Neuigkeiten: Bitte beachte die Forenregeln! http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=25232.0

  • 24.06.2018, 04:03:40

Autor Thema: Gemeinsames Werk  (Gelesen 52883 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #195 am: 12.10.2011, 13:59:59 »
Tri-Klops, der den Streit amüsiert gefolgt war, erhob sich. Nichts gegen gute Unterhaltung, aber jetzt waren die wichtigen Dinge des Lebens wieder dran.
"Beast-Man, was weißt du über die Drachenart, die solche Eier legt? Kannst du ihr Wachstum nicht ein bisschen beschleunigen?" Dem Affenmann war der Widerwillen, dem Kundschafter sein Wissen weiterzugeben, ins Gesicht geschrieben. Trotzdem antwortete er: "Der Schale nach ist es ein Junges der Schwarzdrachen.  Beast-Man kann es schlüpfen und sofort heranwachsen lassen. Aber das wird er nicht machen!"
Der neue Herrscher Snake Mountains zog den Affenmann am Kragen dicht zu sich heran. "So? Du wagst es, zu widersprechen?" Das orange Monster schüttelte den Kopf:"Nicht, weil Beast-Man ungehorsam ist, sondern weil Drachen sich nicht beherrschen lassen - und Schwarzdrachen schon gar nicht! Sie sind zu mächtig! Beast-Man hat Furcht und Tri-Klops sollte sie auch haben!" Der ehemalige Spion schlug die Warnung in den Wind. Folter machte jedes Lebewesen gefügig, warum sollte es bei Drachen anders sein? Mit einem Schwarzdrachen, der ihm zu Diensten war, ließ sich wesentlich mehr erobern als Snake-Mountain. Skeletor konnte einpacken, falls er je wieder erscheinen sollte.
« Letzte Änderung: 12.10.2011, 14:10:21 von bluecat9 »

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #196 am: 13.10.2011, 12:26:07 »
Die Sonne schien hell an diesem Morgen, der Duft des Meeres umwehte Angella's Gesicht, sie konte das Salz fühlen, ja schmecken. Es war ein schöner Moment der Ruhe und des Friedens, dem sie sich für einige Momente hin gab. Sie stand am Kai des Hafens, an dem sie sich mit Castaspella und Frosta treffen sollte. Neben ihr standen Madame Razz mit ihrem fliegenden Besen Broom. Light Hope hatte sie hier hin geschickt, sie sollten sich hier treffen und mit einem Schiff in See stechen, mehr wusste sie nicht. Die Rebellion hatte sie schweren Herzens verlassen, doch hatte die Sorge um ihre vermisste Tochter sie letztendlich dazu getrieben. Sie hoffte inständig, daß Glimmer nichts passiert war und sie schnell zurückkehren konnten.
"Guten morgen, Angella. Was hat unser Treffen hier zu bedeuten?" Frosta und Castaspella waren angekommen und begrüßten nun die Führerin der Rebellion. "Light Hope hat uns heute morgen angewiesen, hierher zu kommen um uns mit dir zu treffen. Natürlich hat er wie immer nicht zu viel verraten." gab Frosta etwas unterkühlt, wie sie nun mal war, von sich. "Guten morgen, ihr zwei," antwortete Angella, "Glimmer und Bow sind verschwunden. Auch mir hat Light Hope nicht mehr verraten. Er meinte nur, wenn ich sie wiederfinden will, sollte ich mich hier mit euch treffen und dann zusammen mit einem Schiff in See stechen. Alles weitere läge noch im Dunkeln und würde sich dann lichten. Ich hatte gehofft, ihr wüsstet mehr." "Na toll, da eilt man hier hin und keiner hat ne Ahnung von gar nichts. Das es der alte Leuchtkäfer einem immer so schwer machen muß. Wo um alles in der Welt sollen wir denn jetzt ein Schiff her kriegen und vor allem, wo soll es hin gehen?"
"Habe ich richtig verstanden, die Damen brauchen ein Schiff?"

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #197 am: 13.10.2011, 16:34:46 »
Ein fülliger, leicht untersetzter, aber kräftig scheinender Matrose stand den Frauen gegenüber und sah sie mit einem freundlichem Lächeln an, welches wohl ausdrücken sollte, daß keine Gefahr von ihm ausging, aber bei Angella genau das Gegenteil bewirkte.
"Wer seit ihr?" antwortete Angella. "Wenn ich mich vorstellen darf, meine Name ist Swen und ich bin erster Offizier auf einem Schiff. Wenn ihr wollt, kann ich meinen Captain fragen, ob er euch mitnehmen will." "Wie überaus freundlich von euch, wie kommen wir zu so einer gemeinützigen Wohltätigkeit?" antwortete Frosta schnippisch. "Nun, Gemeinnützig wird mein Herr nicht sein, aber für einen guten Preis wird er euch bestimmt mitnehmen und sicher, ohne Fragen zu stellen, an euer Ziel bringen." "Dacht ich mir." Frosta verzog das Gesicht doch Angella übernahm die Initiative: "Also gut. Wir werden euer Angebot annehmen. Aber, auch wenn es euch etwas seltsam anmuten darf, wir kennen unser Ziel nicht." Swen hob überrascht eine Augenbraue, fing sich aber sofort wieder: "Nun, daß ist wirklich höchst ungewöhnlich, doch ich denke, auch das sollte kein Problem darstellen. Mein Captain folgt eh keiner bestimmten Route."
"Wer ist denn euer Captain und wann werden wir ihn kennen lernen?" wollte jetzt auch Castaspella wissen.

"Das bin ich, verehrte Damen. Nun, Swen, wen hast du denn hier aufgegabelt?"

Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #198 am: 14.10.2011, 15:43:16 »
Hordak stellte eine kleine Gruppe von Troopern zusammen, die mit Leech zusammen nach Snake Mountain gehen sollte. Dann nahm er kontakt zu Catra auf, die ihm davon berichtete, dass sie jemanden gefangen genommen hatte, der sich als König Randor ausgab. Hordak war sehr efreut darüber, sollte der König wirklich in seine Hände geraten, würde der König und ganz Eternia schon bald vor ihm Knien. Sie würden schon bald alle erkennen, dass es eine ehere ist unter der Horde dienen zu dürfen.
Nun stand der Moment kurz bevor, in dem Snake Mountain fallen würde und mit dem König in seiner Hand, könnte Hordak schon bald die Schlacht beginnen. Die Schlacht, die über das Schicksal des Universums entscheiden würde.
Hordak musste sich beeilen, denn wen Horde Prime ihn finden würde, wäre sein gesamter Plan in Gefahr. Hordak wusste nicht ob Horde Prime stärker geworden war, doch hatte er in Despondos noch mehr Macht sammeln können.

Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #199 am: 16.10.2011, 23:57:58 »
Skeletor war kurz davor sein Ziel auf dem Planeten der Gar zu erreichen. Seine Armee war auf seinem Weg noch etwas gewachsen und er würde auf Eternia noch mehr Kriger für sich gewinnen. Er würde sich dieses Mal nicht auf seine alten Handlanger verlassen, der einzige, der ihm nützlich sein könnte wäre Tri-Klops. Er könnte Waffen für die Skelette produzieren.
Skeletor bemerkte, dass sein Widderstab auf irgendetwas reagierte. Die leeren Augenhöhlen glühten immer heller auf. Der Herr der Finsternis schrieb dieses allerdings der nähe zu dem Portal zu. Er war völlig in seinen Gedanken versunken, als er Evil Lyns Stimme hörte: "Skeletor, deine Untoten brauchen vielleicht keine Pause, aber ich schon, wir sollten ein wenig rasten. In dem Wald, können wir uns gut verstecken." Skeletor drehte sich um und kochte vor Wut, doch als er einen Moment darüber nachdachte, wurde ihm klar, das Lyn recht hatte. "Wir werden eine Pause einlegen, folgt mir alle!" Sie gingen so tief in den Wald hinein, dass sie den Weg, auf dem sie eben gegangen waren nicht mehr sahen. Dann befahl Skeletor seinen Skeletten, Glimmer an einen Baum zu fesseln und von vier Kriegern bewachen zu lassen. Die restlichen Untoten verteilten sich im Wald um Skeletor und Evil Lyn herum.

Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #200 am: 17.10.2011, 00:11:04 »
Keldor hob seine Hand. "Wartet, wir werden hier eine Pause machen. Wir werden unsere Kräfte noch brauchen, wenn wir auf Skeletor treffen sollten!" Auch sie gingen ein Stück in den Wald hinein. Keldor sagte: "Ihr könnt euch hier ausruhen, ich brauche ein wenig Zeit für mich!" Schnell verschwand er noch tiefer im Wald. Als er sicher war, dass die anderen ihn nicht so schnell finden würden, zog er den Spiegel aus seiner Tasche hervor. Er hielt ihn vor sein Gesicht und blickte hinein.
Sofort verschwand seine Umgebung und sein Gesamtes Blickfeld wurde von dem ausgefüllt, was im Spiegel zu sehen war. Er sah Evil Lyn, wie sie auf dem Waldboden saß und Skeletor beobachtete. Der junge Keldor wünschte sich, er könne Evil Lyns Gedanken lesen. Dann hörte er eine ihm sehr vertraute Stimme: "Mein Sohn, es ist so weit. Lass nun von dem Spiegel ab und lass das Schicksal seinen lauf nehmen!"

Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #201 am: 17.10.2011, 00:34:50 »
Evil Lyn beobachtete Skeletor schon eine ganze Weile. Sie vermisste Keldor in diesem Moment sehr. Immer mehr wünschte sie sich ihn zurück. Die Hexe schüttelte ihren Kopf. Solche Gedanken waren ihr eigentlich fremd. Schon immer hatte sie darauf geachtet auf niemanden angewiesen zu sein, doch bei Keldor ist sie schwach geworden. Skeletor drehte sich zu ihr um. Für einen Moment war es so, als würde sie Keldors Gesicht sehen und nicht die Knochen die nun Skeletors Gesicht waren. Der Herr der Finsternis kam auf sie zu. "Was starrst du mich so an Evil Lyn?" Die Hexe stand auf und sah in die dunkelen Augenhöhlen ihres Gegenübers. "Ich habe mich nur daran erinnert, wie du als Keldor warst!" "Keldor ist nicht mehr und das weißt du!" "Und doch denke ich noch an ihn." Skeletor lachte. "Seit wann bist du so Sentimental? Das passt nicht zu dir!" Evil Lyn ging auf Skeletor zu und streckte ihre Hand nach seinem Gesicht aus. Bevor sie es jedoch berühren konnte, griff Skeletor nach ihrer Hand.
Für einen Moment standen die beiden reglos da. Dann sprach Evil Lyn: "Ich weiß das Keldor tot ist, doch oft wünsche ich mich das er es nicht ist. Wenn er nur eine Nacht wieder für mich da wäre, dann würde ich damit schon zufrieden sein. Skeletor, wenn du es mir ermöglichst meinen Keldor wieder zu haben, auch wenn es nur für einen Augenblick ist, werde ich mein Leben für dich geben! Das schwöre ich dir!" Evil Lyns magischer Stab begann zu Glühen um ihrem Schwur noch mehr deutlichkeit zu verleihen. "Ich würde alles für dich tun und dir die treuste Dienerin sein!"
Skeletor lachte finster. "Du legst dein Leben in meine Hand! Wie dumm von dir! Doch ich werde dir deinen Wunsch gewähren. Nur musst du bereit sein dein Leben für meinen Schutz zu opfern!"
Der Packt war geschlossen und für einen Augenblick, der für Evil Lyn eine Ewigkeit und eine Sekunde zugleich zu sein schien, hatte sie ihren Keldor wieder.

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #202 am: 17.10.2011, 13:58:54 »
Evil-Lyn ließ sanft ihre Hand über den Rücken ihres ehemaligen Geliebten gleiten. Sie nahm ihren Helm ab, und silberne Lichtreflexe erschienen in ihrem weißblonden Haaren, von denen ein paar eigenwillig abstanden. Skeletor konnte mit viel Energien eine Illusion von seinem alten Aussehen herstellen. Innerlich blieb er kalt und tot, es war der Vollzug eines Handels, nicht mehr, nicht weniger. "Keldor", flüsterte Evil-Lyn heiser. "Vergiss Eternia! Lass uns hier neu anfangen!" Statt einer Antwort schlang der Herrscher der Unterwelt seine kräftigen Arme fest um den schlanken Körper seiner Magierin. Die Hexe gab sich der Illusion hin, geliebt zu werden. Vielleicht war es dumm, vielleicht war es schwach, aber es tat gut...

Glimmer beobachtete das Paar von dem Ort ihrer Gefangenschaft aus. Evil-Lyn war nichts besser als sie. Der Knochenkopf hatte mit ihren Gefühlen gespielt, nun war es Zeit, den Spieß umzudrehen. Das Skelettgesicht trug trotz seiner Verwandlung offenbar noch genug menschliche Bedürfnisse und Eigenschaften in sich. Die Lichterfee wusste um die unangenehmen Folgen, die der Verzehr der Beere nach sich zogen. Ob Skeletor noch Furcht vor Krankheiten hatte? Es könnte ein Ausweg sein. .. Das zierliche, rosagelockte Mädchen zerbiss die Beere und wartete ungeduldig auf deren Wirkung.





Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #203 am: 17.10.2011, 15:44:11 »
Gedankenverloren stand Angella an der Reling des Schiffes und starrte wieder aufs Meer. Sie spürte mit zunehmender Entfernung von Castle Brightmoon, wie ihre magischen Kräfte schwanden. Bald würden sie vollkommen verschwunden sein. Doch das war ihr egal, hauptsache, sie fanden Glimmer. War ihre Tochter doch das Einzige, was ihr noch geblieben. Unentwegt kreisten ihre Gedanken zwischen Glimmer und Micah hin und her. So könnte es nicht ertragen, nach dem Verschwinden ihres Mannes vor so langer Zeit auch noch ihre Tochter zu verlieren. Sie hoffte nur, daß Light Hope sie nicht umsonst aufs Meer geschickt hatte.
Der Captain, Sea Hawk, war sein Name, war ein rauher Geselle, aber er hatte keine Fragen gestellt. Ihn hatte nur das Gold interessiert.
"Ganz schön ungemütlich hier draussen, heute." Swen hatte sich zu Angella gestellt und blickte sorgenvoll zum Himmel. "Diese Wolken verheißen nichts Gutes, vielleicht geht ihr besser unter Deck." "Ich danke euch für eure Sorge um unser Wohl. Das hätte ich auf diesem Schiff gar nicht erwartet." "Ach, wegen dem Captain. Ja, er hat einen rauhen Ton, aber im grunde seines Herzens ist er ein guter Mensch, er ist, sagen wir mal, ein bisschen vom Kurs abgekommen. Hat eine traurige Geschichte hinter sich. Ich glaube, er braucht etwas, woran er sich orientieren kann. Seinen Kompass ausrichten, wenn ihr versteht. Vielleicht könnt ihr und eure Freundinnen ja so ein Kompass sein. Ich hatte gleich das Gefühl, als ich euch am Hafen sah, daß ihr etwas Besonderes seit." "Danke für euer Vertrauen, Swen, aber ich glaube nicht, daß ich eurem Captain eine große Hilfe sein kann. Ich bin ja selber orientierungslos. Außerdem glaube ich nicht, daß euer Captain jemanden sucht, an dem er etwas Gutes tun will. Ich hatte das Gefühl, er würde für Gold alles tun." "Aye, da mögt ihr wohl im Moment Recht haben, aber trotzdem, mein Gefühl hat mich noch nie betrogen und aktuell sagt es mir, ihr solltet wirklich unter Deck gehen."

Offline Cirenaj

  • Trade Count: (+7)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.334
  • Geschlecht: Männlich
  • Erst lachen die Leute und dann sind sie tot.
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #204 am: 17.10.2011, 19:11:03 »
Trap Jaw wurde von Marlenas Stimme aus seinem Traum gerissen. Für einen Moment konnte der Leibwächter des Bösen sich nicht erinnern wo er sich befand, doch nach wenigen Sekunden kam die Erinnerung zurück.
Die Königin stand mit Teela, Ram Man und Fisto in Trap Jaws Zelle und sah ihn an. Trap Jaw erhob sich und bemerkte die ernsten Gesichter der Masters.
"Was habt ihr nun mit mir vor?", fragte er. "Habt ihr über mein Angebot nachgedacht?"  "Das haben wir.", bestätigte Marlena. "Wir werden dich frei lassen, doch dafür führst du uns nach Snake Mountain." Der Mann mit dem Stahlkiefer nickte. "Einverstanden. Ich danke euch, dass ihr mir vertraut."
Teela befreite den Gefangenen und zusammen mit ihm verließen sie das Kellergewölbe, in dem die Zellen angeordnet waren. Auf dem Weg nach draußen erinnerte sich Trap Jaw an die Wachen, die er getötet hatte, als er Tri-Klops befreite. Das schlechte Gewissen plagte ihn, obwohl er doch wußte, dass sein Geist zu dieser Zeit vom Bösen vernebelt war.
Sie traten ins Freie, und Trap Jaw bemerkte, dass es sehr still in den Ruinen des Palastes war. "Wo sind die Menschen hin?" "Sie sind gegangen. In Zeiten wie diesen sucht das Volk von Eternos Schutz an einem Geheimen Ort.", antwortete Teela. "Ach. Und wo ist dieser Ort?" "Das werden wir dir gerade sagen!", blaffte Fisto ihn an. " Auch wenn du nicht mehr Skeletor dienst, heißt das lange nicht, dass du zum Volk von Eternos gehörst." "Fisto, bitte.", beruhigte Marlena Duncans Bruder. "Wir müßen jetzt zusammen halten, wenn wir Eternia retten wollen. Das heißt auch, dass wir ehemaligen Feinden vertrauen schenken müßen. Jeder hat eine zweite Chance verdient, das solltest du am besten wissen." Fisto wußte darauf nichts zu sagen und schaute nur zu Ram Man hinüber, der mit einem Nicken seiner Königin zustimmte. "Also schön. Dann laßt uns aufbrechen. Geh voran, Trap Jaw."
"Es wäre wohl am besten, wenn ich ein Auge auf dich habe. Einmal Schurke, immer Schurke." ,dachte sich Fisto, als die fünf sich nach Snake Mountain aufmachten und den Palast Herrenlos zurück ließen.

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #205 am: 18.10.2011, 12:41:22 »
Schmerzen, Angst, eine Mauer, welche sie nicht durchdringen konnte. Veena versuchte tief in Teelana's Geist einzudringen, doch dort, wo die Erinnerungen lagen kam sie nicht weiter. Nichtsdestotrotz spürte sie gewaltige magische Kräfte in Teelana schlummern. Sie hätte auf jedenfall das Potential, eine Sorceress zu sein, aber Veena konnte es nicht mit Bestimmtheit sagen.
Enttäuscht kehrte Veena in die Realität zurück.
Während Teelana noch schlief ferklärte Veena ihren Freunden, daß sie nichts herausfinden konnte, es aber weiterhin möglich sein könnte, daß sie die Zauberin gefunden haben.
"Wer könnte uns jetzt noch helfen, Freunde?" fragte Moss Man. "Mir fällt nur noch das Orakel von Zalesia ein. Auch mir hat es damals geholfen und mir den Weg zu meiner Stärke gezeigt. Hätte ich doch nur vorher von eurem Fund gewusst. Ich hätte He-Man mitgebracht, er wüsste sofort, ob wir die echte Hüterin von Grayskull vor uns haben. Jetzt sucht er womöglich völlig umsonst."

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #206 am: 18.10.2011, 15:27:47 »
Evil Lyn war wie im Rausch und hatte sich komplett aufgegeben. Immer mehr gab sie sich dem Keldor hin, den sie sich vorstellte. Noch einmal war es wie früher. Noch einmal war es sie und er gegen den ganzen verdammten Rest. Sie spürte noch einmal dieses Feuer, in welchem sie brannten. Dieses alles verbrennende Feuer der Leidenschaft, welches sie miteinander verschmolzen hatte. Sie brannten beide, sie fühlte es noch einmal. Nichts würde sie je aufhalten können, nichts würde sie trennen können. Dies war der perfekte Augenblick für die Ewigkeit. Seine Kraft, seine Leidenschaft, nur für sie brannte er. Er würde ihr die Welt zu Füssen legen, daß hatte er ihr geschworen. Immer wilder wurde ihr Liebesspiel, immer größer wuchs die Ekstase, der sie sich hingaben. Immer heftiger wurde sein Verlangen, immer schneller seine Bewegungen. Sie keuchte, sie schrie, sie biß, sie kratzte, sie konnte nicht anders. Ihr Geliebter war zu stark, er war zurück, er hatte sie überwältigt, sie zur totalen selbstaufgabe gebracht und sie schrie alle ihre Emotionen heraus, schrie und dann wurden sie für einen kurzen, ewig dauernden Augenblick eins mit dem Universum.

Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #207 am: 18.10.2011, 19:34:47 »
Dann war alles vorbei und Evil Lyn merkte wie Keldor sich von ihr entfernte. Sie lies ihre Augen geschlossen und wollte die Erinnerung an Keldor noch einen Moment halten. Doch riss Skeletors Stimme sie aus ihren Gedanken: "Denk an dein Versprechen Lyn!" Die Hexe flüsterte verärgert: "Ja doch Skeletor!" Sie blieb allerdings auf dem Boden liegen und hielt ihre Augen geschlossen.
Der junge Keldor forderte Bow, Shadow Weaver und Adora unterdessen zum weitergehen auf.

Offline Onkel Hordak

  • Trade Count: (0)
  • Hofzauberer
  • *****
  • Beiträge: 120
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #208 am: 18.10.2011, 21:43:12 »
Randors Beine baumelten in der Luft. Die Trooper, die ihn an beiden Armen trugen, waren nicht gerade sanft. Catra flankierte sie als sie den Hof der Frightzone erreichten.

Die Gruppe  betrat einen gewaltigen Saal mit Säulen und blieb schließlich vor einem Podest stehen. Von diesem Podest führten einige weitere Stufen hinauf zu einer weiteren Plattform mit einem mächtigen Thron. Hordak stand auf dem Podest und hatte sich von der Gruppe abgewendet er blickte zu Vormus, der in einer Ecke kauerte.

"Mächtiger Hordak, ich erstatte Bericht. Hier ist unserer Gefangener.....Randor, König von Eternia," schnurrte Catra.

Nun drehte Hordak sich um.

"Ah, der König von Eternia.....Willkommen."

Hordak streckte eine Hand aus und getragen von Magie wurde Randor aus dem Griff der Trooper entlassen und schwebte auf Hordak zu. Hordak hielt den erschöpften König von Eternia etwas über eine Armeslänge von sich entfernt in der Luft und betrachtete ihn ausgiebig.

"Ich spüre keinerlei Magie...da ist nichts."

Mit diesen Worten bewegte Hordak die Hand und Randor wurde durch den Raum geschleudert und krachte gegen eine Wand. Der König von Eternia stöhnte auf, die Wucht des Aufpralls war so groß, dass er meinte jeder einzelne Knochen in seinem Körper müsste brechen. Langsam glitt Randor an der Wand in Richtung Boden, doch dann wurde er erneut von Magie gegriffen und flog zurück zum anderen Ende des Saals, wo Hordak ihn aus etwa 2 Meter Höhe zu Boden fallen ließ.

Wieder wurde Randor von Schmerzen geschüttelt. Er hatte nicht die Kraft aufzustehen und so kauerte er nun ob er wollte oder nicht auf seinen Knien vor Hordak.

"Nur ein Mensch," erklärte Hordak verächtlich.

"Als ich das erste Mal auf euren Planeten war, da hatte Eternia einen großen König, einen Kämpfer, einen würdigen Gegner....und heute? Ist das alles was ihr mir diesmal entgegenzusetzen habt? Habt ihr nicht mehr zu bieten?" 

Randor nahm alle seine Kraft für den nächsten Moment zusammen. Er hob seinen Kopf und sein Blick funkelte kämpferisch.
"Wir haben He-Man, er ist der Sträkste der Starken, ihr werdet lernen ihn zu fürchten."

Hordak grinste, seine Fangzähne funkelten.
"Ah.....He-Man....ich hörte von ihm....und ich freue mich darauf ihn kennenzulernen."

Offline Cirenaj

  • Trade Count: (+7)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.334
  • Geschlecht: Männlich
  • Erst lachen die Leute und dann sind sie tot.
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #209 am: 18.10.2011, 22:48:36 »
He-Man ritt auf seinem Kampftiger an den Ort, an dem einmal Castle Grayskull stand. Der Ort, an dem er als Prinz Adam an seinem Geburtstag das magische Schwert von der Zauberin überreicht bekam.  Jetzt, wo er die Sorceress wieder finden wollte, kam es ihm am logischsten vor, noch einmal an ihrer alten Wirkungsstätte nachzusehen, ob nicht doch ein paar Hinweise auf ihren Aufenthaltsort zu finden waren.
Es nahm ihn immernoch sehr mit, die Burg nicht mehr anzutreffen, obwohl er dabei war, als Castle Grayskull vom schwarzen Rauch umhüllt wurde und spurlos verschwand. Nichts schien sich sonst in der näheren Umgebung verändert zu haben, bis ihm ein freigelegtes Grab auffiel. He-Man stieg von Battle Cats Rücken und näherte sich seiner Entdeckung.
Tatsächlich war es ein Grab, das von irgendjemandem ausgegraben wurde. Ein alter Grabstein bestätigte He-Mans Vermutung, allerdings konnte der stärkste Mann Eternias die alte und verwitterte Innschrift nicht entziffern. Jedoch sah er, dass es nicht nur eine Person gewesen sein mußte, die sich an der Ruhestätte vergangen hatte, denn er zählte mindestens sechs verschiedene Fußabdrücke rund herum. Eine Spur schien auszusehen, wie von einem Skelett. "Seltsam," ,sprach er zu sich selbst "was ist hier nur vor sich gegangen?"

"Der Anfang vom Ende!"
Eine Stimme hinter seinem Rücken ließ He-Man herum fahren und er sah eine Frau hinter sich stehen. Sie trug eine Art Schlangenrüstung und ihr grüner Körper schien Transparent zu sein. Außerdem trug sie ein Schwert mit sich, das einen leichten Schimmer von sich gab.
"Wer bist du?", fragte er die Frau. "Du brauchst keine Angst zu haben, He-Man. Ich wurde von den Weisen erschaffen, um die magischen Schwerter aufzubewahren, damit sie eines Tages den rechtmäßigen Erben König Grayskulls übergeben werden können, wenn die Zeit reif ist. Du, He-Man, hast vor einigen Jahren dein Schwert von der Zauberin erhalten und hast Eternia vor dem Unheil bewahrt. Doch nun, da wir kurz vor dem Ende stehen und ich mit Schrecken feststellen mußte, dass Schloß Grayskull und die Sorceress nicht mehr sind, und auch deine Kraft allein nicht ausreicht, um es abzuwenden, muß ich dir das zweite Schwert überreichen, sodass du es deiner Schwester überreichen kannst."
« Letzte Änderung: 18.10.2011, 23:08:00 von Cirenaj »