Neuigkeiten: Du willst etwas auf dem Board kaufen/verkaufen? - Bitte beachte die Regeln für den Marktplatz: http://www.he-man.de/forum/index.php?topic=22064.0

  • 24.06.2018, 04:07:52

Autor Thema: Gemeinsames Werk  (Gelesen 52888 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #105 am: 25.08.2011, 13:41:02 »
"Der ist fast fünzig, hat eine erwachsene Tochter und ein eher südländisches Aussehen. Es gibt zwar noch einen älteren Sohn bei den McCallisters, aber über den redet niemand gern. Der war wohl ziemlich aus der Art geschlagen und hat schon vor Jahren den Kontakt zur Familie abgebrochen. Sie muss einen anderen Duncan meinen." Teelana ließ sich die Enttäuschung nicht anmerken. Sie sammelte Kraft, um Buzz-Off, wenn sie ihn nicht heilen konnte, dann wenigstens transportfähig zu machen.
« Letzte Änderung: 26.08.2011, 13:28:34 von bluecat9 »

Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #106 am: 25.08.2011, 14:55:29 »
Wütend startte Skeletor auf die Überreste des Spiegels, doch dabei war ihm das Gekicher im hintergrund nicht entgangen. "Wenn du dich mit mir anlegen willst, dann komm aus deinem Versteck und stell dich mir! Ich werde dich auch nicht unnötig leiden lassen!" Der junge Gar stellte sich so hin, dass Skeletor ihn gut sehen konnte. "Ich wusste das du eines Tages hier auftauchen würdest. Fast hättest du herausbekommen, welche Mächte in dir schlummern! Du bist und bleibst ein Narr Skeletor, als Keldoir hättest du Eternia und unsere Welt beherschen können. Doch da du dich nur dafür interessiert hast, dass du Trohnfolger bist oder warst, hast du vergessen weiter zu schauen. Sonst wäre dir vielleicht aufgefallen, dass unter deinen Ahnen ein mächtiger Mann war!"


Offline AngelofDeath

  • Trade Count: (+1)
  • Captain der Wache
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #107 am: 25.08.2011, 15:17:03 »
Adam riskierte einen letzten Blick auf Tri-Klops und wendete sich dann Trap Jaw zu. Der Mann mit dem Stahlkiefer war immernoch mit dem Kampf gegen Man-at-Arms beschäftigt. Inzwischen hatte sein Arm sich in eine übergroße Zange verwandelt, mit der er auf den Waffenmeister einschlug. Man-at-Arms parrierte mit seiner Keule, keiner der beiden konnte sich bisher einen Vorteil erarbeiten. Adam versuchte nicht von Trap Jaw gesehen zu werden also kam er langsamer voran, als er eigentlich geplant hatte. Skeletors Leibwächter konnte Man-at-Arms Waffe zu fassen kriegen und zerdrückte sie mit leichtigkeit. Er wollte gerade Man-at-Arms an sich heran ziehen, als vor seinen Augen ein Schwert herab fuhr. Zu spät regestrierte er, dass das Schwert auf seinen Arm gerichtet war. Funken stoben aus den Überresten des mechanischen Armes. Trap Jaw bemerkte jetzt wem das Schwert gehörte. Neben ihm stand Prinz Adam, schwer atment hielt der Trohnfolger sein Schwert in der Hand, bereit um weiter gegen Trap Jaw kämpfen zu können.

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #108 am: 25.08.2011, 17:00:13 »
Als Granamyr und die übrigen Drachen in ihren Hort zurückkehrten, hatte Daria alle Spuren des Massakers an den Ungeborenen beseitigt.
Unterwürfig, aber auch neugierig zu erfahren, was während ihrer Säuberungsaktion geschehen war, sprach sie den ältesten Drachen Eternia's an: "Der Hort ist gereinigt." Granamyr nickte, schwieg aber weiter. Daria merkte, daß er über die Ereignisse sehr bedrückt war und von sich aus nicht anfangen würde, etwas zu erzählen. "Können wir anfangen, den Hort für neue Eier vorzubereiten, Herr?" Granamyr zog die Augen zusammen, doch dann antwortete er:"Noch nicht. Wir haben das Amulett noch nicht wieder?" Daria, die nun ihre Chance auf Informationen gekommen sah, fragte weiter unterwürfig nach: "Dann war es nicht bei den Menschen?" "Die Menschen besitzen nur eine Hälfte, sie behaupten, die andere Hälfte wäre nicht in ihrem Besitz." "Kann man ihnen trauen?" "Das hoffe ich, das hoffe ich sehr." Und noch bevor Daria weiter nachhaken konnte, zog zich Granamyr ohne ein weiteres Wort zurück und ließ die Halbdrachin weiter im Dunkeln.

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #109 am: 26.08.2011, 10:46:03 »
Nun, liebe Leser, habt ihr euch erholt? Habt ihr den ersten Schrecken überwunden? Ich habe gehört, einige hätten in meinem Bericht eine gewisse Prise Humor herausgehört. Humor? Ich wüsste nicht, an welcher Stelle ich hätte lachen sollen. Im Gegnteil, ich wäre am liebsten schreiend weggelaufen, aber dann dachte ich mir, daß ich euch warnen sollte. Also, wo ist der Witz? Ich meine, es hat keiner eine Torte ins Gesicht bekommen oder wurde mit einer Blume nass gespritzt. Und glaubt mir, King Hsss steht nicht der Sinn danach, mit Torten zu schmeißen. Bitte, liebe Leser, erkennt den Ernst der Lage, es ist hoffnungslos. Bringt euch in Sicherheit. Verkriecht euch in den tiefsten Höhlen, die ihr finden könnt. Eternia ist kein sicherer Platz mehr, um eure Kinder groß zu ziehen.
Wie? Ihr wollt nicht. Ihr wollt wissen, wie es weitergeht. Ihr wollt unseren Freunden in der Stunde ihres Unterganges zur Seite stehen. Überlegt es euch gut. Ihr werdet das Schicksal der Masters teilen und es wird kein angenehmes sein.
Nun gut, gebt mir eine letzte Chance, euch von eurem törrichten Vorhaben abzubringen, eine letzte Möglichkeit, euch Vernunft in eure verblendete Vorstellung vom Kampf für das Gute zu prügeln.
Nun hört zu und ich bitte euch, hört gut zu, was ich euch nun zu berichten gedenke:

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #110 am: 26.08.2011, 11:39:52 »
In dieser Nacht, die so gar nichts Gutes für unsere Freunde übrig hatte fällt unser Blick zu dem Zeitpunkt, wo Adam grad herausfand, daß seine eigene Schlagkraft ohne die Macht He-Man's doch nicht ganz so durchdringend ist, auf eine kleine, gut versteckte Hütte im Immergrünen Wald. Es scheint etwas Licht durch die verhangenen Fenster nach Außen. Im Inneren glitt eine kleine, alte, schrumpelige Hand über einen metallenen Gegenstand, der mehrere Knöpfe aufwies und eine kleine Lampe, die ständig rot aufblinkte.
"Was hat es mit diesem Ding auf sich? Wie hat es der alte Stümper nur geschafft, mit diesem Ding das Schloß verschwinden zu lassen?" Die Stimme war mehr ein Krächzen, denn wirklich artikuliert und purer Hass auf alles schwang in jeder Silbe mit. Der Zwerg fingerte weiter an dem Gerät herum und drückte dann einen der zwei vorhandenen Knöpfe. Grüne Blitze schossen durch die kleine Hütte und richteten ein heilloses Chaos in der spartanischen Einrichtung an. Doch über dem Tisch, an dem der Zwerg gesessen hatte, passierte noch etwas anderes, erst war es nur ein Schatten, doch langsam erkannte der Zwerg, wie sich die Konturen verfestigten und eine schwebende Gestalt erkennbar wurde.
"...reich mir deine helfende...??? Was ist passiert? Wo bin ich? Wo ist Adam? Ich muß ihm helfen, er steckt in Schwierigkeiten!"

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #111 am: 26.08.2011, 12:10:45 »
Orko und der Zwerg sahen sich überrascht an. "Was machst du in meinem Haus, du...?" Abrupt beendete der wütende Hüttenbesitzer seine angefangene Schimpftirade, als er sah, was der kleine Trollaner in seiner rechten Hand hielt. "Ich bin Orko, der mächtigste Zauberer von Trolla und ich muß schnellstens zurück nach Eternos. Die Krieger Skeletors greifen uns an und mein Freund Adam steckt in großen Schwierigkeiten. Wer bist du und kannst du mich bitte wieder zurück schicken?"
Der Zwerg konnte den Blick nicht vom Amulett. "Wie kann das sein. Er hat das Amulett der Drachen. Das ist meine Chance." murmelte er für Orko unhörbar und zum Trollaner gewandt antwortete er mit dem höchsten Maß an Freundlichkeit, welches er aufbieten konnte: "Natürlich, mein Freund. Verzeiht meine erste, etwas stürmische Reaktion. Sie war der Überraschung aufgrund eures unerwarteten Auftauchens geschuldet. Ich bin Gwildor und werde euch gerne in Eurer Not helfen." "Schon in Ordnung, aber bitte, die Zeit drängt, ich muß zurück nach Eternos." "Aber natürlich, dazu bräuchte ich allerdings für die Vorbereitung das Amulett, welches Ihr in Händen haltet. Würdet ihr es mir für einen kurzen Moment ausleihen?" Orko wirkte erst skeptisch, doch die Zeit wurde knapp und so überreichte er dem Zwerg das Amulett. "Aber nur kurz, ich muß es unbedingt wieder haben. Das Schicksal Eternia's hängt davon ab."

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #112 am: 26.08.2011, 12:57:44 »
Gwildor nahm das Amulett mit zitternder Hand an sich und augenblicklich verzog sich sein Gesicht zu einer Grimasse diabolischer Freude, die Orko sofort erkennen ließ, daß unser kleiner Trollaner wohl den größten Fehler seines Lebens begangen hatte.
Grüne Blitze umschlossen den Körper des Zwerges und unter schallendem Gelächter wuchs der Zwerg langsam in die Höhe und verwandelte sich in einen dunkelhaarigen, bärtigen Mann.
"Endlich habe ich meinen alten Körper und meine Macht wieder. Und nun werde ich Rache verüben an denen, die mir dieses angetan haben und Eternia wird mein sein. Graf Marzo dankt euch, Orko, mächtigster Zauberer von Trolla für Eure Hilfe. Doch ihr werdet nun nicht mehr benötigt."
Und das letzte, was Orko noch sah, war ein heller Lichtblitz, der direkt auf ihn zugeschossen kam...

Offline Motuwahn

  • Trade Count: (+6)
  • Verteidiger Grayskulls
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #113 am: 26.08.2011, 12:58:17 »
Na? Immer noch so heldenhaft? Oder kommen euch doch langsam Zweifel über eure Entscheidung? Kommt nicht mit „Musste das jetzt noch sein? Aller guten Dinge sind doch drei. Drei hätten doch völlig genügt. Nun, liebe Freunde, so läuft das aber nicht. Ich kann doch nichts für die Dinge die Geschehen, aber lasst euch gesagt sein, dass Böse hält sich nicht an die Regeln. Wenn aller guten Dinge drei sind, sagt es sich, dann sind aller bösen Dinge eben vier. Und wer weiß, vielleicht kommen fünf und sechs auch noch. Das Böse kämpft schmutzig, unfair und mit allen Tricks, die es zur Verfügung hat.
Was ist mit Orko geschehen, fragt ihr. In welchen Schwierigkeiten steckt Adam? Nun, ich weiß es nicht und will es auch nicht wissen. Das müsst ihr selbst herausfinden. Ich werde jetzt schnellstmöglich mir noch eine neue, frische Hose anziehen, denn meine ist voll, bis oben hin voll und dann werde ich mir irgendwo ein Versteck suchen. Ein letztes Mal bitte ich euch, es mir gleich zu tun. Ob es etwas am Ende bringt, kann ich euch nicht versprechen, aber es ist die einzige Chance, die wir haben.
Nein? Ihr wollt lieber Untergehen im Kampf für das Gute? Ihr Narren, ihr könnt nicht gewinnen. Niemals. Ihr schiebt das Unvermeidliche nur hinaus.
Nun gut. Gehabt euch alle wohl. Ich bete für euch. Möget ihr nicht allzu sehr leiden.

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #114 am: 26.08.2011, 13:44:49 »
Evil-Lyn sah sich gezwungen, ihre Pläne zu ändern. Sich hinterrücks mit den Gar zu verbinden, war doch zu kompliziert. Der junge Gar hatte, anders als Skeletor seinerzeit, ihre körperlichen Reize ignoriert. Alle Posen waren zwecklos gewesen. Adora dagegen beäugte er mit fast frecher Offenheit. Bow starrte düster zurück, doch das Selbstbewusstsein des Jungen war unerschütterlich, der ältere und muskulöse Bogenschütze beeindruckte ihn nicht im geringsten. Vielleicht war es klüger, Skeletor mit Hilfe Glimmers zu unterstützen. Glimmer hatte sich nach dem Wutausbruch des Höllenfürsten zurückgezogen. Der Knochenkopf wusste, dass sie ihm so leicht nicht wieder vertrauen würde. Evil-Lyn ging auf das Mädchen zu und sprach sie im ruhigen Ton an:"Hallo Kleine. Lass dich nicht von Skeletors Show beeindrucken. Du weißt ja: Hunde die bellen, beißen nicht. Er hat es halt schwer, seit dem Säureunfall, den sein heimtückischer, machtgieriger Bruder verursacht hat."
Die Lichtfee fühlte sogleich Mitleid. "Er sah nicht immer so aus?" "Nein", bestätigte die gelbe Hexe. "Er sah nicht immer so aus und er war nicht immer so. Kummer kann Menschen sehr verändern, weißt du. Und wenn sich dann auch noch die eigene Familie gegen dich stellt... Ich bin alles, was er noch hat."


« Letzte Änderung: 26.08.2011, 14:08:57 von bluecat9 »

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #115 am: 26.08.2011, 13:53:13 »
Das zarte Mädchen nickte und war bereit, sich wieder mit dem "armen gequälten und missverstandem" Skeletor zu unterhalten. Evil-Lyn warf ihrem ehemaligem Geliebten einen strengen Blick zu der signalisierte: "Reiß dich zusammen!" Der Herr der Unterwelt konnte erneut sein ursprüngliches Ziel verfolgen. Glimmers magischen Stab!
Zusammen mit Evil-Lyns Armreif und dem Widderstab würde es eine magische Kraft
geben, die jeden gefügig machte. Bow, Adora und Weaver konnten von ihm aus hier bei seiner übrigen Verwandtschaft verschimmeln. Die starken, kriegsfähigen Männer und Frauen jedoch würden unter seinem Kommando Eternia erobern!

Offline Onkel Hordak

  • Trade Count: (0)
  • Hofzauberer
  • *****
  • Beiträge: 120
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #116 am: 27.08.2011, 23:12:59 »
Vormus streckte seinen linken Arm über der Schale aus. Er führte den Dolch an sein Handgelenk und schnitt sich die Pulsader auf. Das Blut sprudelte heraus und in die unter dem Arm aufgestellte Schale.
Vormus biß die Zähne zusammen. Während er den Dolch weglegte sprach er die ersten Formeln des Zaubers.

Wie aus dem Nichts bildeten sich dunkle Wolken am Himmel und zogen sich über der Frightzone zusammen.
Vormus nahm eines der Fläschchen und schüttete ihren magischen Inhalt in die Schale.

Es donnerte als Vormus die nächsten Beschwörungsformeln sprach.
Er gab den Sand hinzu und Blitze zuckten vom Himmel herab und schlugen in die turmartigen Obelisken der Frightzone ein.

Vormus setzte seinen Zauber fort, während der Sturm um ihn herum immer heftiger wurde.
Schließlich donnerte es ein letztes Mal und ein Blitz schlug genau in den Altar ein. Vormus wurde von der Energieentladung zurückgeschleudert.

So sehr er es auch versuchte, er schnaffte es nicht wieder aufzustehen. Der Zauber hatte ihn völlig erschöpft. Über der Frightzone lag nun eine merkwürdige Stille, nicht ein Geräusch war zu vernehmen.

Vormus meinte eine dunkle Präsenz direkt neben sich zu spüren, doch ehe er sich darüber weiterführende Gedanken machen konnte, verließen ihn endgültig alle Kräfte und er verlor das Bewußtsein.
« Letzte Änderung: 27.08.2011, 23:31:21 von Onkel Hordak »

Offline Onkel Hordak

  • Trade Count: (0)
  • Hofzauberer
  • *****
  • Beiträge: 120
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #117 am: 28.08.2011, 15:32:09 »
Nachdem Graf Marzo sich um Orko gekümmert hatte, hatte er sein Haus verlassen. Er genoss die neu gewonnene Freiheit, seinen Körper und seine Macht.
Nach einen weiteren erzwungenen Darsein als machtloser Zwerg brannte er nun darauf sich auszuprobieren. Es schien ihm eine gute Nacht zu sein um irgendein Unheil anzurichten.

Marzo ging seinen Träumen nach als er die äußeren Wellen einer magischen Erschütterung verspürte. Schnell baute Marzo Schutzbarrieren auf um sich vor den Ausläufern der fremden Magie zu schützen. Kaum war dies getan, traf ihn die ganze Wucht der magischen Welle. Für einen Magier wie Marzo war es als stünde er als Fels in der Brandung.

Dann klang die magische Erschütterung ab und Marzo atmete aus.
Es mußte ein gewaltiger Zauber gewesen sein, was naturgemäß Marzos Aufmerksamkeit erregte.

Doch Marzo spürte noch etwas anderes. Eine Präsenz, die ihm einen Schauer über den Rücken jagte.
Er erstieg einen Hügel und sah zu einen bestimmten Punkt am Horizont.


"Er ist wieder da," murmelte er.
« Letzte Änderung: 28.08.2011, 15:34:23 von Onkel Hordak »

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #118 am: 28.08.2011, 18:33:13 »
Fisto und Ram-Man hatten Adams Not bemerkt und eilten ihm zur Hilfe. Trap Jaw, als gewiefter Kämpfer, hatte jedoch deren Absichten rasch durchschaut. Geschickt feuerte er auf den rechten Arm des rothaarigen Kämpfers, ehe er seine Eisenfaust nutzen konnte. Fistos Schmerzensschrei ließ Ram-Man erstarren. Das Stahlmaul schnappte wie ein Hund nach dem Zauberschwert und versuchte,  es zu zerbeißen.
Der menschliche Rambock war es schließlich, der die Katastrophe ohne es zu ahnen, verursachte. Der kräftige Krieger rammte den Leibwächter Skeletors so hart, dass dieser mehrer Meter durch die Luft segelte. Unglücklicherweise verlor er dabei die magische Waffe, so dass das Schwert irgendwo in der Dunkelheit aufschlug und liegenblieb. Ein normaler Mensch hätte sich bei dem Aufprall schwer verletzt. Der halb mechanische Körper Trap Jaws bewahrte ihn davor. Der Mann mit dem Stahlkiefer rappelte sich rasch auf und verschwand in der Dunkelheit. Der Thronfolger Eternias hätte sich ohrfeigen können. Die ganze Zeit hatte er versucht, zu kämpfen, ohne sich in He-Man zu verwandeln. Nun blieb ihm keine Wahl mehr, falls er das Schwert nicht finden sollte. Der Prinz wollte sich gerade auf die Suche begeben, als Teela ihn zurückhielt:
"Vergiss das Schwert! Nimm dir einfach ein anderes. Wir haben hier Verwundete, die sind wichtiger als jede Waffe!"


« Letzte Änderung: 28.08.2011, 18:38:29 von bluecat9 »

Offline bluecat9

  • Trade Count: (0)
  • Master of the Universe
  • *****
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gemeinsames Werk
« Antwort #119 am: 28.08.2011, 18:45:56 »
Duncans älterer Bruder wies barsch jede Fürsorge zurück. "Das ist nur ein Kratzer, kümmert euch lieber um Meckaneck! Ich führe mein Schwert sowieso mit der linken Hand, von daher ist es egal." Verständislos blickte Fisto auf Adam, der einen äußerst bedrückten Eindruck machte. "Du hast dich sehr gut geschlagen, du kannst stolz auf dich sein! Was ist schon eine verlorene Waffe, die kann man doch ersetzen!" "Nein", dachte der Prinz deprimiert, "dieses Schwert kann man eben nicht ersetzen!" Er wollte sich gar nicht Duncans Reaktion auf den Verlust ausmalen. Wenn er nur nicht aus Eitelkeit darauf verzichtet hätte, sich in He-Man zu verwandeln... Einzig und allein Teelas Blick, der zum ersten Mal so etwas wie Respekt und Bewunderung zeigte, war ein Trost. Bisher hatten solche Blicke nur He-Man gegolten.
« Letzte Änderung: 28.08.2011, 18:47:47 von bluecat9 »