademal auf "gut" und wäre um einiges besser, wenn er auf mehr Wiedererkennungswert gesetzt hätte.

Stilistische Entscheidungen, oder Fehlentscheidungen, die auch nicht darauf schließen lassen wie viel oder wenig sich einer angestrengt hat.

Zitat
Aber das Kostüm ist trotzdem noch verbesserungswürdig. Was man mit eine bischen Geschick und - zugegeben - einem nicht unbeträchtlichen Arbeitsaufwand auch mit einem kleinen Budget hinkriegen könnte.

Für den man keine Zeit hat, wenn man sich unnötige Fristen setzt.


Zitat
Logistik und Budget: Finde eine, finde ein Kostüm und dann sorge dafür, dass die genauso für einen ideellen Lohn arbeitet wie eine gute Freundin es macht.

- Ist nicht besonders schwer. Außer er wohnt und dreht das Ding in einem Dorf im Nirgendwo.

Zitat
Aber man denke z.B. nur an die Uni - da laufen mehr hübsche Mädels rum, als man hinterhergucken kann und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn da keine bei soetwas mitmachen würde. Besonders, wenn sie auch noch was mediales belegt hat und das evtl. für eine Arbeit verwenden kann.

Wenn ichs nicht vergessen habe niederzuschreiben habe ich dazu gesagt, dass Schako sich das einfacher vorstellt als es ist, in Anbetracht der nötigen Zuverlässigkeit, ist und mehr brauch man dazu auch nicht sagen...

Zitat
Wo ein Wille, da ein Weg.

Ohne Zusammenhang absolut nicht einschätzbar, sry.

Zitat
Woher nochmal genau weißt Du so hundertprozentig, was alles für diese Leute und ihren Freundeskreis möglich ist und was nicht?

Na die Frage darf doch auch mal in beide Richtungen gestellt werden, oder?  :keks:


Welche Loyalität? John ist ein netter Kerl und mit ihm ein Bier zu trinken macht Spaß. Ich werde nicht dafür bezahlt, irgendetwas von dem was er macht gut zu finden oder gar zu verteidigen.

OT: Loyalität hat doch nicht nur monetäre Gründe!  :shocked:

Topic:
Werke von netten Leuten, bewertet man grundsätzlich softer als Werke von Leuten die man nicht kennt. Wenn man einen beschissenen Film macht und jedem vorheult was einem alles Schlimmes passiert ist finden die Meisten die Fehler nicht so schlimm, weil sie ja die Gründe für die Fehler kennen. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht da sind. Bei meinem Vordiplomfilm ist so ziemlich alles schief gegangen was schief gehen konnte, was auch die komplette Schule, inkl Prüfungskommission mitbekommen hat. Ergebnis: wir haben eine bessere Note bekommen als ein anderer Film, der bei weitem nicht so schlecht war, bei dem aber der breiten Masse nicht bekannt war, was bei denen so alles schief gelaufen ist. (Worüber ich mich übrigens beschwert habe.)


@show, dont tell
Auf die Gefahr hin wieder über die Erfindung des Tons aufgeklärt zu werden: Zu Stummfilmzeiten gab es noch ganz einfache / offensichtliche Merkmale für die Qualität des filmischen Erzählkönnens: Je mehr Texttafeln, desto schlechter die Filmsprache. Bäume zeigen, die sich dem Wind beugen = gutes filmisches Erzählen. Jemanden sagen lassen "boah, isch dat windisch, heut" = schlechtes filmisches Erzählen. Es gibt Filmhochschulen, an denen man für seinen ersten Film komplettes Dialogverbot hat.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.024
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Wenn du nach Quotes aus einem fließenden Gespräch verlangst dann werden die zwangsläufig irgendwo aus dem Kontext gerissen sein.  ???

@show, dont tell
Auf die Gefahr hin wieder über die Erfindung des Tons aufgeklärt zu werden: Zu Stummfilmzeiten gab es noch ganz einfache / offensichtliche Merkmale für die Qualität des filmischen Erzählkönnens: Je mehr Texttafeln, desto schlechter die Filmsprache. Bäume zeigen, die sich dem Wind beugen = gutes filmisches Erzählen. Jemanden sagen lassen "boah, isch dat windisch, heut" = schlechtes filmisches Erzählen. Es gibt Filmhochschulen, an denen man für seinen ersten Film komplettes Dialogverbot hat.

Ja. Weiß ich alles selbst. Was das angeht sagt ihr vieles und ihr sagt vieles richtig. Aber das dient absolut nicht der Klärung der Frage. Es gibt Kung-Fu-Schulen, in denen Schülern im Training die Augen verbunden werden - ist die Sicht für's Kämpfen also unnütz, oder ist es gar falsch mal zu gucken was der Gegner macht? Ist es tatsächlich ein besses Filmisches Erzählen, eine Prequel-Trilogie zu drehen, anstelle Darth Vader einfach sagen zu lassen "Luke, ich bin dein Vater"?

Offline Spu314

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 12.652
  • Geschlecht: Männlich
  • Religiös motivierter Rowdy
Wenn du nach Quotes aus einem fließenden Gespräch verlangst dann werden die zwangsläufig irgendwo aus dem Kontext gerissen sein.  ???

Ja und deswegen sind die mit den Zitaten verbundenen Links ja so toll, die kann man anklicken und sich nochmal in Gedächtnis rufen wo das genau gesagt wurde, ist ja jetzt nicht so, dass ich bei dem Gepräch nicht anwesend gewesen wäre. Mir ging es aber auch mehr um den direkten Zusammenhang innerhalb der Aussage:

Zitat von: Spu
Ich habe nie gesagt: "Ich bin schwul."

Zitat von: Spu
Ich bin schwul.

...


Nein, "show, dont tell" ist nicht rein optisch. In GI Joe, der grade läuft, pfeift der Typ aus der Mumie immer so ne Erkennungsmelodie, damit man ihn erkennen kann wenn er sich verkleidet, oder formgewandelt hat, oder was auch immer. Das ist auch show. Tell wäre, wenn er zu jemandem, oder sich selbst sagen würde "Isch bin de Tübb aus de Mumie." (Ich fass es nicht, dass ich GI Joe als Beispiel nehme, statt dem wundervollen "M" von dem GI Joe das geklaut hat...)

Bei "Hallo, Teela" geht es um den Beweggrund warum man jemanden das sagen lässt. Warum nicht nur "Hallo"? Wer soll mit dem Zusatz ", Teela" erreicht werden? In dem Fall den Du skiziert hast ganz klar der Zuschauer. XY sagt in Deinem Szenario ", Teela" damit der Zuschauer erfährt, dass das Teela ist, weil er es sonst nicht mitbekommen würde und dann ist das böse. Wenn XY "Hallo, Teela" sagen würde weil man das halt so sagt, ohne den Hintergedanken des Autoren, dem Zuschauer damit etwas mitzuteilen, dann wäre es nicht böse. (IdR sagt man ja schon öfter nur "Hallo" und nicht "Hallo, XY", aber hin und wieder sagt man das auch mit XY, von daher ist die Formulierung als solche eigentlich legitim, der Grund warum der Autor diese Formulierung gewählt hat macht halt den feinen Unterschied. Haarspalterei? Nein, der Unterschied zwischen einem ehrlichen Grund und einer billigen Ausrede.)

Also ansich geht es natürlich nicht nur bei "Hallo, Teela" um den Beweggrund warum der Autor dem Charakter das in den Mund gelegt hat sondern immer; Hier ist es nur nicht ganz so offensichtlich, weil "Hallo, Teela", im Gegensatz zu anderen Beispielen, wo sich die Charaktäre obendrein noch anders ausdrücken als man das normal, in der echten Welt macht, nicht so wirklich unnatürlich klingt. "Wie Du ja weißt, waren wir gestern da und da und haben dies und das gemacht." ist da offensichtlicher, weil das kein Mensch so erzählt. Da kommt dann einfach zu dem "tell" statt "show" Problem noch ein zweites Problem dazu, das als Vergrößerungsglas arbeitet.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.024
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Warum nicht beides? Du hast doch auch ein bisschen Schreiben gelernt, Du weißt doch dass mit jedem Satz mehr als eine Information 'rüber kommt. Wenn Mallik in WOSM in dem Flashback von hinten auf Teela zugeht und "Hi Teela" sagt, dass macht er das auf der Erzählebene, um ihre Aufmerksamkeit zu erhaschen und sicher zu gehen, dass sie sich angesprochen fühlt (und wenn Randor Teela ihm nochmal vorstellt mit den Worten "And this is Teela" wird der Moment dazu genutzt, mittels Mimik der beiden darauf hinzuweisen, dass die beiden eine Geschichte miteinander haben - eine Geschichte, die nicht jeder kennt, sonst hätte Randor sie nicht vorstellen müssen. Und auf einer anderen Ebene wird dem Zuschauer noch gezeigt, dass das Teela ist.

Also wo ist das Problem? Ich seh es nicht.

Offline Spu314

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 12.652
  • Geschlecht: Männlich
  • Religiös motivierter Rowdy
Das Problem ist, dass jemand der Teela kennt sie nicht erkennt und das von Dir genannte sind keine Lösungs-, sondern Verschleierungsversuche. Ich habe irgendwo in irgendeinem Zusammenhang mal geschrieben, dass man Logiklücken gerne damit begegnet, dass man sie im Film selbst anspricht - ebenfalls: Verschleierung statt Lösung. Ist besser als garnichts machen, aber den Müll rausbringen ist immer besser als unter den Teppich kehren.

Offline Ascalon

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 11.024
  • Geschlecht: Männlich
  • Rosa Brillen für alle! Sexy simmer schon genug.
Also ist alles, außer Teela 100%ig so optisch darzustellen, dass jeder sie sofort erkennt, eine Verschleierungstaktik. Hmhm.

Offline Spu314

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 12.652
  • Geschlecht: Männlich
  • Religiös motivierter Rowdy

Offline DJ Force

  • he-man.de Moderatoren
  • Trade Count: (+16)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 31.793
  • Geschlecht: Männlich
  • DJ Force Weapons Forge Toydesign!
    • DJ Force Weapons Forge Toydesign
Ey sorry. Aber die ganzen guten Argumente, die hier zwischendurch stehen, werden echt tierisch durch so einen ausgemachten Blödsinn wie "Verschleierungsversuch" zunichte gemacht. Da hat doch niemand mehr Bock, vernünftig zu diskutieren, wenn hier solche Verschwörungstheorien ausgepackt werden. :stupid:

Offline DJ Force

  • he-man.de Moderatoren
  • Trade Count: (+16)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 31.793
  • Geschlecht: Männlich
  • DJ Force Weapons Forge Toydesign!
    • DJ Force Weapons Forge Toydesign
Ist das der Herr?   http://davidmccullars.com/

Ja, das isser.

Offline IHaveThePower

  • Trade Count: (+1)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 8.708
Vollkommen richtig - allerdings glaube ich nicht, dass sich "Show, don't tell" rein auf das optische bezieht. Wenn sich zwei Charaktere treffen und der eine sagt "Hallo Teela", ist das dann schon Tell?
Nein, aber typische Szene: wir sind in einem Thronsaal, ein Typ mit Krone kommt herein und mit sicherheit schreit irgend ein Dorfdepp: "das ist der König!" - danke, wären wir sonst nie drauf gekommen. Ergibt auch innerhalb der erzählten Welt keinen Sinn. Ergo, die Szene wurde schlecht umgesetzt.
Teela beim Namen zu nennen muss irgendwann passieren, keine Frage, nur sollte man, eben speziell in einem Fanfilm, schon wissen wer das nun ist, bevor es gesagt wird - wenn es erst gesagt werden muss um es zu erkennen, läuft etwas schief.
« Letzte Änderung: 19.03.2012, 11:55:32 von IHaveThePower »

Offline Spu314

  • Trade Count: (0)
  • Galaktischer Kundschafter
  • *****
  • Beiträge: 12.652
  • Geschlecht: Männlich
  • Religiös motivierter Rowdy
Ey sorry. Aber die ganzen guten Argumente, die hier zwischendurch stehen, werden echt tierisch durch so einen ausgemachten Blödsinn wie "Verschleierungsversuch" zunichte gemacht. Da hat doch niemand mehr Bock, vernünftig zu diskutieren, wenn hier solche Verschwörungstheorien ausgepackt werden. :stupid:

Du hast, mal wieder, nichts verstanden...