Neuigkeiten: Du willst etwas auf dem Board kaufen/verkaufen? - Bitte beachte die Regeln für den Marktplatz: http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=22064.0

  • 24.06.2018, 04:03:22

Autor Thema: Gemeinsames Werk  (Gelesen 52882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #180 am: 03.10.2011, 21:36:19 »
-edit-
« Letzte Änderung: 05.10.2011, 14:02:10 von bluecat9 »

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #181 am: 04.10.2011, 13:56:51 »
Auf dem Planeten der Gar führte Skeletor seine Armee rasch und zielsicher Richtung Schwarzes Tor. Der Höllenfürst war ganz in seinem Element und wenn es ihm noch möglich war, etwas wie Freude und Erfüllung zu empfinden, dann empfand er es jetzt. Glimmer lief wie betäubt zwischen den Skelett-Kriegern, an denen sie gefesselt war. Sie hätte sich für ihr naives Benehmen ohrfeigen können. Adora wäre sowas nicht passiert, die hatte sich immer im Griff. Aber wenn selbst eine so erfahrene und mächtige Magierin wie Shadow Weaver sich von Hordak hatte linken lassen, war dann ihr eigener Ausrutscher so verwerflich? Glimmer versuchte, sich an die Worte ihre Mutter zu erinnern: Hinfallen war keine Schande, aber liegen bleiben. Sie war wertvoll für das Skelettgesicht, sonst hätte er sie längst getötet. In ihrem Kopf reifte langsam ein Fluchtplan.

Evil-Lyn beobachtete ihren ehemaligen Geliebten mit heimlichen Erstaunen. Fühlte sich Skeletor in der Rolle es Feldherren tatsächlich wohler, als in der des Anführers der Unterwelt? Wäre es vielleicht besser für ihn, nicht mehr nach Eternia zurückzukehren? Die Hexe erschrak bei ihren Gedanken. Irgendetwie widerstrebte es ihr, diesen Planeten zu verlassen. Eine unbekannte Sehnsucht überfiel sie, eine Sehnsucht nach Heimat, Geborgenheit und Familie.


Offline Cirenaj

  • Trade Count: (+7)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.334
  • Geschlecht: Männlich
  • Erst lachen die Leute und dann sind sie tot.
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #182 am: 05.10.2011, 21:57:10 »
Das Drachenei wurde mit jedem Schritt schwerer in den Armen Daria´s. So kam es der Halbdrachin zumindest vor, als sie sich ihren Weg nach Snake Mountain bahnte. Sie achtete darauf, im Schutz der Bäume zu bleiben, um nicht von einem Drachen entdeckt zu werden, denn sie wusste, dass sie ihre Tat mit dem Leben bezahlen könnte. Doch je näher sie der Festung Skeletors kam, desto weniger Möglichkeiten hatte sie, um Schutz zu suchen. Ab und zu kreuzten fremdartige Wesen und zwielichtige Gestallten ihren Weg, um die sie aber einen großen Bogen machten konnte.
"Hoffentlich finde ich Whiplash schnell.", ging es ihr durch den Kopf. "Er wird schon eine Lösung finden."  Noch in ihren Gedanken versunken, bemerkte sie jedoch nicht, dass sie bereits entdeckt wurde. Sie erschrack undhätte fast das Ei fallen lassen, als sie eine Hand auf ihrer Schulter spürte.
"Hey, ich kenn dich doch. Du bist doch Whiplashs Freundin. Was willst du hier?" Es war Spikor, der mal wieder die ungeliebte Wache schieben mußte.
" Ich.. ich muß zu ihm. Ich muß zu Whiplash." , stotterte Daria. "Ich werde dich zu ihm bringen." , versprach Spikor. "Doch zuerst erklärst du dem Boss, warum du hier herumschleichst." "Nein, nicht zu Skeletor.", flehte sie. Der stachelige lachte. "Keine Angst. Skeletor wird dir nichts tun." Mit diesen Worten drängte er Daria weiter in richtung Snake Mountain.

Offline Cirenaj

  • Trade Count: (+7)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.334
  • Geschlecht: Männlich
  • Erst lachen die Leute und dann sind sie tot.
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #183 am: 05.10.2011, 22:14:04 »
Die alte Hütte wurde in sekundenschnelle von dem Feuer umschloßen. Wie rote Schlangen wanden sich die Flammen um Balken, Tisch und Stühle und schließlich brannte alles lichteloh. Orko sah zu wie das Dach einstürzte und mit einem krachen alles unter sich begrub.
Der Trollaner war froh, noch durch den Schornstein einen Ausgang gefunden zu haben und nicht in dieser Feuerhölle festzusitzen.
Von der Frau und ihren begleitern war aber nichts mehr zu sehen, allerdings schienen sie nichts gutes im Sinn gehabt zu haben, da war er sich sicher. Doch es gab jetzt wichtigeres für ihn. Marzo hatte das Amulett und er mußte seine Freunde vor ihm warnen, wenn es nicht schon zu spät war.
Er machte sich auf den Weg zum Königlichen Palast und hoffte, dass noch nicht zu viel Zeit vergangen war.

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #184 am: 06.10.2011, 13:03:13 »
Spikor führte Daria in den Thronsaal von Snake Mountain. Zu ihrer Verwunderung stellte Daria jedoch fest, daß nicht der Herr des Bösen auf dem Knochenthron saß, sondern Tri Klops. Vor ihm auf dem Boden war eine Lache, bestehend aus grüner Flüssigkeit. Ein paar, der anderen Monsterkämpfer waren im Raum verteilt, Whiplash gehörte leider nicht dazu. "Melde mich zurück, Chef." Daria horchte bei den Worten Spikor's auf. "Ah. Spikey (Spikor bebte innerlich bei der Anrede), wenn bringst du mir denn da mit?" fragte Tri Klops mit herablassendem Tonfall. "Es ist Daria, die Freundin von Whiplash. Sie will ihn treffen." antwortete der Stacheldämon mit unterdrücktem Zorn. "Interessant, was du so "aufgabelst" (die Lava in Spikor brodelte bedenklich). Was willst du denn von unserem grünen Freund, wenn ich fragen darf?" wante sich Tri Klops nun direkt an die Caligarin. "Ich muß ihn sprechen, es ist etwas persönliches." versuchte Daria sich zu rechtfertigen. "Was trägst du bei dir, Caligarin?" fragte der selbsternannte Stellvertreter Skeletor's und zeigte auf das Ei, welches Daria bei sich trug. "Das... äh... ist ein Geschenk für Whiplash." antwortete Daria hastig, die sich immer unwohler in ihrer Haut fühlte. "Bitte zeig mir doch einmal dein Geschenk. Ich hoffe, du verstehst, daß ich hier alles überprüfen muß, was von außen in meine Festung eintrifft." säuselte Tri Klops, wobei Daria der ironische Ton nicht entging und auch die anderen horchten bei `meine Festung`auf, duckten sich aber ganz schnell wieder weg, um nicht den Zorn des Waffenmeisters des Bösen auf sich zu lenken. Zu frisch waren ihnen die Bilder von Stinkor's Schicksal noch im Gedächtnis. "Beast Man, wärst du so nett, mir das Geschenk zu bringen?" "Ja... Herr." Beast war diese Bezeichnung für Tri Klops sehr unangenehm, doch setzte er sich in Bewegung.

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #185 am: 06.10.2011, 13:16:14 »
Daria blickte sich panisch im Raum um, um eine Fluchtmöglichkeit auszumachen, doch war die Lage hoffnungslos. Beast Man nahm ihr das Ei ab und brachte es Tri Klops. "Ein Ei?" fragte Tri Klops überrascht. "Wieso bringst du Whiplash ein Ei?" "Es...ist..." versuchte Daria eine Erklärung doch Beast Man fiel ihr ins Wort: "Das ist ein Drachenei, aber es hat ein komisches Muster. So etwas hab ich noch nie gesehen." "Ein Drachenei!" entfuhr es Tri Klops sichtlich überrascht, ich glaube, du solltest uns einiges erklären. Was soll so ein Tölpel wie Whiplash mit einem Drachenei? Wo hast du es her und was hast du damit wirklich vor?" "So, Stinkor ist eingekerkert und wird wohl wieder. Hast ihm ganz schöne eine verpasst, Chef. Daria!!! Was machst du denn hier?" entfuhr es dem sichtlich überraschten Whiplash, als er die Halbdrachin bei seiner Rückkehr aus den Verliessen von Snake Mountain erblickte.

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #186 am: 06.10.2011, 13:56:54 »
Kobra Khan tätschelte seiner treuen Echse liebevoll den Kopf. Der Kleine war doch das beste Beispiel dafür, dass Tüchtigkeit nichts mit der körperlichen Größe zu tun hatte. Umgehend nahm derr grüne Snake-Man Kontakt zu seinem neuen Meister per Funk auf, unwissend, dass er einen heimlichen Zuhörer hatte. "Ja, Meister Hordak! Snake Mountain ist führerlos, es herrscht das totale Chaos! Greift zu, bevor sich die besten Kämpfer bei der Eroberung der Herrscherpositon selbst umgebracht haben!
Selbstverständlich, Meister Hordak, Ihr habt meine volle Unterstützung!" Obwohl ihn niemand beobachtete, nahm Khan aus alter Gewohnheit seine Demutshaltung an.
Den kleinen Sender, der sich am Halsband seiner Hausechse befand, hatte der Nebelsprüher übersehen.

King Hsss, lehnte sich in seinem Thron behaglich zurück. Der Sender, den Khans Haustier trug, funktionierte einwandfrei. Ein selbstzufreidenes Grinsen umspielte seine mageren, faltigen Wangen. "Aaah, Snake Mountain wartet nur darauf, erobert zu werden. Das ist gut!" General Rattlor war skeptisch. "Der nächst stärkere Kämpfer nach Skeletor und Lyn ist Tri-Klops. Es wäre nur logisch, wenn er sich bereits die Führungsposition erobert hat. Unterschätzt ihn nicht, Meister. Er mag nur ein Mensch sein, aber er ist gerissen und hoch intelligent. Er steht dem Waffenmeister von Randor in nichts nach, höchstens fehlt ihm noch etwas Erfahrung!" Der König der Schlangenmenschen lachte verächtlich.


Offline Cirenaj

  • Trade Count: (+7)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.334
  • Geschlecht: Männlich
  • Erst lachen die Leute und dann sind sie tot.
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #187 am: 06.10.2011, 22:43:50 »
Der Wind Raider in dem der König und der Waffenmeister von Eternos saßen, flog mit Höchstgeschwindigkeit Richtung dunkle Hemisphere. Die beiden Männer brauchten nicht zu reden, kannten sie sich doch schon so lange, um zu wissen, wie ernst es dem jeweils anderen war, in die Festung Skeletors einzudringen. Beide blickten angespannt zum Horizont und merkten nicht, dass sich Mosquitor von rechts näherte. Im vorbeifliegen packte er Randor und hob ihn aus dem Cockpit. Duncan, der genaus so überrascht war, wie der König, reagierte jedoch schnell und vollzog ein rasches Wendemanöver um dem fliegenden Wesen zu folgen. Schießen kam für ihn allerdings nicht in frage, wollte er doch seinen alten Freund nicht verletzen. Der König klammerte sich indessen instinktiv an seinen Entführer, um nicht in die Tiefe zu stürzen. Man-at-Arms folgte dem Insekt der Horde im Sinkflug und hatte es fast eingeholt, als er von unten beschoßen wurde. Eine Salve von Laserschüßen traf unvorbereitet den Wind Raider und rissen den linken Flügel, sowie das Triebwerk in Stücke. Randor mußte hilflos mit ansehen, wie die Maschine mit seinem Freund qualmend abstürzte und irgendwo zwischen den Bäumen zu Boden ging. Er selbst wurde nach einigen Minuten Flug unsanft abgesetzt und sah sich umringt von einigen silbernen Soldaten, die ihn mit ihren Waffen in schach hielten. Eine große haarige Kreatur und eine schwarzhaarige Frau in rot gekleidet traten hervor und auch sein Entführer, ein gräßlich aussehendes Moskito Wesen, landete bei ihm. Alle trugen das selbe Symbol, eine art rote Fledermaus.
"Wen brringt du uns da, Mosquitorr?", fragte Catra und beäugte den König. "Ich weiß nicht, Captain. Aber sieh, er trägt eine Krone, er wird wichtig sein.", antwortete das Insekt. Catra sah ihn grimmig an. " Das sehe ich auch!", fuhr sie ihn an "Also, werr bist du?" Randor kam auf die Beine. "Ich bin König Randor aus dem Hause Miro. Regent von Eternia. Laßt mich gehen und ihr werdet..." "Schweig!", unterbrach ihn der Force Captain. "Deine Rregentschaft ist hierrmit beendet Rrandorr. Denn nun wirrd die Horrde auf Eterrnia herrrschen." Sie machte eine Handbewegung und der König wurde von den Troopern überwältigt und gefesselt. " Unserre Aufklärrungs Mission ist hierrmit beendet. Wirr brringen ihn zurr Frright Zone." Wärend ihre untergebenen sich in bewegung setzten, schaute das Katzenweib noch einmal Richtung der Rauchsäule, die zwischen den Baumkronen hervortrat, drehte sich aber wieder um, ohne ihr besondere Bedeutung zukommen zu lassen.  "Horrdak wirrd mehrr als zufrriedenmit mirr sein."

Offline Cirenaj

  • Trade Count: (+7)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.334
  • Geschlecht: Männlich
  • Erst lachen die Leute und dann sind sie tot.
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #188 am: 06.10.2011, 23:34:33 »
Bow ging neben Keldor her, der schnellen Schrittes die Richtung vorgab. Shadow Weaver und Adora folgten ihnen mit kleinem Abstand. "Wie weit ist es noch bis zum schwarzen Tor?", fragte der Bogenschütze. Der Gar blieb einen Moment stumm, antwortete dann aber doch. "Dort, hinter den Hügeln in einer Höhle. Darin befindet sich ein alter Tempel, der das schwarze Tor beherbergt." Bow schaute ihn interessiert an. "Woher weißt du soviel darüber?" "Dies ist mein Planet, ich bin hier aufgewachsen. Meine Mutter warnte mich immer in die Nähe dieser Höhle zu gehen, jedoch war ich als Kind schon sehr neugierig und ging sehr oft an diesen Ort." Die beiden Männer gingen einige Minuten schweigend nebeneinander her, dann ergriff Bow wieder das Wort. "Ich wollte mich noch bedanken, dass du uns geholfen hast. Ich hoffe wir können Glimmer mit deiner Hilfe befreien und wieder zurück nach Hause gelangen. Mein Name ist übrigens Bow." Keldor stutzte und sah den Rebellen an. "Bow. An diesen Namen kann ich mich gar nicht erinnern.", sagte er, allerdings lauter, als er es vorhatte. "Was meinst du mit 'erinnern'?" wunderte sich Bow. " Wir haben uns vorher noch nie getroffen." " Ach, vergiss es." , winkte Keldor ab." Komm wir müßen uns beeilen."
Adora und Weaver unterhielten sich ebenfalls. Aber sprachen so leise, dass die beiden Männer sie nicht verstehen konnten. "Sollen wir diesem Gar trauen?" "Ich weiß nicht mein Kind. Er ist stark in der Magie, er könnte uns von Nutzem sein. Allerdings währe auch ich vorsichtig. Er hat etwas seltsames an sich." "Bow scheint ihm zu vertrauen." sagte Adora und erschrack sich selbt bei ihrem Satz. Fügte aber schnell hinzu "Aber was soll man schon von einem Rebell erwarten." Warum sagte sie solche Sachen? Warum wollte ihr dieser Harfespielende Halunke mit den himmlischen grünen Augen...Nein, diese Gedanken waren zu viel für sie. Sie fasste sich an die Schläfe und konzentrierte sich wieder auf die Hexe neben ihr. "...und deswegen ist es wichtig, dass wir zusammen halten." ,Hörte sich noch aus Weavers Mund. Mit großen Augen sah sie sie an. "Ja, du hast recht.", bestätigte sie, ohne zu wissen worum es eigentlich ging. Dieser verdammte Rebell besaß doch tatsächlich die frechheit,ihr nicht mehr aus dem Kopf zu gehen, mit seinem freundlichen getue und seinem Lächeln und mit seinen starken Armen und...

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #189 am: 11.10.2011, 15:27:22 »
"Das, meine Liebe, sind meine alten Freunde König Grayskull und seine liebe Gemahlin Veena. Du müsstest die beiden aus den alten Geschichten und Legenden von Eternia kennen. Sie waren zu ihrer Zeit diejenigen, die Eternia von den Schlangenmenschen und der Horde befreit haben. Nun sind sie als Geister zurückgekehrt, um uns erneut im Kampf gegen die Dunkelheit beizustehen." Das königliche Paar nickte Teelana zu Begrüßung zu. "Sehr erfreut, euch kennenzulernen. Eine Freundin von Moss Man soll auch unsere Freundin sein. Sagt, mit wem haben wir die Ehre?" antwortete Grayskull. "Ich heiße Teelana, soweit ich mich erinnern kann. Mehr kann ich leider nicht von mir preis geben, da mich mein Gedächtnis im Stich gelassen hat." antwortete die Sorceress mit einem leichten Lächeln. Grayskull und Veena schreckten auf, als sie den Namen Teelana's vernahmen. "Wie sagtest du, ist dein Name?" hakte Veena nach. "Teelana." antwortete die Sorceress. "Und du kannst dich sonst an nichts erinnern?" "Nein, an gar nichts." "Sie träumt sehr intensiv, mir scheint es, als seien es Visionen, " ergänzte Moss Man, "und sie hat magische Heilkräfte." "Aber ich kann wirklich nicht sagen, wo ich die her habe oder was es zu bedeuten hat." versuchte Teelana sich zu rechtfertigen.
"Ich glaube dir, Teelana." antwortete Veena, "nur ist es so, daß wir eine Frau mit deinem Namen suchen, da wir glauben, daß sie uns im Kampf gegen die Dunkelheit helfen kann."

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #190 am: 11.10.2011, 15:33:05 »
"Und das soll ich sein?" fragte die junge Frau ungläubig. "Das weiß ich nicht. Ich könnte es mit deiner Hilfe vielleicht herausfinden. Wenn du es mir erlauben würdest, deinen Geist zu erforschen könnte ich sowohl unsere Fragen beantworten, ob du die Richtige bist als auch vielleicht versuchen, dein Gedächtnis zu heilen. Ich verspreche, daß es dir keine Schmerzen bereiten wird." Teelana sah zweifelnd zu Moss Man. Dieser antwortete auf ihre stumme Frage: "Du kannst ihnen vertrauen. Mach dir keine Sorgen, wenn dir jemand helfen kann, dann sie." Teelana nickte, "Also gut, ich vertraue euch. Laßt uns beginnen."

Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #191 am: 11.10.2011, 17:13:01 »
Duncan hatte es geschafft noch rechtzeitig aus dem Gleiter zu springen. Er konnte der Wucht der explosion jedoch nicht ganz entkommen und wurde gegen einen Baum geschleudert. Nur dank seiner Rüstung wurde er vor lebensgefährlichen Verletzungen geschützt. Langsam rappelte er sich wieder auf und begutachtete seine Umgebung. Es dauerte noch einen Moment bist er sich wieder daran erinnerte, dass Randor entführt wurde. Leise fluchte er vor sich hin, dann begann er sich seinen nächsten Schritt zu überlegen. Randors Entführer konnte nicht allein sein, die oder der Komplize mussten Duncan ja vom Himmel geholt haben. Leider wusste der Waffenmeister nicht, wieviele Gegener auf ihn warteten.
Randor war Duncans bester Freund und ohne zu zögern hätte der Waffenmeister sein Leben gegeben um seinen Freund zu retten. Doch wusste er nicht in welche Richtung er sich wenden sollte.

Offline Onkel Hordak

  • Trade Count: (0)
  • Hofzauberer
  • *****
  • Beiträge: 120
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #192 am: 12.10.2011, 03:44:26 »
Hordak grinste nachdem ihm Kobra Khan Bericht erstattet hatte.
Obwohl er ein Schlangenmensch war mochte Hordak Kobra Khan. Er war eine bemerkenswert niedliche Mischung aus gerissener Verschlagenheit und Naivität. Khan war stets nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht, kannte keinerlei Loyalität und hätte seine eigene Mutter verraten, wenn es so etwas bei den Schlangenmenschen gegeben hätte. Und er wollte König der Schlangenmensch werden.

Hordak lachte bei dem Gedanken, dass Kobra Khan anscheinend ernsthaft daran glaubte.
Er selbst fragte sich wofür man wohl einen König brauchte, wenn es keine Schlangenmenschen gab.
Und nur ein Narr hätte diesem Pack erlaubt weiter zu existieren.

Insgeheim sah Hordak sich selbst als eine Art Wohltäter.
Die Eternier konnten sich glücklich schätzen, dass er es ein würde, der ihren Planet erobern würden und vor dem sie auf die Knie gehen würden.
Es war nicht das schlechteste unter dem Schutz der Horde zu stehen.....ganz anders würde es aussehen wenn die Schlangenmenschen die dominierende Macht des Planet wären, doch das würde Hordak nicht zulassen.

Er lächelte, ja die Eternier konnten wirklich froh sein.

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #193 am: 12.10.2011, 10:50:39 »
`Nun gut`dachte sich Duncan, 'es kann ja nur ein Scherge Skeletor's gewesen sein, auch wenn ich diesen Kämpfer noch nie zuvor gesehen habe. Wahrscheinlich wird er Randor eh nach Snake Mountain bringen, von daher wird sich mein Zielort nicht ändern, nur die Aufgabe wird weitaus schwieriger. Für einen Moment hätte ich schwören können, daß alte Hordesymbol auf der Rüstung erkannt zu haben, aber daß wäre unmöglich. Bestimmt nur eine optische Täuschung aufgrund des Überraschungseffektes. Nun gut, muß eben zu Fuß weiter.' Und so machte sich Man-at-Arms, nachdem er seine Position anhand der Himmelsrichtungen ausgemacht hatte, zu Fuß Richtung Snake Mountain auf, nicht ahnend, daß er das Hordesymbol sehr wohl richtig erkannt hatte.

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #194 am: 12.10.2011, 13:50:46 »
Daria zog den Kopf ein. Sie hatte unüberlegt gehandelt, hatte vergessen, dass Whiplash nicht ohne Grund sein ursprüngliches Volk verlassen musste. Seine Kumpanen hier waren unberechenbar. Trotzdem wollte sie sich nicht einschüchtern lassen:"Ich habe nicht weniger riskiert als du, wenn du mich getroffen hast! Auch wenn wir mal einander versprochen waren, als Verbannter darfst du keinen Kontakt mehr zu einem Caligaren aufnehmen, das weißt du!" Der grüne Krieger richtete sich auf. Daria war ein Stück kleiner als er. Ihre Schuppen glänzten in einem türkisgrün, der Körperbau war der einer Menschenfrau, wenn man von dem Drachenschwanz absah. "Ich hatte meine Gründe, mich Skeletor anzuschließen. Unser Volk wird ausgenutzt, sowohl von den Drachen als auch von den Menschen! Mit Skeletors Hilfe hätte ich das Leben unseres Volkes verbessern können - ja, notfalls eben auch mit Gewalt! Aber du scheinst ja glücklich zu sein, wenn du den Drachen dienen darfst - das ist nicht die Art von Leben, die ich meinem Volk wünsche!"
Die Caligarin hielt dagegen. Sie waren wieder an dem Punkt angekommen, an dem sie sich immer gestritten hatten. "Gewalt ändert gar nichts! Skeletor soll unserem Volk helfen? Wovon träumst du nachts? Was hätte der davon?"